e-administracja.net

Lust im Raum

Lust im Raum

Ein kalter Wind wehte durch die Ebenen, und die Xenobotanikerin Shirelle Parsons zog ihre Jacke fester um sich. Sie war auf einer Expedition, um eine einzigartige Pflanze zu finden, als sie nach der so genannten Gorson-Pflanze jagte.

Jetzt, wo die Menschheit begann, sich in den Kosmos zu begeben, wurden die nächsten Sternensysteme zur Erde erforscht und ihre Wissenschaft erforscht Schiff, der SV Einstein, hatte die Aufgabe, den Stern namens Epsilon Eridani, in einer Entfernung von 10,5 Lichtjahren zu untersuchen, es ist der drittnächste der einzelnen Sterne oder Sternensysteme mit bloßem Auge und der nächste bekannte Stern zur Erde, der Orbitating enthält Planeten. In der Umlaufbahn um den Stern waren 5 Planeten entdeckt worden, der Planet namens Epsilon Eridani C hatte eine erdähnliche Masse. Die Einstein griffen schnell ein, um nachzusehen. Sobald sich das Schiff in einer geosynchronen Umlaufbahn um den Planeten befand, bestätigte eine Sonde, dass der Planet eine atembare Atmosphäre ähnlich der Erde hatte. Er war mit 40 Prozent sehr sauerstoffreich, 21 Prozent Sauerstoff in der Atmosphäre, 4 große Landmassen und 5 große Seen, das Land / Wasser-Verhältnis war 40/60, ein bisschen mehr Land als die Erde. Der Tag war 25 Stunden und Wetterbedingungen und gemäßigtes Klima, die die Erkundung sehr einfach machen würden. Sensoren entdeckten auch reichlich vorhandenes Pflanzen- und Tierleben und gruppierte Gruppen humanoiden Lebens, und eine kleine Erkundungsgruppe wurde ausgewählt, um Kontakt aufzunehmen.

Sie nahmen ein kleines Pfadfinderschiff zur Oberfläche, brachten das Schiff leise und vermied es, vorüberzugehen alle bewohnten Regionen, landen in einem unbewohnten Gebiet und verstecken das Schiff in einer großen Höhle. Sie hatten sich auf das nächste bewohnte Gebiet begeben, und entdeckten ein kleines Dorf, der Planet basierte auf einer landwirtschaftlichen Gesellschaft, deren Niveau der technologischen Entwicklung grob war, was die Gesellschaft der Erde im Jahre 1650 war. Die humanoide eingeborene Bevölkerung war sehr freundlich und einladend gewesen, Als die Einwohner erkundigten, wo sie herkämen, dachten sie, es sei am besten, vage zu bleiben und zu sagen, dass sie Reisende auf einer großen Reise waren. Sie wurden eingeladen, am Abendessen teilzunehmen, und auf dem Dorfplatz wurde eine große Fläche eingerichtet, auf der die Besucher mit den Dorfbewohnern speisen konnten. Während des Essens, bei dem die Gruppe aus verschiedenen Wissenschaftlern zusammengesetzt war, ergaben zufällige Fragen faszinierende Antworten auf pflanzliche, tierische und geologische Phänomene, die die Partei gerne studieren wollte. Shirelles Interesse wurde geweckt durch die Erwähnung einer Pflanze, die Gorson-Pflanze genannt wurde, die angeblich überlegene Heilkräfte hatte, und sie erkundigte sich, wo sie sie finden könnte. Die Dorfbewohner wiesen sie in eine Gegend, die etwa einen Tag entfernt lag, auf die Ebene, die sich nach Südwesten erstreckte. Es gab auch ein altes Volksmärchen über eine Kreatur, die da draußen lauerte, aber als Wissenschaftler ignorierten sie solche abergläubischen Gespräche.

Da die Eingeborenen technologisch so weit zurück waren, konnten sie die natürliche Entwicklung des Planeten nicht durch den Scout stören Schiff, und die Wissenschaftler mussten zu Fuß zu den verschiedenen Orten reisen. Shirelle machte sich allein auf den Weg, und als sie in der Gegend ankam, machte sie ein Lager auf und machte sich auf die Suche. Sie brauchte nicht lange, um die Pflanze zu finden, sie hatte medizinische Eigenschaften, von denen berichtet wurde, dass sie außergewöhnlich seien, und sie verstaute, was sie hatte, und zog ihre Jacke enger um sich, die Sonne war gerade dabei, unterzugehen, und der Tag war Abkühlung schnell. Sie untersuchte das Gebiet, etwa eine halbe Meile von ihrem Lager entfernt, direkt über den Hügeln. Als sie beschloss, dass es Zeit war, für einen Tag ins Lager zurückzukehren, hatte sie plötzlich das Gefühl, dass etwas in der Gegend war, etwas, das sie gesehen hatte und mehr von ihr sehen wollte. Sie wirbelte herum und erstarrte. Ein großes Tier, ungefähr 15 Fuß lang, stand über ihr auf. Sie war erstarrt, der Schrecken packte sie, und sie konnte sich nicht bewegen. Es sah aus wie eine Art Kreuzung zwischen einer Schlange und einer Raupe, mit einem glatten, runden schuppigen Körper und mehreren Paaren von Beinen zur Bewegung. Es war so leise hinter ihr aufgekommen, und fremde Augen sahen sie an. Tentakel schlängelten sich, packten sie fest und zogen sie dagegen. Das brach den Terror, und ihre Schreie des Entsetzens hallten durch das Tal. In dieser desolaten Region lebten keine Humanoiden, und ein Teil ihres Verstandes registrierte, warum sie so verlassen war.

Das Tier wurde Nihurdea genannt, und es war begierig auf etwas anderes als Essen. Das Tier spritzte eine schwache Säurelösung über ihre Kleidung, und es brutzelte, als ihre Kleidung schmolz. In freier Wildbahn wurde die Säurelösung, wenn das Tier gepaart wurde, von dem Männchen abgegeben, um das Fortpflanzungsgebiet der Weibchen aufzudecken, das mit einer zähen Membran bedeckt war. Das Tier spürte Shirelles Kleidung als eine Membran und tat, was es natürlich tun würde. Es wurde plötzlich sehr kalt und Shirelle sah auf ihren Körper hinab, Mein Gott, dachte sie wild, kein Wunder, dass mir so kalt ist, ich bin nackt!

Die Nihurdea langte sie zu Boden und spritzte eine Sekunde Flüssigkeit über ihren Körper. Für eine weibliche Nihurdea wirkte diese Flüssigkeit wie ein starkes Aphrodisiakum, und Shirelle konnte fühlen, wie ihr Schrecken von einem primitiven animalischen Paarungsdrang verdrängt wurde. Die Tentakel schlugen um ihre Beine, spreizten sie auseinander, der Nihurdea steckte seinen Körper zwischen ihre ausgebreiteten Schenkel, ein Hautlappen öffnete sich, und sein Sexualorgan war bereit, sechzehn Zoll standen vor ihrem Eingang und wurden dann hochgeschoben Eincremen in einem Zug. Shirelle heulte mit einer Mischung aus Schmerz und Vergnügen, als die überwältigende Ungeheuerlichkeit sie füllte und ihren Gebärmutterhals bis in den hinteren Teil ihres Schoßes zwängte. Der zweite Stoß war alles Vergnügen.

"Ah, ahh, ahhh, ahhh, ahhh, ahhh", waren all die Klänge der Freude, die sie machen konnte, als der Nihurdea seine Unendlichkeit rammte, brutal, rhythmisch, trieb er seine Unendlichkeit hinein sie, wieder und wieder. Shirelle war gefangen in einer lustgetriebenen Raserei, die Paarungsflüssigkeit, mit der sie bedeckt war, trieb ihren Körper zu einer animalischen Paarungswut, und sie explodierte, ihr Körper zitterte wild, während sie gefickt wurde, wieder und wieder. Ihr Körper flog in einen anderen Orgasmus, dann war sie in Multi-Orgasmen, einer direkt nach dem anderen, ihr Freudengeheul erfüllte das Tal, als ihre überhitzte Fotze die ganzen 16 Zoll verschluckte, immer wieder. Die Nihudea begann ein seltsames Geräusch zu erzeugen, etwas wie ein klägliches Wehklagen, und sie spürte die Explosion tief in sich, als sein riesiges Organ pumpte, was sich wie Gallonen seines Spermas tief in ihrem Bauch anfühlte. Ihre Fotze füllte sich mit der Menge zusammengemachter Säfte und Shirelle verlor das überwältigende Vergnügen.

Shirelle erwachte plötzlich, sie schlief auf ihrem Feldbett in ihrem Lager. Sie war desorientiert und dachte darüber nach, was für ein verrückter Traum sie hatte, dann spürte sie die Klebrigkeit der Paarungsflüssigkeit, sah die gemischten Ströme von Sperma und ein bisschen Blut mit ihren Schenkeln über ihre Schenkel fließen, fühlte die Wundheit ihres Zentrums Offen, und sie erkannte, dass es kein Traum war. Sie versuchte sich zu erinnern, was nach ihrem massiven Orgasmus passiert war. Sie wusste, dass sie ohnmächtig geworden war, aber wie kam sie hierher? Sie hatte Glück, sie hätte sich in der kalten Ebene erfrieren können. Sie hatte eine dunkle Erinnerung daran, dass sie abgeholt und mitgenommen wurde. Keine Humanoiden lebten auf der Ebene, hat die Nihurdea sie zurückgebracht? Er musste überrascht sein, dass das Tier wusste, dass sie in der Kälte gestorben wäre, und brachte sie zurück in ihr Lager und stellte sie in ihr beheiztes Zelt. Sie erinnerte sich an die hitzige Raserei, den manischen Wunsch, sich zu paaren, nachdem sie mit der Flüssigkeit bedeckt worden war, und das überwältigende Vergnügen, als seine atemberaubende Größe bis in den hinteren Teil ihres Schoßes gerammt hatte.

Sie hatte eine tragbare Duscheinheit, und sie spülte die klebrige Schmiere ab, sie hatte eine Aufgabe zu erledigen, und sie musste sich wieder ihrer Aufgabe widmen.

Zurück auf der Ebene war es heute wärmer und sie nutzte die Gelegenheit, die Hitze zu genießen Sie ließ ihre sperrigen Klamotten zurück und zog ein dünnes T-Shirt, enge Jeansshorts und Tennisschuhe an, nahm ihre Sammelbehälter und sammelte weitere Pflanzen, notierte sich das Inventar und schickte sie dann zum Einstein. Sah gut aus, nur noch ein oder zwei Tage, und sie sollte fertig sein. Es war später Nachmittag, und ein Gedanke drang herein. Sie war erschrocken, es hörte sich an, als ob ihr Verstand sie befahl, sich nackt auszuziehen und zurück zu gehen, wo sie letzte Nacht war. Verzweifelt versuchte sie nicht zu gehorchen, aber es war fast so, als wäre sie in Trance, ihr T-Shirt, Shorts, Höschen und Socken waren in einem Haufen, und sie verließ ihr Lager und ging schnell dorthin, wo sie letzte Nacht gewesen war .

Shirelle wusste es nicht, aber die Nihurdea waren nicht nur niedere Tiere mit kleinen Gehirnen. Sie konnten ihre Gedanken an jede Kreatur richten, die sensibel genug war, sie zu empfangen, und sie dazu bringen, genau das zu tun, was sie wollten. Die Nihurdea, die sie letzte Nacht mitgenommen hatte, war begierig auf eine weitere Paarung, das Gefühl dieser seltsamen Kreatur um sein Geschlechtsorgan herum war sehr anders und sehr angenehm gewesen, er wollte sie wieder haben. Er stellte seine Forderung aus und freute sich zu sehen, dass sie seinen gedanklichen Anweisungen wortwörtlich gefolgt war.

Shirelle stand wie angewurzelt da, nackt vor den fremden Augen, die sie betrachteten. Er gab ihr einen kleinen Spielraum, um zu sehen, was sie tun würde, und freute sich, als sie näher kam, und fuhr mit der Hand sanft über seine Schuppen. Shirelle erinnerte sich an das hektische Vergnügen der letzten Nacht, die Angst verließ ihre Gedanken und sie spürte, wie ihre Säfte zu fließen begannen. Der Nihurdea roch diesen Geruch, erkannte ihn sofort, und er brachte seine Tentakel nach vorn, Shirelle blieb stehen und wartete auf sie, und der Nihurdea wickelte seine Tentakel zärtlich um sie und legte sie sehr sanft auf den Boden. Die Nihurdea erkannte, dass die weibliche Kreatur keine harte Hülle hatte, die schwache Säurelösung war nicht erforderlich. Shirelle spreizte eifrig ihre Beine, er fing ihren Duft voll und sprühte ihren Körper mit seiner aphrodisierenden Paarungsflüssigkeit nieder. Shirelle spürte, wie die Geilheit den Boost beschleunigte, und ihr Blut wogte wieder, gefangen in der Raserei, sich zu paaren, und zwischen ihren Beinen drang die Nihurdea in sie ein. Shirelles Freudenschrei füllte das Tal, als seine gewaltige Ungeheuerlichkeit in sie eindrang und sie spaltete Zervix, gegen den Rücken ihrer Gebärmutter stoßen. Der Nihurdea rammte sein Organ rein und raus und trieb das riesige Instrument des Vergnügens rhythmisch immer wieder in sie hinein. Shirelle war gefangen in ihrer lustgetriebenen Raserei, machte grunzende, heulende, animalische Laute der Lust, im Griff der Paarungswut, ihr Körper zitterte, als sie wieder und wieder erschlagen wurde.

Sie schrie erneut, ein langes Heulen heulend, als ihre pochende Fotze explodierte, fühlte sich ihr Körper an, als ob sie sich nach innen drehte, ein weiterer Höhepunkt schlug ihre Muschi sofort, und sie war auf der Freudenfahrt von Multi-Orgasmen, einer nach dem anderen, ihr animalisches Freudengeheul füllte die Tal, als ihre brennende Lustgrube verkrampft und krampfhaft gegen diese 16 Zoll tief in ihr eingeklemmt krampfte. Der Nihurdea fühlte die enge Klammer um seinen Schwanz, er ließ ein animalisches Freudenknurren los, und Shirelle fühlte die Explosion tief in ihr, als sein riesiges Organ wegblies, seine erhitzten Spermien hineinschüttete, schnell ihren Bauch, ihre Fotze überflutete, fühlte es sich an wie ein Springbrunnen von Sperma in sie gespritzt wurde, ihre Fotze überfüllt mit dem kombinierten Volumen von gemischten Säften, und Shirelle gab einen letzten Schrei des Vergnügens als ihr letzter Höhepunkt sie durchfuhr, dann fiel sie aus dem überwältigenden Vergnügen aus.

Als sie wieder ins Bewusstsein schwamm, sah sie, wie sich die Nihurdea näher zu ihr beugte, die Augen schienen mit einer Mischung aus Neugier und Besorgnis erfüllt zu sein, die Nihurdea wunderte sich tatsächlich, warum sie das Bewusstsein verlor und besorgt darüber, dass sie verletzt war. Sie streckte die Hand aus, um seine schuppige Haut zu streicheln, und Tentakel griffen nach unten, und sie wurde sanft aufgenommen und in ihr Lager zurückgebracht. Sie spürte, wie die Tentakel sie hochhielten und sie sanft auf ihr Bett setzten. Sie fühlte, wie die Tentakel sie streiften, bevor er fort war, und sie zog ihre Bettdecke hoch und stürzte sich in einen dunklen, traumlosen Schlaf. Am nächsten Tag spürte die Nihurdea, dass sie sich paaren wollte, und er sandte seine aus mentale Anfrage als mehr eine Anregung. Shirelle empfing es, und zog sich nackt aus, und draußen in der Ebene erwartete sie eifrig ihren animalischen Liebhaber. Ihr Atem stockte, ihr Herz schlug schneller, ihre Fotze pulsierte vor Hitze, als sie ihn näher kommen sah, sie rannte praktisch zu ihm, streichelte seinen schuppigen Körper und hörte, wie er ein zischendes Geräusch machte, das nach Vergnügen klang. Er legte seine Tentakeln wie ein Bett zusammen, und Shirelle kletterte eifrig darauf, sie konnte die Hitze seiner Leidenschaft in seinen Augen sehen und den animalischen Drang, sich zu paaren, als er seine Orgel an ihrem Eingang aufstellte. Sie spürte, wie ihr Körper bedeckt war, als er die Paarungsflüssigkeit über sie spritzte, und in 30 Sekunden war sie ein lustbetontes Wesen, ein Kumpel oder ein Tier, das nichts mehr im Universum brauchte als das Gefühl seines Organs tief eingeklemmt, und das Nihurdea war begierig darauf, ihre Lust und seine zu befriedigen, und er knallte sein Organ in einem kühnen Stoß hinein. Ihr Freudenschrei ertönte, als sie wieder aufgespalten wurde, wurde sie bis zum absoluten Maximum gestreckt, und sie drängte ihn weiter.

"Fuck, fuck, fuck, ja, fick mich du, du Rohling, schlag mir die Fotze, FICKT MICH!", Heulte sie.

Ob die Nihurdea verstand, was sie sagte, spielte keine Rolle, das Tier spürte ihre Erregung, roch der lustgetriebene Duft, und er war so geil wie sie. Sein Organ begann hinein und heraus zu pumpen, füllte ihre Fotze auf, ihren Gebärmutterhals, traf ganz hinten in ihrem Bauch, ihr Körper zitterte und ruckte wild, Freude überflutete ihr Gehirn, im Griff ihres tierischen Paarungstriebs, einfach nur ficken , fuck, fuck. Sein Schwanz rammte sich jetzt, jackhämmerte ihren brennenden Kern, und ihr Gehirn erhellte sich, als ihr Höhepunkt in sie krachte, sie stieß durchdringende Schreie des Vergnügens aus, die Spirale von Multi-Orgasmen packte sie, ihre Fotze ruckte, spitzte und presste sich wild zusammen, Sie konnte schwach ihren Geliebten hören ein Knurren des Vergnügens, und sein Organ explodierte, sein hart springender Fleischpfosten sprudelte wild, das Gefühl seiner erhitzten Last, die ihr Inneres zum Überfließen füllte, sandte sie in einen letzten Höhepunkt, und ihr Bewusstsein trieb davon ab sie fiel wieder aus dem massiven Vergnügungsrausch aus. Sie kam zu ihr, als sie in ihr Lager zurückgebracht wurde, die Tentakeln setzten sie wieder sanft auf ihr Bett.

Am nächsten Tag fand sie heraus, dass sie ihre Gedanken telepathisch mit der Nihurdea senden konnte, und sie stellte sich die Ebene, ihre Nacktheit vor. und sein massives Organ, und er war eifrig und wartete auf sie, und wieder bekam sie das Ficken ihres Lebens, eine lustgetriebene Raserei, aufgespalten zu werden, riesiger Schwanz pumpte, Freudenschreie erfüllten die Ebene, waren bis zum Überfließen mit dick gefüllt Ströme von Bestie, und Höhepunkt in Vergnügen, und vergänglich.

Als sie am nächsten Tag in ihrem Bett aufwachte, war sie erschrocken, um zu bemerken, dass das Pfadfinderschiff sie heute abholen sollte, wie konnte sie gehen? Sie fühlte eine Vollständigkeit, die sie nie gewusst hatte, und es hinter sich zu lassen, wäre schrecklich. Aber wie konnte sie mit dem Nihurdea davonlaufen? Das könnte auch nicht funktionieren. Die Sensoren des Schiffes würden sie auf dem Planeten finden können, egal wo sie war. Sie packte ihr Lager ein, und ihre Gedanken beschäftigten sich mit dem Problem. Dann knackte ihr Kommunikator, und sie drückte den Knopf.

"Captain Moreson, Botaniker Parsons hier, ich bin eingepackt und bereit zu gehen."

"Parsons, ich frage mich, ob Sie länger bleiben möchten, die Die Gorson-Pflanze wurde von unserem Laborteam analysiert und hat erstaunliche Eigenschaften gezeigt, und wir möchten so viel wie möglich von der Pflanze bekommen. "

Kaum fähig, ihr Glück zu glauben, antwortete sie:" Ich kann es Mach den Captain. "

" Großartig, das Späherschiff wird in einer Stunde dort sein, und wir werden ein dauerhafteres Lager, einen Replikator und einen tragbaren Fusionsgenerator liefern. Wir werden ein Drohnenschiff im Orbit lassen, dass du kann die Pflanzen bis zu beamen, es wird an Flottenzentrale weitergeleitet werden, und wir werden alle 4 Monate zurückkommen, um nach Ihnen zu sehen.Wenn etwas in der Zwischenzeit passiert, das sofortige Hilfe benötigt, drücken Sie einfach die rote Konsole-Taste und die nächste Das Schiff wird den Hyperraum zu Eridani springen lassen. Ich bin stolz auf dich, Parsons. Captain out. "

Eine Stunde später landete das Kundschafterschiff und a es wurde schnell ein permanentes Lager eingerichtet, der Replikator würde ihr Essen liefern, und der tragbare Fusionsgenerator würde all die Energie liefern, die sie brauchte.

Das Pfadfinderschiff kehrte zum S.V. Einstein und nach Verabschiedung der Crew durch den Kommunikator kam das Schiff in den Hyperraum, und sie war bereit und begierig, die gute Nachricht mit ihrem Liebhaber zu teilen. Sie sandte mentale Bilder von ihrem Aufenthalt dort aus und visualisierte sich im Griff seiner Tentakel und heulte vor Vergnügen, als sein riesiges Organ sie erfüllte. Sie zog sich schnell nackt aus, und an ihrem Paarungsort wartete er auf sie, sie rannte zu ihm, streichelte seinen schuppigen Körper, als er vor Vergnügen zischte, er bedeckte sie mit seiner Paarungsflüssigkeit, und der Nachmittag verging wie wild animalisch Fahrlust, als er tief eintauchte, erfüllten ihre Freudenschreie das Tal, als er seine dicke Ladung tief in ihrer eifrigen Fotze explodierte. Als sie durch ihre Orgasmusspirale schauderte und stöhnte, war sie überglücklich, dass sie mit ihrem Tierliebhaber weitermachen konnte, dem besten Liebhaber, den sie jemals gehabt hatte.


Himmelskörper erblickend

Himmelskörper erblickend

Kapitän Gregory Slawson machte sich auf den Weg durch die belebten Straßen von Della Norte, der Hauptstadt des Planeten Entara Prime. Der Planet war einer von mehreren erdähnlichen Planeten, die in den letzten Jahrzehnten entdeckt worden waren. Dieser Planet umkreiste den Stern, der als Van Maanens Stern bekannt ist, ein weißer Zwergstern, der 14.

(Alien geschichten)

Himmlische Körper erforschen Teil 4

Himmlische Körper erforschen Teil 4

Es war eine lange Dienstzeit gewesen, und das Dominion-Raumschiff "Invincible" war 3 Tage vom Andocken an der Sternenstation "Europa 3" entfernt und umkreiste den bekannten Planeten als Tepiss 4. Da das Schiff ausgedehnte Photonenkehr- und Motorentgiftungsverfahren benötigte, wurde das Schiff für 2 Wochen angedockt, und allen Besatzungsmitgliedern und Offizieren wurde Landgang gewährt.

(Alien geschichten)