e-administracja.net

Sommerliebe der großen Schwester

Sommerliebe der großen Schwester

An dem Tag, als ich letzten Sommer vom College nach Hause kam, war das erste, was mich traf, wie sehr sich mein kleiner Bruder Robbie in einem Jahr verändert hatte. Die Pubertät hatte seine letzten Wunder auf ihn gerichtet. Obwohl ich drei Jahre älter war, überragte er mich jetzt um fast einen vollen Fuß. Seine Schultern waren breiter geworden und seine Brust verdickt, doch er behielt eine Knabenhaftigkeit bei, die ihn immer noch hinreißend und wertvoll machte.

Besser noch, das Kind schwärmte bei meiner Rückkehr. Er erzählte mir immer wieder, wie sehr er mich vermisste und wie glücklich mein Kommen ihn gemacht hatte. Er versprach, dass sein lästiges Verhalten seines kleinen Bruders hinter ihm war, was mich zum Lachen brachte, und er gab mir sogar ein kleines Tagebuch aus Leder zum Schreiben, was ziemlich unerwartet und süß war. Ich muss gestehen, ich war total bezaubert.

In der ersten Woche machten wir viele Familienaktivitäten mit Mama und Papa, fuhren in die Hütte und verbrachten ein paar Tage mit den Großeltern. Die meiste Zeit verbrachte ich damit, mit meinem kleinen Bruder in endloser Konversation zu lachen.

Es war wirklich komisch. Wir waren noch nie so nahe dran. Wir haben unser halbes Leben zusammen verbracht und sind uns auf die Nerven gegangen - dein einfacher Bruder / deine Schwester, die sich gestritten hat. Jetzt, nach all den Jahren der gegenseitigen Erschwerung, haben wir uns Zeit genommen, uns wirklich kennenzulernen. Ich war überrascht zu sehen, dass wir in Bands und Filmen praktisch den gleichen Geschmack hatten, wir waren beide Internetfreaks, wir liebten es, viele Lieblingsbücher gemeinsam zu lesen und zu teilen. Der einst knackige Schmerz in meinem Arsch hatte sich zu einem super coolen und interessanten Kerl gemausert. Ich war sowohl verwirrt als auch begeistert.

In der folgenden Woche verbrachten Robbie und ich noch mehr Zeit miteinander. Mama und Papa gingen wieder zur Arbeit und überließen uns unseren eigenen Entwürfen. Wir sind viel ins Kino gegangen und haben dann im Kaffeehaus ausgehungert, um sie danach zu sezieren. Wir verbrachten viel Zeit im Comicladen, und er wurde rot, als er mir später erzählte, dass all seine Nerdfreunde total eifersüchtig waren, dass er eine so "total heiße" Schwester hatte.

Aus Gründen, die ich jetzt besser verstehe Zufälliger Kommentar ging durch mich wie ein elektrischer Funke. Robbie und ich hatten schon ein wenig und unschuldig hier und da ein bisschen geflirtet, aber in diesem Fall spürte ich deutlich, dass die Worte seine waren und nicht seine nerdy Kumpel. Es dämmerte mir, klar wie der Tag, dass mein kleiner Bruder in mich verknallt war.

Ich verstand die Gesetze des Tabus: Brüder sollten ihren großen Schwestern nicht auf diese Weise Komplimente machen, aber er machte das klein, hinterhältige Anstrengung, die Regel zu umgehen. Ich bewunderte ihn für die Anstrengung und ich fühlte mich selbst ein wenig ohnmächtig.

Es zwang mich wirklich, über die Zeit nachzudenken, die wir zusammen verbracht hatten, und es fiel mir plötzlich auf, dass Robbie in gewisser Weise zu einem Art von Sommerfreund. Der Gedanke hat mich nicht im geringsten zurückgewiesen. In der Tat, sobald die Epiphanie schlug, spürte ich, wie meine Muschi pulsierte und flüssig-warm wurde.

Etwas klickte in mir. Ich habe mich gleich entschlossen: Ich wollte meinen kleinen Bruder ficken lassen, wenn er wollte. Ich dachte, ich würde sogar versuchen, ihn zu ermutigen.

In dieser Nacht ging Robbie mit seinen Nerd-Kumpels aus. Ich ging mit den Leuten für ein bisschen TV, und ging dann nach oben in mein Zimmer, um im Internet zu surfen. Ich suchte sexstoriespost.com und war angenehm überrascht zu sehen, dass Inzestgeschichten ziemlich populär waren. Es gab Hunderte von heißen Geschwistergeschichten. Mein Schlitz wurde feucht und geil, als ich anfing zu lesen. Ich zog mein Höschen über meine Knöchel und trat sie zur Seite. Die nächsten paar Stunden übergoss ich Inzestgeschichten, während ich beiläufig mein nasses Loch fing.

Später hörte ich Robbie herein kommen, aber es war spät. Um die Wahrheit zu sagen, nachdem ich mich entschlossen hatte, ihn zu verführen, fühlte ich mich ein wenig nervös. Mir wurde klar, dass ich meine böse Verschwörung nicht wirklich in Betracht gezogen hatte, also tat ich nichts, als Robbie die Tür zu seinem Zimmer schloss.

Nach ungefähr zehn Minuten tauchte er plötzlich auf Skype auf. Ich habe darüber debattiert, ihn zu texten, als er mich auf den Bildschirm stupste.

Bro: Bist du noch wach?

Sis: ja

Bro: Was hast du getan, 2nite?

Sis: Oh, hänge einfach mit den Mieten ab, dann lies den Schmutz im Netz!

Bro: lol klingt nach mehr Spaß als meine Nacht

Sis: Dein D & D-Spiel war ein Zug?

Bro: ha , total. Wurstfest.

Sis: lol. keine Wurst hier. Willst du für eine Weile in meinem Zimmer rumhängen?

Mein kleiner Bruder hat nicht einmal geantwortet. Fast sofort hörte ich ein schwaches Klopfen an meiner Tür. Als meine Muschi mit inzestuösem Verlangen zu summen begann, antwortete ich.

Die Spannung zwischen uns war offensichtlich. Die Dinge wurden plötzlich komisch und unbeholfen, als ob wir beide meine Absichten wüssten. Wir waren ungeschickt, rotgesichtig und kichernd. Ich bat ihn einzutreten und schloss die Tür. Er saß in meinem Computerstuhl und ich setzte mich auf die Bettkante. Wir wurden rot und sagten für einige Momente nichts.

Robbie sah hinunter und sah mein Höschen auf dem Boden. Ich lachte sie nervös aus. "Ha, ich trug diese, bevor ich schmutzige Geschichten zu lesen begann."

Er kicherte und schluckte dann laut.

Ich entschied, dass wenn ich meinen kleinen Bruder verführen würde Es ist keine bessere Gelegenheit als jetzt. Ich schluckte die letzte meiner Ängste und ging darauf los.

Ich legte mich auf mein Bett und ließ meinen Rock über meinen Oberschenkel rutschen. Ich kaute verführerisch auf meinen kleinen Finger und erzählte meinem Bruder, dass die letzte Geschichte, die ich gelesen habe, immer noch in meinem Browser war, wenn er neugierig war. Es war ein besonders heißer kleiner Bruder / Schwester-Fick-Taumel, und ich nahm an, dass seine Reaktion als eine angemessene Messlatte dienen würde, ob meine böse Verschwörung verloren war oder nicht.

Er wandte sich dem Bildschirm zu und las. Es dauerte nicht lange, um meine Antwort zu bekommen, und es war das bestmögliche Ergebnis, das ich mir vorstellen konnte.

"Ich liebe diese Geschichte", sagte er. "Es ist bereits in meiner Sammlung auf meiner Porno-Festplatte."

Ich musste lachen. "Ja wirklich? Hast du das gelesen? "

Er wurde leicht rot und nickte.

Wir sahen uns vom anderen Ende des Zimmers aus in die Augen. Ich lächelte ihn verführerisch an und tätschelte dann das Bett neben mir.

Mein kleiner Bruder leuchtete auf. Sein Gesicht war karmesinrot, aber sein Lächeln war breit und offensichtlich. Er musste gespürt haben, dass seine große Schwester ausrasten würde. Er ging neben mir ins Bett, und seine Hose war mit einer offensichtlichen Erektion gefüllt. Bei diesem Anblick sprudelte meine Muschi und ich wusste, dass mein kleiner Bruder mein sein würde.

Ich hakte mein nacktes Bein über seins. Ich wusste, dass er jetzt einen klaren Blick auf die glatte, feuchte Muschi unter meinem kurzen Rock hatte.

"Denkst du, ich bin hübsch, Robbie?"

Er nickte, "Gott ja. Du bist absolut hinreißend Lexi. "

" Denkst du jemals an mich, wenn du diese schmutzigen Geschichten in deiner Sammlung liest? "

Er sah mir direkt in die Augen und sagte ohne eine Pause oder Stottern, "Jedes Mal, Schwesterchen."

Es gab nur eine Pause von zwei Schlägen, bevor ich einstieg, um meinen kleinen Bruder zu küssen. Unsere Lippen trafen sich fest, ohne Scham. Ich öffnete meinen Mund und seine Zunge löste sich in einer liebevollen Liebkosung über meine. Jetzt entfesselt, sprang unser Verlangen plötzlich eine Kerbe und wir verwickelt in einem Knoten von Gliedmaßen und Leidenschaft. Unsere Lippen tanzten zusammen und wir atmeten den heißen Atem ein. Wir haben lange geschummelt und unsere verbotene Lust genossen.

Ich habe unseren Kuss lange genug abgebrochen, um mein Oberteil auszuziehen. Ich hakte meinen BH aus, und meine Titten prallten frei. Mein kleiner Bruder lächelte zustimmend und ging mit seiner Zunge auf sie zu. Er kniff und neckte meine rechte Brustwarze, fühlte, dass sie als Antwort hart wurde. Er saugte ihn zwischen den Hüftlippen und spielte ihn sanft mit seiner Zunge gegen seine Zähne. Ich stöhnte meine Zustimmung.

Er legte mich hin und öffnete meinen Jeansrock. Er zog es über meine langen Beine und jetzt wurde ich nackt vor meinem Bruder ausgestreckt. Er zog sein Hemd aus, und ich stürzte mich auf seine Hüften. Ich beugte mich vor und küsste ihn und bot dann meine Titten für seinen Mund. Er drückte sie zusammen und leckte fest an einer Brustwarze und dann an der anderen.

Ich drückte ihn zurück und fragte ihn mit einem bösen Grinsen: "Also kleiner Bruder, sag mir ... hast du schon mal ein Mädchen gefickt?"

Robbie lächelte mich an, "In der Tat, meine liebe große Schwester, wirst du die Ehre haben, meine erste zu sein!"

Ich steckte mir wieder die Zunge in den Mund und atmete dann in sein Ohr ein. " Zu wissen, dass ich deine Kirsche nehmen werde, macht meine Muschi verdammt feucht. "

Ich kroch von seinem Schoß und schlang meine Hand über die gewaltige Beule in der Hose meines Bruders. Er keuchte mit offensichtlichem Vergnügen, als ich ihn durch das Tuch streichelte.

"Mmmmmm nett", schnurrte ich. "Lass uns sehen, mit was wir hier arbeiten werden, hmm?"

Ich öffnete seine Hose und drückte auf den Knopf. Die Boxershorts aus Baumwolle konnten den gewaltigen Bogen der Erektion meines Bruders kaum zurückhalten. Es gab einen Fleck, an dem bereits die Promaspritzen seine Unterwäsche durchtränkten. Dieser unglaubliche Anblick ließ mich laut aufstoßen.

"Heilige Scheiße, Robbie!"

Sein Stolz zeigte sich auf seinem Gesicht und zuckte unter der Baumwolle seiner Shorts. Ich hakte meine Finger in den Hosenbund und zog sie herunter. Der wundervolle Schwanz meines kleinen Bruders wippte frei, zu einem hellen Karmesin und hart wie Stahl. Wir beide winselten aus unseren eigenen Gründen.

Ich legte meine kleine Hand um das Fleisch meines Bruders. Das Fleisch war heiß zu berühren. Er murmelte grimmige Ekstase über mein ehrfürchtiges Gurren.

"Es ist ... es ist wunderschön, kleiner Bruder", murmelte ich.

Ich hatte keine Angst vor seiner Größe. Robbie unterdrückte einen überraschten Schrei, als ich mich vorbeugte und die volle Länge seines Schwanzes in meinen Mund nahm. Beim ersten Schlag traf meine Nase verschwommene Schamhaare, als seine Rute an meiner Kehle erstickte. Ich entspannte mich, so gut ich konnte, und mit meinem Mund vollgestopft mit dem Schwanz meines kleinen Bruders begann ich, meine Zunge über seinen Schaft zu schieben. Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde, als ich mich mit sehr wenig Sauerstoff anstrengte. Meine Nasenflügel flackerten und schluckten, welche Luft sie konnten. Ich musste atmen, also ließ ich Robbies Schwanz mit einem Keuchen nach Luft los.

Saiten mit Speichel und Speichel streckten sich von seinem Eichelkopf bis zu meinen Lippen, mein Gesicht war bereits glasiert von meinen Bemühungen. Ich schlürfte seine Rute wieder in meinen Mund und begann meinen Bruder ernst zu nehmen. Ich umklammerte die Basis seines Schwanzes mit meiner Hand, ich schwang meinen Kopf über seinen süßen Schwanz, peitschte ihn mit meiner Zunge und saugte ihn tief in meine Kehle mit meinen um seinen Umfang gewickelten Lippen. Ich fand einen Rhythmus und wurde etwas langsamer. Mein Bruder seufzte vor Freude und umklammerte seine Hände mit meinen Haaren. Er fand meinen Groove, und als seine Hände und sein Schwanz sich dem Rhythmus anschlossen, begann er vor Freude zu keuchen und zu stöhnen.

Um ehrlich zu sein, ich war noch nie in Blastereien. Normalerweise tat ich die Tat, um einen Jungen hart zu machen, und sobald das geschafft war, war es Zeit zu ficken. Nicht so mit Robbie. Vielleicht war es die Größe seines Schwanzes, oder vielleicht war es der ungezogene Akt des Inzests, aber das Gefühl, dass sein Schwanz in meinen Mund gestopft war, war für mich wunderbar sexuell. Ich habe es geliebt, den fetten Schwanz meines kleinen Bruders zu saugen!

Trotzdem fing meine Muschi an zu wimmern um Aufmerksamkeit. Meine Oberschenkel glitzerten mit meinen eigenen Säften und ich schwöre, ich konnte fühlen, wie sich meine Fotzenmuskeln ohne den Schwanz meines Bruders beugten. Ich gab seinem Schwanz eine letzte Runde und spreizte dann erneut seine Hüften.

"Es ist Zeit für meinen kleinen Bruder, seine Kirsche zu verlieren! Bist du bereit? "

Sein hinreißendes Gesicht verzog sich zu jener Art von Begierde, die nur jugendliche Jungfrauen verstanden. Er nickte nachdrücklich, als ich meinen tropfenden Schlitz über seinen Schwanz legte. Ich schaukelte meine Hüften und schob meine feuchte Muschi über den geschwollenen Schwanz meines Bruders. Es fühlte sich wunderbar an. Die Tatsache, dass dies Inzest war, trug nur zu der Lust bei, die ich fühlte, als ich um meinen Körper wirbelte.

Ich packte Robbies Schwanz und drückte ihn gegen mein nasses Loch.

"Bereit?" Flüsterte ich.

Mein Bruder war ein unartikulierte Unordnung. Er stöhnte nur eine Antwort, aber ich wusste, dass die Antwort ja war. Ich drückte meine Hüften nach unten und spürte, wie sich der Schwanz meines Bruders in meine enge Muschi drückte. Sein harter Schwanz füllte mich bis ganz nach oben und stieß meinen Bauch an. Meine inneren Muskeln spannten sich an und drückten sich, und ich seufzte vor Freude.

Ich schaukelte meine Hüften. Ich konnte fast fühlen, wie meine Fotze seine Samenflüssigkeit melkte. Ich schob meine Hüften hoch. Es gab ein saftiges kleines Schlürfgeräusch als sein Schwanz aus meinem Schlitz rutschte. Ich setzte mich wieder auf Robbies Schwanz, und seine Länge schob sich wieder tief in meinen Körper. Er stieß diesen Laut aus, ein Knurren wie ein Kater in der Hitze, und er war absolut liebenswert. Seine Augen wurden glasig und sein Gesicht wurde rot. Der Junge genoss offensichtlich seine erste Pussy, kein Zweifel. Es gefiel mir und schaltete mich auch an, um meinen süßen kleinen Bruder sexuell zu erfreuen.

Ich fing an, ihn richtig zu ficken. Meine Hüften fanden einen schönen Groove und stampften sanft auf seinen fetten Schwanz. Ich wurde körperlich. Meine Haare flogen umher und meine Titten prallten auf. Ich packte Robbies Schultern und ritt ihn hart. Mein Zimmer hallte von gedämpften Grunzen und dem Schlag meines Arsches auf seinem Schoß wider. Ich flüsterte meinen Dank, dass meine Eltern typischerweise Schallschläger waren. Wie auch immer, das Bett quiekte wie eine gottverdammte Sirene, also zog ich meinen kleinen Bruder auf den Boden, stieg auf alle Viere und lud ihn mit einem Wackeln in meinen kleinen Arsch in mich ein.

Robbie packte beide Wangen und durchbohrte meine Fotze hinter. Die fickenden Geräusche klatschten und hallten gegen meine Wände, aber wenigstens war das Bett jetzt still. Mein kleiner Bruder war vielleicht eine Jungfrau, aber das schien ihm schon vorbei zu sein. Während wir im Doggie-Stil gefickt wurden, übernahm er die Verantwortung. Er griff sich eine Handvoll meiner Haare und fing an, mich wie eine Art grizzled Sex-Tier in mich zu pflügen. Wir haben unsere Stimmen etwas gesenkt, aber der Sex war so gut, wir waren nur halbwegs erfolgreich. Mein kleiner Bruder fickte meine enge Pussy mit einem neu entdeckten Gusto, und wir stiegen wirklich aus.

Meine Orgasmen kamen zuerst an. Ich spürte, wie meine Fotzenmuskeln Robbies Schwanz mit einer Reihe wunderbarer Krämpfe umklammerten. Zwei getrennte Wellen brachen in mir aus, meine Augen weiteten sich und mein Körper begann unwillkürlich vor Vergnügen zu zittern. Drei weitere Krämpfe folgten in schneller Sezession. Robbie kicherte ein wenig, als ich mein Höschen vom Boden hob und sie in meinen Mund stopfte, um meine Schreie der Ekstase zu unterdrücken.

Der heftige Höhepunkt, der meinen Körper erschütterte, setzte meinen kleinen Bruder in Form. Ich spürte, wie er sich hinter mir zusammenzog, und für einen Moment oder zwei wurde alles still und still. Dann brach die Hölle los. Robbies Fleisch trat hart in mich hinein. Seine Finger gruben sich in meinen Arsch und eine Art gurgelndes Geräusch entkam seinen Lippen. Plötzlich schwoll mein Leib mit dem heißen Samen meines kleinen Bruders an. Er zuckte und spuckte und stöhnte, als geilen, cremigen Samen meine frischgefickte Fotze füllte. Das Gefühl war wunderbar.

Ich habe ein paar Momente mit Robbie verbracht, um unseren Höhepunkt zu genießen. Dies war ein ungestümer Fick gewesen, der von inzestuöser Lust getrieben worden war, und so war Vorsicht in den Wind geworfen worden. Ich küsste ihn auf die Stirn und ging dann ins Badezimmer, um mich so gut wie möglich zu waschen. Morgen würde ich Kondome kaufen.

Also da hast du es. Dieser Sommer war wundervoll, und mein kleiner Bruder und ich hatten nach dieser Nacht ziemlich oft Sex. Der Inzest war wundervoll. Das Erstaunlichste an all dem war, wie warm unsere Beziehung geblieben ist, auch nachdem ich im Herbst an die Universität zurückgekehrt bin. Unsere Leben gingen ihre natürlichen, getrennten Wege - er hat eine Freundin, ich habe einen Freund - aber die Dinge zwischen uns wurden nie komisch oder peinlich. Wir waren nah und liebend. Es ist wahr, dass Inzest oft eine Familie trennt, aber wie bei Robbie und mir kann es auch eine Familie näher zusammenbringen. Dieser inzestuöse Sommer ist bis heute eine meiner schönsten Erinnerungen.


Meine Schwester und ich, Teil 1

Meine Schwester und ich, Teil 1

Ich war sechzehn, als mein Vater starb, es passierte so plötzlich und unsere Familie war nie ganz dieselbe. Meine Schwester, Sarah, war zu der Zeit fünfzehn und wir waren immer nah dran, aber mit dem Tod unseres Vaters kamen wir uns so viel näher. Mum musste mehr Stunden in der Arbeit verbringen, um so viel Zeit zu sparen; Es waren nur wir zwei.

(Inzest geschichten)

Eine sehr sehr heisse Mutter / Tochter Begegnung

Eine sehr sehr heisse Mutter / Tochter Begegnung

Manche Eltern erleben ihre Träume durch ihre Kinder, sei es eine Karriereschritt, Gedanken an unermesslichen Reichtum, so oder so behindern sie ihre k * Ambitionen und Entscheidungen im Leben. Meine eigene Tochter hatte im Jahr zehn fünf Schönheitswettbewerbe gewonnen, war im Fernsehen mit Anzeigen, unzähligen Magazinen und lokalen Zeitungsfotografien zu sehen, sie hatte in jeder Hinsicht eine glänzende Zukunft vor sich.

(Inzest geschichten)