e-administracja.net

Das komplizierte Leben von Avril Lavigne

Das komplizierte Leben von Avril Lavigne

Das komplizierte Leben von Avril Lavigne
Kapitel 1: Geile Schwestern

Eine Geschichte nach dem Tag

Avril lächelte, als sie den Schlüssel drehte. Es war nicht oft, dass sie nach Hause kommen konnte, was mit ihrem vollen Tourenplan und allem zu tun hatte, und die 19-jährige Punkrock-Sensation hatte vor, jede Minute davon zu genießen. Ihre Familie wusste nicht, dass sie auftauchen würde. Sie wollte sie überraschen. Avril konnte es kaum erwarten, ihre Blicke zu sehen, als sie durch die Tür ging und in das Haus ging, in dem sie den größten Teil ihres Lebens verbracht hatte. So ging es aber nicht.

Zuerst dachte sie niemandem war zu Hause. Als sie ins Haus trat, war sie überrascht zu sehen, dass das Licht im Gehweg aus war. Das war immer an. "Was gibt?", Flüsterte sie und legte ihre Taschen auf die Eichenvertäfelung. War hier niemand? "Nun, das ist verdammt großartig", sagte sie leise. Sie hatte die ganze Zeit gebraucht, um nach Hause zu kommen und ihre Familie zu überraschen, und sie waren nicht einmal zu Hause. "Nur verdammt gut", wiederholte sie diesmal etwas lauter.

Etwas verärgert ging Avril Lavigne in die Küche. Es war immerhin eine Reise, und sie war mehr als nur ein bisschen hungrig. Sie öffnete den Kühlschrank und nahm den ersten Gegenstand, den sie fand, einen Apfel. Es war nicht gerade Steak, aber der erste Biss war schon ein langer Weg, um ihren knurrenden Magen zu beruhigen. Sie nahm den Apfel und ging ins Wohnzimmer. Die Lichter gingen aus, also streckte sie einen Schalter aus. "Ja", sagte sie mit vor Ärger gesättigter Stimme. "Dasselbe alte Wohnzimmer." Manchmal waren die Dinge nicht dazu da, sich zu ändern. Das war die Philosophie, der ihre Eltern ohnehin folgten. Sie hatten in der ganzen Zeit, in der sie dort gelebt hatten, kein einziges Zimmer im Haus umgestaltet.

Sie setzte sich auf die Vinylcouch und stellte ihren halb aufgegessenen Apfel auf den Tisch und griff nach dem ersten, was ihr ins Auge fiel . Es war eine Frage von Cosmo. Nicht ihre erste Wahl von Lesestoff. Avril war nie in die ganze Verkleidung gegangen und hat sich hübsch gemacht. Es hat ihr einfach nicht gefallen. Sie war immer ein Wildfang gewesen. Sie liebte es immer noch ihre Tage draußen zu verbringen, Baseball oder Hockey mit den Jungs zu spielen. Trotzdem war es nicht so, als ob es etwas Besseres zu tun gäbe. Sie blätterte durch die Seiten, bis ein Bild auf sie fiel.

Es war ein Bild der Popkönigin Britney Spears. Jetzt würde Avril es wahrscheinlich niemandem zugeben, auch nicht mit vorgehaltener Waffe, aber sie hielt sich für ein bißchen bisexuell. Mehr als einmal hatte sie sich dabei ertappt, wie sie auf ein Racket eines Kükens starrte oder den Arsch eines Hotties beobachtete, als sie davonging. Es war nie etwas, auf das sie reagiert hatte, aber die Gedanken waren trotzdem da. Ein weiteres Geheimnis, das ihr bis ins Grab folgen würde, war ihr heimlicher Schwarm an Britney.

Auf dem Foto trug Britney eine enge Nummer aus einem Stück Leder, die in einem Rock knapp unter ihrem Schritt endete. Das Leder klammerte sich an jede Kurve an Britneys Körper, und obwohl es den Wellengang ihrer großen Brüste vollständig bedeckte, ließ es der Fantasie wenig Raum. Auf dem Foto hatte sie eine Hand auf ihrer Hüfte, und die andere winkte mit einem Finger und lud alle ein, sich genauer anzusehen.

Das Bild wurde Avril sehr heiß. Sie stellte sich vor, diese Brüste langsam zu enthüllen und sich die Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass jeder die Aufmerksamkeit bekam, die er verdient hatte. Ohne zu merken, was sie tat, fing sie an, ihre sich verengende Muschi durch den Jeansstoff ihrer Jeans zu reiben. Während sie mehr darüber nachdachte, was sie gerne tun würde, wurde das Reiben hektischer, die Empfindungen intensiver. Sie konnte es nicht mehr aushalten!

Es war sowieso niemand hier, richtig. Sie stellte das Magazin auf den Couchtisch und stellte sicher, dass es auf dieser Seite offen blieb. Sie stand auf. Schnell löste sie wie eine Ertrinkende ihre feste Jeans, schob sie um ihre Knöchel und legte ihre dünnen, glatten Beine in den klimatisierten Raum. Ihr roter String folgte sehr schnell und Avril fing sich selbst so schnell sie konnte. Ihre Finger bewegten sich so schnell wie möglich in ihre durchnässte kleine Fotze und ihr Daumen rieb ihre verklebte Klitoris. "Oh ... Ungh ... Äh ... .Ohh ... .Fuck ja ... Gott ... .Ja ... Ungh ... Äh ...", stöhnte sie, als ihre Hüften sich gegen ihre eigenen mit Sperma getränkten Finger zu stemmen begannen.

Gerade als sie kommen wollte, hörte sie jemanden hinter sich räuspern. Sie erstarrte, drei Finger noch tief in ihrem Inneren. "Avril?"

Langsam drehte sie sich um, ihre Augen halb geschlossen. Es gab keinen guten Weg, dies zu beenden. Auf der anderen Seite der Couch stand ihre vierzehnjährige Schwester. Michelle war ein bisschen kleiner als Avril mit langen erdbeerblonden Haaren. Sie trug ein rosa Hemd, das locker über ihren sich entwickelnden Körper fiel, und eine enge blaue Jeans. Gott, sie sah jetzt gut aus!

Nicht die richtigen Gedanken über deine jüngere Schwester Avril, dachte sie. "Ähm ...", begann sie, nicht wirklich sicher, wohin sie von dort gehen sollte. "Ich ... ich ... ich war, ähm ..."

"Masturbieren?", Bot Michelle in ihrem charakteristisch sarkastischen Tonfall an. "Ich kann das Av sehen." Sie sah sich im Raum um und sah dann zu dem verlegenen älteren Geschwister zurück. "Vielleicht nicht die beste Wahl für diese Veranstaltung?", Fragte sie.

"Ja, ich denke nicht", antwortete Avril. Ihre Schwester schien das ziemlich gut zu machen, und ein ziemlich verdrehter Gedanke kam dem Sänger in den Sinn. Sie begann sich zu fragen, ob ihr Baby jemals selbst ein Vergnügen war. Als Avril erkannte, dass sie halb nackt war, beugte sie sich vor, um ihre Hose und Unterwäsche wieder hoch zu ziehen, und bedeckte wieder ihren dunklen, kleinen Busch.

"Also, was hast du angeschaut?", Fragte Michelle mit einem ziemlich verzerrten Lächeln. Als sie die Frage stellte, war sie schon halb um die Couch herum, und es war keine Zeit mehr für Avril, die Zeitschrift wieder zu schließen, bevor ihre Schwester das geheime Objekt ihrer Begierde sah.

"Nichts", versuchte sie Lüge.

Es war jedoch zu spät. Michelles braune Augen waren bereits weit aufgerissen. "Oh mein Gott!", Rief sie und sah auf das Bild von Britney. "Ich hatte keine Ahnung, dass du auf uns losgegangen bist! Oh wow! "

" Nein ", sagte Avril, schloss schnell die Zeitschrift und warf sie zur Seite. "Es ist nicht so ..."

"Du warst immer ein bisschen Butch, denke ich", setzte Michelle ihre kleine Tirade fort. "Ich ... Oh mein Gott! Du bist ein Freund, wie war ihr Name? Oh ja, Sarah Wilson! Hast du zwei ... weißt du ... Scheiße? "Ihre Schwester ging eine Meile pro Minute.

" Nein! ", Rief Avril und hoffte, dass niemand anders aufgetaucht war, um ihre Unterhaltung zu belauschen. "Ich bin keine verdammte Lesbe! Ich ... ich ... nur ... "Sie war sich nicht ganz sicher, wie sie das beenden sollte. Sie wusste nur, dass ihre Schwester sie gerade anschickte!

"Du ... was? Avril? "

" Ist noch jemand zu Hause? ", Fragte sie plötzlich sehr ruhig.

" Nein, nur wir ", antwortete Michelle Lavigne:" Warum? "

Avril antwortete nicht mit Worten. Stattdessen beugte sie sich vor und küsste ihre jüngere Schwester voll auf die Lippen. Nicht die Art von Kuss, die normalerweise zwischen Familienmitgliedern ausgetauscht wird, sondern die leidenschaftlichere Art, die den Liebenden vorbehalten ist. Zu ihrer Verwunderung kämpfte Michelle nicht dagegen. Stattdessen überraschte sie Avril, indem sie sich in den Kuss stützte und ihre Lippen so leicht teilte, dass ihre Zungen tanzen konnten.

Avrils Hände waren überall auf Michelles engem, kleinem Körper, und es dauerte nicht lange Die Hände begannen, das rosa Hemd über den Bauch der jüngeren Schwester zu schieben. Michelle half aus, indem sie den Kuss gerade lange genug unterbrach, damit Avril ihr Shirt über ihren Kopf gleiten und auf die Couch werfen konnte. Darauf geachtet, waren ihre Lippen wieder zusammengeschlossen.

Als sie dort stand, eingesperrt in eine inzestuöse Lippenverriegelung mit ihrer Baby-Schwester, wurde Avrils Muschi sehr heiß und feucht. Das war so viel besser als Britney zu betrachten. Schließlich trennten sie sich, aber nicht lange. Avril wollte einfach nur zusehen, wie sie umhergriff, um den Verschluss von Michelles BH zu lösen. Sie starrte ihn ehrfürchtig an, als ihre kleinen Brüste mit einem leichten Sprung von der Zurückhaltung freiliefen. Ich kann nicht glauben, dass ich nie realisiert habe, was eine heiße Michelle war, dachte Avril, während sie ihre Handflächen um Michelles winzige Titten wickelte. Sie waren so weich und warm und sie spürte, wie sich die kecken kleinen Nippel gegen ihre Handflächen härten. Ihre Küsse bewegten sich zu dem Hals ihrer Schwester, während ihre Hände diese schönen kleinen Halterungen aus weichem biegsamen Fleisch streichelten. Gott, das war der Himmel!

Michelle fing an zu stöhnen, und Avril blickte auf und erblickte kurz die geschlossenen Augen ihrer Schwester. Sie konnte immer noch nicht glauben, dass Michelle sie das tun ließ! Sie war vorher nur mit einem anderen Mädchen zusammen gewesen. Es war einer ihrer Fans gewesen, ein siebzehnjähriges Mädchen, das so weit gegangen war, während eines Konzerts ihre Titten auf den Sänger gerichtet zu haben. Avril hatte sie hinter die Kulissen eingeladen, und in ihrer Garderobe waren sie wie Kaninchen vorgegangen. Naja, lesbische Hasen sowieso. Sie wusste, dass das, was sie jetzt tat, falsch war. Inzest war eines der mächtigsten Tabus der Gesellschaft, aber in gewisser Weise war es umso aufregender für sie.

Ihre Zunge wanderte über den Hals des Teenagers und hinterließ eine schimmernde Spur von Speichel, bis sie nach links kam Brust. Sie begann langsam mit winzigen Ringen um die Brustwarze herum, bevor sie die Spitze neckte, was Michelle nach Luft schnappen ließ, was wiederum Avril noch feuchter machte. Sie wusste, dass sie nicht viel länger durchhalten konnte.

Sie fing an, an der Brust zu saugen, nahm so viel sie konnte in ihren Mund und brachte Michelle in Ekstase, während sie ihre Zunge über die Spitze der Brustwarze schnippte. Ihre Hand wanderte den glatten Abhang von Michelles Bauch hinunter und glitt geschickt unter dem Rand ihrer engen blauen Jeans. Sie bereiste das warme Fleisch und ihre Fingerspitzen fanden die heiße, feuchte Öffnung ihrer Schwester.

Überrascht hob sie den Kopf und grinste ihre Schwester an: "Ich wusste nicht, dass du rasiert bist."

Ihre Schwester grinste nur mag es so. "

" Mmmm ", sagte Avril und lächelte Michelles plötzliches Keuchen, als sie langsam einen Finger zwischen ihre Falten gleiten ließ." Ich auch. "Sie zog den Finger heraus und schob ihn verführerisch zwischen ihre Lippen, den Geschmack genießen. "Du schmeckst gut, Schwesterchen."

Avril Lavigne konnte sich nicht länger zurückhalten und fiel auf die Knie. Ihr Gesicht war nur Zentimeter von der süßen Muschi ihrer Schwester entfernt. Ihre Finger gingen zur Arbeit, knöpften Michelles Jeans auf und schoben den Reißverschluss nach unten, um ein Paar ziemlich normal aussehendes blaues Höschen zu enthüllen. Sie kuschelte sich an den feuchten Fleck, der Duft des Geschlechts ihrer Schwester trieb sie wild. Sie konnte nicht länger warten. Sie zog die Unterwäsche bis zu den Knien des Blonden hinunter, tauchte direkt hinein und leckte Michelles rasierte Muschi auf alles, was sie wert war. Sie begann, indem sie ihre Zunge zwischen den Schamlippen fuhr, ein paar Mal auf und ab ging, bevor sie sich auf die angeschwollene Klitoris konzentrierte.

Inzwischen spürte sie, wie Michelle sie packte und an ihren Haaren zog. Ihre Beine zitterten ein wenig. "Oh Gott!" Ihre Schwester rief: "Fuck yeah Av! Lecke meine Muschi für alles, was du bist ... wert! "Der Rest ihrer Gedanken wurde von ihrem Stöhnen und Keuchen übertönt. Als Avril weiterhin die Klitoris ihrer Schwester mit ihrer Zunge ärgerte, glitt sie langsam zwei Finger in ihre Öffnung. "Fick mich! Fick mich! ", Schrie Michelle. Sie fing an, die Finger so schnell wie möglich hinein und heraus zu pumpen, ihre Schwester sorgte für ausreichende Schmierung. Mit ihrer freien Hand griff sie erneut nach einer der kleineren Brüste, massierte sie und neckte die Brustwarze mit ihren Fingern.

"OH GOTT!"

Avril reiste mit ihrer Zunge über die Schamlippen, berauscht von dem süß-säuerlichen Geruch, den ihre Schwester ausgab, und den Geschmack von Michelles nassem Trottel liebend. Für Avril war das der Himmel und sie war so froh, dass sie beschlossen hatte, nach Hause zu kommen. Jetzt fuhr ihre Zunge tief in ihre Öffnung hinein, beide Hände spielten wieder mit diesen weichen Teenagertitten.

"Mmmm ... Oh ja ... .Mehr, schneller ... Uhhh ... Ohhhh ... .Ich denke ich bin ... .gonna ... "bevor sie fertig wurde, fühlte sie sich in dem kraftvollsten Orgasmus explodieren, den sie jemals gefühlt hatte. Ihr ganzer Körper wurde schwach, und wenn Avril sie nicht hochgehalten hätte, wäre sie sicher zu Boden gefallen.

Avril Lavigne, deren Gesicht nun mit den Flüssigkeiten ihrer jüngeren Schwester bedeckt war, fuhr fort, an der weichen Stelle zu lecken Falten, versuchen, jeden Tropfen Sperma mit ihrer Zunge aufzuräumen. Ihre Schwester stöhnte weiter, aber bevor sie sich wieder aufbauen konnte, zog sich der blutverschmierte Sänger zurück und lächelte den Vierzehnjährigen an.

"Das war fantastisch", flüsterte Michelle. "Niemand hat mich jemals zuvor so aufgefressen."

"Sieh mal, was du auf der Straße lernst", sagte Avril mit einem verschmitzten Grinsen, stand langsam auf und küsste ihre Schwester wieder auf die Lippen. Sie konnte sagen, dass Michelle den Geschmack von sich selbst mochte, als sie sich mit ihrer Zunge in Avrils Mund drängte. Der Kuss war lang und hart, aber schließlich zogen sich die Schwestern voneinander zurück.

"Ich schätze, dass Sie jetzt an die Reihe kommen würden", sagte Michelle grinsend.

"Wenn Sie das nicht auch macht unbehaglich ", sagte Avril. Was sie gerade gemacht hatten, war auf verschiedenen Ebenen falsch, und jetzt, wo Michelle nicht mehr so ​​geil war, würde Avril sie nicht mit etwas durchmachen lassen, was sie nicht wollte.

Michelle lächelte mit mir Avril. "

Sie nahm ihre ältere Schwester an der Hand und rutschte mit der ersten Stufe komplett aus ihrer Jeans und Unterwäsche. Sie führte sie durch das Haus und die Treppe hinauf zu ihrem Schlafzimmer. Ihr Schlafzimmer war rot gestrichen, eine Farbe, die Avril die Wand hinaufgetrieben hätte, wenn sie den ganzen Tag darauf hätte starren müssen. Die sehr nackte Michelle saß Avril auf dem Bett und ging zu ihrem Computer.

"Sis, da ist etwas, was ich dir zeigen will", sagte sie, setzte sich hin und bohrte die Maschine hoch. Als sie zu tippen begann, fuhr sie fort: "Kennst du die Webseiten, auf denen gefälschte, nackte Bilder entstehen?"

"Die, die jemandem den Kopf nehmen und ihn auf den Körper eines anderen legen?", Fragte Avril.

"Stimmt ", Sagte ihre Schwester," nun, ich möchte, dass du dir das anschaust. "

Michelle stand auf und trat vom Computer weg. Die Sängerin starrte auf den schönen Körper des anderen Mädchens und wurde noch feuchter, bevor ihre Augen schließlich zum Computer drifteten. "Oh mein Gott!" Rief Avril, stand auf und ging hinüber. Es war ein Bild von ihr. Nun, es war ein Bild von ihr. Es war ihr Kopf, ihr langes, schmutziges blondes Haar, aber es war wirklich nicht ihr Körper. "Das bin ich", flüsterte sie. Die Brüste waren nur ein bisschen zu groß, und sie sah nur ein bisschen zu groß aus, aber es war ihr lächelndes Gesicht.

"Ich habe es vor ein paar Wochen gefunden", sagte Michelle und sah verlegen aus. "Ich wusste, dass du es nicht wirklich warst, aber es hat mich wirklich richtig geil gemacht." Sie hielt inne und wartete darauf, dass ihre Schwester das verdaute. "Manchmal schalte ich nachts das Licht aus, schalte den Computer ein und lege mich im Bett auf, während ich es anstarre. Ich weiß, dass es falsch ist, so über dich zu fühlen, aber ich tue es und ich kann nicht anders. "

" Es ist in Ordnung ", sagte Avril, ging zu ihrer Schwester und umarmte sie. "Ich weiß, dass es falsch ist, aber ich fühle mich genauso."

Es wurden keine Worte mehr gesprochen.

Michelle lehnte sich vor, um ihre größere Schwester auf die Lippen zu küssen, und schlang ihre Arme fest um Avrils Körper. Avril zog sich kurz mit einem Lächeln zurück. "Ich schätze, es ist an der Zeit für dich, das Richtige zu sehen. Kannst du nicht denken, dass ich wirklich so aussehe? "Sie neigte ihren Kopf zu dem Bild von ihr auf dem Bildschirm.

Als die jüngere Lavigne sich für einen weiteren Kuss anlehnte, waren ihre Hände damit beschäftigt, Avrils Shirt hochzuziehen. Sie trennten sich lange genug, um das Hemd über ihren Kopf zu ziehen und ihre Brüste freizulegen. Etwas größer als Michelles, griff sie schnell nach dem Büstenhalter, der sie an Ort und Stelle hielt, und ließ sie leicht springen, als sie sie befreite.

"Schön", sagte Michelle, als sie hinunterging und anfing, sie zu säugen. Sie spielte leicht mit der Zunge über die Brustwarzen, sodass ihre Schwester keuchte.

"Gott, der sich gut anfühlt", stöhnte Avril.

"Glaubst du, dass es sich gut anfühlt?", Fragte Michelle mit einem verschmitzten Lächeln. Ich habe noch nichts gefühlt. «Ohne Vorwarnung stieß sie ihre ältere Schwester auf das Bett, bis Avril auf dem Rücken lag. Michelle kletterte schnell darauf und lehnte sich wieder vor, um ihre Schwester auf die Lippen zu küssen, während sie anfing, ihre Muschis zusammen zu schleifen.

"Was zum Teufel?"

Beide Mädchen erstarrten wie ein Geräusch von der Tür fesselten ihre Aufmerksamkeit. Jemand war da draußen. Jemand hatte die Schwestern dabei gesehen!

Fortsetzung folgt ...


Einfach so? Papa

Einfach so? Papa

Mit einer Mom, an die sie sich nur aus Fotos erinnern konnte, war es kein Wunder, dass Melissas Vater ihre Welt war. Niemand, der sie sah, konnte bezweifeln, dass sie sich liebten und sich umeinander kümmerten. Er war gutaussehend, schlau, witzig und wäre wahrscheinlich auf der Karriereleiter hochgestiegen, aber zum einen.

(Inzest geschichten)

Mit Schwester schlafen

Mit Schwester schlafen

Ein Bruder und eine Schwester finden merkwürdige Schlafarrangements, wenn ihr Zimmer eine Verwandlung hat. Es erweist sich für beide als vorteilhaft. Sie war zwei Jahre älter als ich. Dad machte ein komplettes Remake von Sallys Zimmer bis hin zu den Wandpfosten. Das bedeutete, dass sie einen Platz finden musste, um die Nächte zu verbringen.

(Inzest geschichten)