e-administracja.net

Zum ersten Mal mit Tante

Zum ersten Mal mit Tante

Es war an einem Mittwochnachmittag, als ich von der Schule nach Hause kam, um das Haus leer zu finden. Meine Mutter musste einkaufen gehen, denn normalerweise war das ihr freier Tag vom Büro aus, wo sie als Sekretärin arbeitete. Da waren nur wir zwei, seit mein Vater vor drei Jahren von zu Hause weggegangen war.
Ich ging nach oben, um von meiner Schuluniform zu wechseln und nachdem ich meine Schulbluse und meinen Rock entfernt hatte, lag ich auf meinem Bett in BH und Socken. Meine Hand bewegte sich zu meiner Brust und ich zog einen Kreis um meine Brustwarze, spürte, wie sie sich erhitzte und dieses aufregende Kribbeln breitete sich durch meinen Körper aus. Obwohl meine Brüste jetzt wuchsen, waren sie immer noch klein und mein BH war nur wirklich notwendig um sie zu bedecken brauchte noch nicht viel Unterstützung. Während ich spielte, dachte ich an die Brüste meiner Mutter, groß und weich; sie brauchten unbedingt einen BH, um sie zu heben und zu stützen.
Meine Aufregung wuchs und meine andere Hand bewegte sich nun zu meinem Bauch und dann unter dem Gummizug, der mein Höschen an Ort und Stelle hielt. Dieses warme Kribbeln begann sich auszubreiten. Ich spielte schon seit ein paar Jahren mit mir selbst, seit ich entdeckt hatte, dass ich mich beim Abtrocknen von dem warmen Gefühl fühlte, das ich bekam, als sich das Handtuch zwischen meinen Beinen wischte. Ich öffnete meine Beine und benutzte nun meine Finger um zu reiben und meine Aufregung wuchs.
Als ich spielte, dachte ich, ich hätte ein Geräusch gehört. Ich hielt an und hielt den Atem an. Ich lag still und erwartete, meine Mutter zu hören oder meinen Namen zu rufen. Nichts passierte, aber jetzt war der Moment vorbei und so stand ich vom Bett auf und suchte nach alten Klamotten, die ich anziehen konnte. Ich weiß nicht warum, aber ich dachte plötzlich, dass es Spaß machen würde, ein paar Sachen von Mama anzuziehen und sich anzuziehen. Obwohl sie größer ist als ich, beide mit größeren Brüsten und Hüften, waren wir jetzt ungefähr gleich groß, so dass ihre Kleidung passt, wenn ich meinen BH ausziehe und ein paar ihrer Schuhe anziehe.
Ich ging in ihr Zimmer und fing an schau durch ihre Schränke. Als ich nach etwas zum Anziehen suchte, stieß ich auf eine Kiste, die direkt an ihren Kleiderschrank geschoben wurde. Ich nahm es heraus und wusste nicht recht, was ich erwarten sollte. Ich entfernte den Deckel, um zwei Plastikröhren zu finden, eine ungefähr 6 Zoll lang und noch einmal ungefähr 8 Zoll und mindestens 3 Zoll im Durchmesser, darunter fand ich einige Magazine, alle hatten Bilder von Mädchen und älteren Frauen nackt und küssten und streichelten einander,
So etwas hatte ich noch nie gesehen. Ich hatte gehört, dass einige der Mädchen in der Schule über "Lezzies" sprachen und wie sie immer zusammen waren und nichts mit Jungen zu tun hatten, aber ich wusste nichts von dem, was sie taten. Aber hier vor mir hatte meine Mutter Bilder von solchen Dingen. Als ich mir die Magazine genauer anschaute, konnte ich sehen, dass die älteren Frauen so etwas wie diese Plastikröhren bei den Mädchen benutzten.
Am Boden der Box fand ich etwas, das wie ein Tagebuch aussah. Von dem Schreiben her war es offensichtlich meine Mutter, aber vom Stil her muss es vor einiger Zeit geschrieben worden sein. Als ich es las, wurde mir klar, dass es geschrieben wurde, als sie im Internat war und sie ungefähr in meinem Alter war, aber nach dem, was sie geschrieben hatte, wusste sie sicherlich mehr über Sex als ich.
Sie beschrieb oft die anderen Mädchen in ihr Schlafsaal von ihrer Größe und Form ... und von dem, was sie aufschrieb, waren die Mädchen alle Formen und Größen, von Mädchen, die offensichtlich sehr reif bis schlank waren, die kaum entwickelt wurden. Es gab solche, die, sobald die Lichter ausgingen, in die Betten des anderen gesprungen sind und sie schrieb, dass man oft Flüstern und Kichern hören konnte. Als ich das Tagebuch las, wurde mir klar, dass die Mädchen das nur taten, wenn bestimmte Lehrer Nachtdienst hatten. Eine Lehrerin, Miss Woods, schaute hinein, schaltete das Licht an und sah die Mädchen in den Betten, schaltete das Licht aus und sagte gute Nachtmädchen, machte aber nicht zu viel Lärm.
Wie ich mehr von das Tagebuch habe ich über den Begriff "bum girls" gelesen. Es scheint, als ob eine Gruppe von Mädchen als Miss Woods 'Pennerinnen bekannt wäre und diese Mutter wollte eine sein!
Ich war so vertieft in das, was ich in Mamas Schachtel entdeckt hatte, ich hatte es nicht getan hörte, dass jemand an der Tür stand und mich beobachtete! Dort in der Tür stand meine Tante Janet und beobachtete mich in meinem BH und Schlüpfer, die durch die Box meiner Mutter gingen!
Tante Janet war die jüngere Schwester meiner Mutter und während meine Mutter sowohl in ihrer Haltung als auch in ihrer kurvigen Form als mütterlich zu bezeichnen war, war meine Tante das, was die meisten Menschen als professionelle Geschäftsfrau bezeichnen würden. Sie trug eine schicke weiße Bluse, einen engen, schwarzen Rock und glänzende Stilettos.
"Wie, was du liebst!" Ich errötete und versuchte, die Schachtel zu schließen. Meine Tante ging durch den Raum und nahm mir die Kiste ab. Sie setzte sich neben mich. Sie war so nah, dass ich ihr berauschendes Parfüm riechen konnte und spürte, wie sich ihr Bein gegen meinen Oberschenkel drückte. Sie öffnete die Schachtel und entfernte das Magazin. Sie blätterte die Seiten durch, bis sie bei Fotos einer älteren Frau und eines jüngeren Mädchens anhielt. Die ältere Frau küsste und streichelte das Mädchen.
Sie drehte sich zu mir um. "Sie scheint das zu genießen, nicht wahr?"
Ich sah sie an und nickte. Sie lieh sich zu mir und legte sanft ihre Lippen auf meine. Das war mein erster richtiger Kuss. Ich blieb still und wusste nicht, was ich tun sollte. Dann spürte ich, wie sich ihre Zunge über meine Lippen bewegte, bevor sie sich zwischen meine Lippen zu schieben begann. Ich öffnete meinen Mund und ließ ihre erfahrene Zunge meinen Mund erkunden. Ich spürte, wie sich ihre Hand auf meine Brust zu bewegte. Ich konnte fühlen, dass es auf meinem BH aufhört und sanft drückt. Ich bemerkte plötzlich, dass ich den Atem anhielt und darauf wartete, dass meine Tante ihre Finger in meinen BH steckte. Ich musste nicht lange warten. Ihre Finger fuhren über meinen BH und bewegten sich dann langsam nach innen. Ich hielt den Atem an und wartete darauf, dass sie meine Brustwarze berührte, und als sie es tat, war es wie ein elektrischer Schlag durch meinen Körper, direkt in meinen inneren Kern.
Ich konnte sie heftiger atmen hören und "Baby" in meine Stimme flüstern Mund. Meine Beine bewegten sich langsam auseinander und ließen mich den suchenden Fingern meiner Tante ausgesetzt. Mein Höschen wurde zur Seite geschoben und erlaubte ihren Fingern, mein flaumiges flaumiges Haar zu bürsten,
"Oh süßes Baby ... so eine schöne kleine Muschi"
Mein Herz schlug so hart, dass ich dachte, ich würde explodieren. Ich konnte meine Aufregung spüren. Meine Hüften begannen sich gegen ihre Finger zu bewegen. Sie schloss sich dem Rhythmus an und bewegte ihre Finger im Takt mit meinem pulsierenden Körper.
"Cum baby ... .cum for Tantchen"
Ich drückte gegen sie, während ich sie so nah wie möglich zog. Was wie ein Leben schien Es waren nur Momente, bevor ich zum Orgasmus explodierte. Meine Beine quetschten sich hart und hielten ihre Hand zwischen meinen Schenkeln. Ich lag keuchend und schaudernd da, als sich Tränen in meinen Augen bildeten. Tante dachte, ich wäre verärgert und küsste langsam meine Tränen weg, wenig wusste sie dann, dass es meine Aufregung war, dass ich weinte.
"Keine Tante, es war wundervoll ... Ich will immer so fühlen." Dann küsste ich mich sie
Sie sah mich an, lächelte, "Willkommen in der Familie". Dann stand sie auf und zog sich langsam vor mir aus.
Ich wusste nicht, dass dies der Beginn einer aufregenden Zeit der Entdeckung mit Tante und anderen Mitgliedern meiner sehr sexy Familie war ... oh, und was es bedeutete, ein Penner zu sein! !


Das lange Wochenende

Das lange Wochenende

Das lange Wochenende Heather- Erzähler, 16 Jahre alt HS Sophomore, 5'5 125 LBS, Basketball- und Fußballspieler. Kelly- Heather's Friend, 16 ein Jahr alt HS Sophomore, 5'6 130 LBS, Fußballer Bridget- Kellys ältere Schwester, 24 Jahre alt, 5'5 165LBS ​​ Julie-Kelly und Heathers Freundin, 17 Jahre alt HS Junior, 5'2 110 LBS, Fußballer 6.

(Lesbische geschichten)

Lucky Blackout

Lucky Blackout

Mitte der siebziger Jahre war ich eine Flugbegleiterin (damals war das der akzeptierte Begriff) auf internationalen Flügen, stationiert in Chicago. Wie die meisten Mädchen war ich nie lange an einem Ort, und so teilten wir uns eine Top-of-the-line-Eigentumswohnung. Wir waren zu fünft Vollzeit- und vier Teilzeitbeschäftigte, was bedeutete, dass sie nur zahlten, wenn sie die Nacht verbrachten.

(Lesbische geschichten)