e-administracja.net

Bessere Unternehmensberater

Bessere Unternehmensberater

Alison konnte die geringsten Unvollkommenheiten in der Farbe spüren, als sie gegen die Wand gedrückt wurde. Ihre Sinne waren sehr aufmerksam. Sie war sich lebhaft bewusst, dass alles um sie herum war, jede Sichtweise, jeder Klang, jeder Geruch ... so dass es ausgeschlossen war, dass sie unter Drogen gesetzt wurde.

Sie wusste, dass sie ungeschützten Sex hatte. Sie spürte die Öffnung seiner Harnröhre gegen ihren Gebärmutterhals ... als die Korona seines massiven Schwanzes in ihre Gebärmutter eindrang ... Sie konnte sogar die Veränderungen in seinem Puls fühlen und seine Körpertemperatur durch ihre Scheidenwände erhöhen, während sie den Wildbach sehnsüchtig erwartete Samenerguss und Samenflut.

Sie wusste, dass sie immer noch ihren Ehering trug. Es beschwerte ihre linke Hand. Als der Hauptdiamant des Rings das Licht auffing ... schien es in ihrer Vision weißglühend zu brennen und die Befriedigung ihrer schwarzen Geliebten bei jedem Stoß zu steigern.

Sie wusste, dass sie gefilmt wurde. Die Kamera wurde auf einem Mini-Stativ zur Seite gestellt. Das Rot zeigte ein offensichtliches Zeichen, dass jedes ihrer ehebrecherischen Vergnügen aufgezeichnet wurde.

Die Vorhänge und Vorhänge waren weit geöffnet. Das helle Tageslicht durchflutete den Raum und erhob ihre Tabuübertretung zu einer himmlischen religiösen Erfahrung.

Wenn Alison sich nicht so auf ihre aktuellen Aktivitäten konzentriert hätte, hätte sie einen atemberaubenden Blick auf den Park und das Stadtbild werfen können Fußgänger eine interrassische Leistung ihres Lebens.

Alison wusste, dass das war, wo sie hingehörte. Die große, blonde, blauäugige Frau mit den blauen Augen wusste, dass ihr Körper und ihr Körper dazu dienten, eine Scheide zu sein ... ein Schlauch ... ein Gefäß für Black Cock.

Aber sie konnte sich nicht erinnern, wie sie hierher gekommen war. Je mehr sie sich zu erinnern versuchte, desto mehr vergaß sie. In ihrer Vergeßlichkeit lag eine klare Absicht ... sie bemühte sich, ihrem interrassischen Partner zu gefallen und so viel schwarzen Schwanz wie möglich zu nehmen.

____________________________________________

Früher saß Alison in ihrem Büro. Sie versuchte den Papierkram des Freitags zu erledigen, um von der Langeweile der Arbeitswoche befreit zu werden, als ihre Assistentin Beth mit weiteren Papieren hereinkam.

"Alison, kann ich dich dazu bringen, das zu unterschreiben?"

"Was ist? es? "war ihre schnelle Antwort in dem Wissen, dass dies ihre rechtzeitige Abfahrt verzögern würde.

Sheepishly Beth antwortete:" Jeder in der Firma wird ein Handy ausgestellt werden und Sie müssen das Freigabeformular unterschreiben. Es tut mir leid, aber ich habe vergessen, dir das früher zu geben. "

Alison sah auf den Briefkopf. Es war von Better Business Consultants Inc. und nicht der Firmenbriefkopf, aber sie wusste, dass es einige Änderungen in den Arbeiten gab. Es war ein einfaches Dokument. Die Telefonausrüstung wurde der Person kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie war verantwortlich für jegliche Verluste oder Schäden durch die Nutzung des Dienstes und dass sie ausschließlich für BBC-Zwecke verwendet werden würde.

Bevor sie unterschrieb, googelte sie Better Business Consultants und fand eine Website: "Für die diskriminierende Geschäftsfrau. Ihre Privatsphäre ist unsere Sicherheit ... nur durch Empfehlung "und sie schienen eine gesunde Liste von weiblichen Kunden zu haben ... also nach einem Moment ... unterschrieb Alison das Formular, nur um Beth aus ihrem Büro zu bringen und damit sie sich selbst entfliehen konnte Das Wochenende verging zu schnell. Als Alison Montagmorgen ankam, stand in der Mitte ihres Schreibtisches eine elegante, glänzend weiße Box. Das war keine billige Verpackung. Der Deckel war schwer und enthüllte dekoratives schwarzes Packpapier und einen Brief.

"Alison, danke, dass Sie uns gewählt haben. Bitte inventarisieren Sie den Inhalt und tragen Sie den Bluetooth-Ohrhörer, wenn Sie das Telefon zum ersten Mal initialisieren. Wir hoffen, Sie genießen BBC-Dienste. "

Dies war so viel Aufwand für ein Telefon, das in ihrer Schreibtischschublade sitzen würde. Außerdem würde sie keinen Kopfhörer tragen, nur um ein Telefon einzuschalten. Alison hat den Inhalt inventarisiert. Es gab ein tiefschwarzes Smartphone, eine multifunktionale USB-Wand- und Autoladevorrichtung und einen kleinen Bluetooth-Ohrhörer.

Nachdem sie ein paar Minuten lang telefoniert hatte, drückte sie den Netzschalter und das Handy vibrierte. Der Bildschirm leuchtete mit der Nachricht "Hallo Alison. Möchten Sie initialisieren? "Und einen grünen Yes-Button.

Alle anderen Inhalte waren noch in der Schachtel ... wo das Telefon bald folgen würde ... aber sie wollte es aktivieren, damit niemand anderes ihr Telefon benutzen konnte. Das Telefon lag auf ihrem Schreibtisch, als sie den grünen Knopf drückte. Das Telefon blitzte auf, als wäre ihr Foto aufgenommen worden.

Alison war erschrocken, als Beth in ihr Büro kam ... Fünfzehn Minuten zu spät wie üblich am Montag. Irgendwie hatte Alison die Zeit vergessen. Sie hielt das neue Telefon und hatte den Bluetooth-Ohrhörer in ihrem Ohr. Das Telefon sagte einfach "Danke. Genießen!". Alison steckte das Telefon in ihre Jackentasche und bedeckte den Hörer mit ihren Haaren.

Der Tag und der Rest der Woche schritten wie gewöhnlich voran. Das neue Telefon schien nie zu klingeln und vibrierte nur, wenn es wieder aufgeladen werden wollte.

Dann kam eine SMS: "Beratung geplant. Heute. 13:00 ".

Alison rief Beth zu:" Habe ich heute eine Konsultation? Und wenn ja, warum erscheint es jetzt? "

Beth antwortete:" Ja, es war geplant, Ihr Kalender ist den ganzen Nachmittag geöffnet und sie schicken ein Auto. "

Alison gab ihm keine Sekunde. Die neuen Telefone müssen Teil einer neuen automatisierten zentralen Terminplanung sein, bei der der Kalender aller Beteiligten kontrolliert wird.

Als das Auto ankam, war es eine weiße Limousine mit kleinen Buchstaben auf der Seite "BBC Inc". Alison dachte sofort, dass die Buchstaben größer sein sollten. Der Fahrer war ein klug gekleideter schwarzer Mann in seinen frühen Zwanzigern.

Der Rücken der Limousine war dunkelbraunes Leder mit reichem Hartholz und einem kleinen Fernseher. Das Sichtschutzglas war unten. Alison, bemerkte ein Glas Champagner in der Mittelarmlehne. Die Kondensation lief über die hohe Glasflöte.

Der Fahrer begrüßte sie freundlich: "Guten Tag, Ma'am"

Kurz darauf antwortete Alison: "Ja, danke, aber ich werde den Champagner nicht brauchen"

"Ja, Ma'am, es wird ein Video abgespielt werden und ich muss das Sichtschutzglas anheben, während es an ist."

Als die getönte Glasscheibe versiegelte, flackerte der Fernseher auf. Der Bildschirm sah aus wie Schnee ... zuerst ... als wäre es ein altes Videoband. Die Lautsprecher gaben ein weißes Rauschen zu, fast das Geräusch von Regen oder einem Bach. Alison bemerkte auch, dass der Sitz vibrierte. Es war alles sehr beruhigend. Sie streckte die Hand aus und entfernte ihren Hörer.

Das Video begann endlich. Es war eine semiprofessionelle Einführung und Begrüßung durch Better Business Consultants, als die Limousine vor einem Büro ankam. Eine zierliche Blondine, nur 5 2 in einem weißen Minikleid, ging hinaus und betrat die Rückseite der Limousine.

Alison dachte, sie hätten sie haben sollen eine größere Schauspielerin, so kann ich mehr mit dem Charakter in Verbindung bringen.

Die Szene schnitt zu einer Innenaufnahme der Frau, die hinten in der Limousine saß. Ihre Beine waren rechts über links.

Alison änderte ihre Sitzposition nach rechts über links.

Die junge Dame streckte die Hand aus und probierte den Champagner.

Alison streckte die Hand aus und probierte den Champagner.

Dann ein Außenansicht der ankommenden Limousine ... ein großer schwarzer Mann im Anzug half der jungen Dame aus dem Fond der Limousine. Sie betrat das Gebäude, gefolgt von ihm.

Die Szene schnitt schnell zu der jungen Dame, die einen weißen String-Bikini trug, neben einem Pool, und hielt Händchen mit ... dann veränderte sich die Szene schlagartig wieder. Es sah aus, als ob sie auf ihren Zehen stand ... oder trug sie eine hohe Heilung? ... war sie angezogen? Ihr Mund war weit und der Kopf zurück ... keuchte sie? Es sah so aus, als ob der Schwarze hinter ihr stand ... sie an den Oberarmen hielt ... waren sie angezogen?

Alison wünschte, der Fernseher wäre größer. Sie wollte sehen, dass es passierte. Sie musste den Ausdruck des Mädchens kennen und verstehen.

Dann war der Bildschirm tot, als die Seitentür geöffnet wurde. Das Licht füllte den Rücken der Limousine, Alison konnte eine ausgestreckte Hand sehen, die ihr half.

Alison drehte die schwarze Hand, so dass ihre Hand seine Handfläche zur Handfläche traf und ihre Finger mit seinen verschränkte. Sie wunderte sich über die Stärke seines Griffs und ihre kontrastierenden Töne.

Der Herr war leicht 6 4 und 250 Pfund reine Muskeln in einem maßgeschneiderten Anzug. Er sagte nichts und folgte Alison durch die Doppeltür und in das Gebäude. Sie überquerten schnell das Foyer und betraten einen privaten Fahrstuhl.

Alison fand es gut, dass der Aufzug Wände gespiegelt hatte. Er konnte sie von allen Seiten sehen. Sie blickte auf und knöpfte ihre Jacke auf, und sogar das Dach war gespiegelt. Sie war enttäuscht, dass der Boden nicht gespiegelt war. Er sollte sie von allen Seiten sehen können.

Der Aufzug stieg auf, Alison spürte, dass ihre Knie fast nachgaben. Sie wollte sich vor dem Fremden knien und niederknien. Es fühlte sich so natürlich an ... aber er packte ihre Oberarme von hinten.

Alison dachte an das Video. Er hält meine Arme genau wie ... Sie schloss ihre Augen und drehte ihre Hinterbacken in seine Leistengegend. Sie konnte fühlen, wie sein Glied zwischen ihren Arschbacken wuchs.

Alison wollte ihren Kopf zurückwerfen. Sie wollte nach Luft schnappen. Sie wünschte, seine Hände würden nach vorne wandern, ihre Bluse öffnen und ihre Brüste massieren.

Sie musste die Gebäudewünsche kennen und verstehen.

Sie verfluchte die Millimeter Kleidung, die sie trennte. Sie waren beide von Natur aus fit und attraktiv. Warum sollten sie vertuschen, was sie eigentlich sein sollten? Nur eine Gesellschaft der Ungerechten und Untüchtigen würde das natürlich Überlegene abdecken wollen. Nur das kleine und minderwertige Bedürfnis, sich zu verstecken.

Alison war eine diskriminierende Frau ... war schon immer ... und hatte genaue Geschmäcker. Sie wollte das Beste. Es ist nur natürlich, das Beste in allem zu wollen.

Als sich die Türen des Aufzugs zum Penthouse öffneten, warf Alison ihren Minirock-Business-Anzug und wickelte die Bluse, um einen schwarzen Spitzen-BH, Tanga-Höschen, Strumpfhalter und Strümpfe zu enthüllen. Unter ihrer konservativen Kleidung war sie bereits angezogen für das bevorstehende ... unvermeidliche Ereignis.

Der BH verdeckte kaum ihre Brüste. Dennoch konnte nichts ihre verhärtenden Brustwarzen und vorspringenden Warzenhöfe verbergen. Sie hatte sogar ihr Höschen als letztes über die Strumpfbänder und Strümpfe gesteckt, wohl wissend, dass sie bald von ihnen entkleidet werden würde.

Alison wollte so gern knien. Zu fühlen, wie sein Schwanz an ihren Lippen vorbeizieht. Sie konnte nicht anders. Sie wollte ihre Zunge herausstrecken ... um die Unterseite seines Schaftes zu lecken. Sie würde ihre Zunge um seinen Schwanz wirbeln. Ihre Erregung wuchs. Sie wollte seinen Schwanz in ihren Hals.

"Nein, fick mich!" War alles was er sagte. Alison wollte schmollen, konnte es aber nicht. Sie lehnte sich gegen die Wand, schlüpfte aus ihrem BH und ihrem Höschen, als seine starken schwarzen Hände sie hochhielten.

Sie fühlte, wie sein schwarzer Schwanz die Lippen ihrer durchnässten Muschi spaltete. Der Schmerz war scharf und brennend. Alison fühlte sich wieder wie eine Jungfrau. Da war nichts Sanftes. Alisons Körper wurde um seinen Schwanz gelegt, während ihre Gedanken seinem Willen entsprachen. Sie konnte ihn nehmen, nicht leicht, aber bereitwillig.

Alisons Körper hatte sich vollständig dem Schmerz und der Unbequemlichkeit ihres ersten schwarzen Schwanzes ergeben. Sie musste abspritzen und fing an, ihre Beine zu beugen, hob und senkte sich an seinem Schwanz und nahm mehr, als sie sich daran gewöhnte. Der Schock, den sie aus all dem Vergnügen verspürte, ließ ihren Körper zittern und wurde schwach.

Alison brach zusammen, ihre Brüste peitschten gegen seine muskulöse Brust. Ihre Muschi hatte sich um seinen ganzen Schwanz herum geformt. Hier gehörte sie. Er stieß seinen Schwanz in den Rücken ihres Schoßes und hielt ihn fest. Sein heißer schwarzer Samen explodierte und überflutete Alison mit Vergnügen. Jeder Stoß von seinem Schwanz schickte mehr und mehr potenten Samen in ihre Gebärmutter und füllte sie.

Erst nachdem sein Schwanz sich deutlich gelockert hatte, ließ er sie los und sagte: "Aufräumen!"

Alison verbrachte die nächsten dreißig Minuten auf ihren Knien. Sie konnte sich nicht erinnern, wie sie hierher gekommen war, aber hatte einen zufriedenen Ausdruck auf ihrem Gesicht.


Lesbian's Kiss

Lesbian's Kiss

Dies ist ein fiktiver Bericht über eine tatsächliche Erfahrung. Es wurde für das Geschichtenerzählen sensationalisiert, aber die grundlegenden Ereignisse sind wahr. Enjoy! Sie war genau an meiner Schulter. Ihr Körper strahlte Sex in einem kraftvollen, femininen Wrapper aus. Ihr kräftiges Kinn definierte die Art ihres Unterkiefers, während sie sprach.

(Zwischen verschiedenen rassen geschichten)

Schokolade an der Außenseite

Schokolade an der Außenseite

Ich fahre gerne spät in der Nacht und trage Shorts, bei denen der Innenschuh ausgeschnitten ist, du kennst Jogging-Shorts. Ich trage sie unter Jeans und einem Tank-Top und fahre mit heruntergeklappten Fenstern und kurzen Hosen und fahre nach Truckern, die eine Ladung loswerden müssen. Ich fahre neben dem Taxi und schalte die Lichtkuppel an.

(Zwischen verschiedenen rassen geschichten)