e-administracja.net

Fahrt mit dem Benny Zug

Fahrt mit dem Benny Zug

Mr. Deans Matheunterricht war ein weiterer langweiliger Grind. Das einzige, was wirklich passiert ist, dass es angefangen hat, das mich in den Kreis brachte, war, dass Kristen Jensen sich vor der Klasse wegen einer Störung zurechtweisen ließ, und ihre Freundin Jordan versuchte offensichtlich außer sich zu kichern

Nach dem Unterricht traf ich meine beste Freundin Lisa und unterhielt mich mit den beiden, zusammen mit Sarah, die nicht in unserer Mathematikklasse ist. Jordan sagte etwas über Kirsten und "die Benny", die sie zum Lachen brachte, aber sie schwiegen, als ich zu ihnen kam.

Sarah sagte zu Lisa: "Also, willst du wirklich den Benny-Zug fahren?"

" Definitiv ", antwortete Lisa.

Ich hatte keine Chance, Lisa zu fragen, worüber sie sprachen, da wir zu unserem nächsten Unterricht gehen mussten.

Am nächsten Tag im Matheunterricht konnte ich den dreien erzählen Sie hatten etwas vor. Jordan schien am Rande des Lachens zu stehen. Lisa schien sehr zimperlich zu sein, und unruhig leckte sie, wie sie hin und her schaukelte, und schien sehr abgelenkt zu sein. Einmal schaute ich hinüber und sah, wie Lisa diskret ihren Schritt berührte und Jordan dann lüstern ansah.

Nach dem Unterricht klopfte es an der Tür. Mr. Dean unterbrach die Klasse, um die Tür zu öffnen. Es war Sarah, sie reichte ihm eine Nachricht. Mr. Dean las die Notiz und rief dann Lisa an die Spitze der Klasse. Ich konnte nicht hören, was er zu ihr sagte, aber er zerknüllte den Zettel und warf ihn in den Müll.

Nach dem Unterricht habe ich die vier wieder eingeholt.

"Es sagte:" Lieber Mr. Dean, bitte sag Lisa, dass sie Benny Jordan geben soll, unterschreibt Lisas Mutter " sagte Sarah.

"Auf keinen Fall", sagte Lisa "hat Lisas Mutter unterschrieben? Du wirst mich kapern lassen."

Sie kicherte schallend, und Sarah fragte mich hinterhältig: "Hey Jennifer, wie würdest DU gerne mit dem Benny-Zug fahren?"

"Nun ...", begann ich, wollte nicht zugeben, dass ich nicht wusste, wovon sie redeten, aber Lisa unterbrach sie "Sie ... vertraut mir."

Schließlich sprach ich am Ende des Unterrichts mit Lisa allein.

"Sag Hallo zu dem Benny", sagte sie, während sie ihren Rucksack offen hielt.

Drinnen war ein kleiner lila Vibrator. Sie war schlank, ungefähr fünf Zoll lang und hatte einen ausgestellten Kopf.

Lisa flüsterte mir zu: "... um den Benny-Zug zu fahren, musst du den Benny den ganzen Tag lang in der Schule tragen." Ich fühlte einen plötzlichen Aufblitz Erregung, als sie fortfuhr: "Du musst so oft wie möglich kommen, ich bin heute vier Mal in Mathematik gekommen", sagte sie. "Kristen sagt, dass sie gestern elf Mal gekommen ist."

Ich war von der Idee völlig begeistert.

"Ok", sagte ich, "Gib es mir."

Lisa zögerte. "Nein, ich möchte es heute Nacht behalten. Ich werde es dir vor der ersten Stunde morgen geben. Trage einen Rock und bring genug AA-Batterien mit."

Lisa hat mir, dem Wort treu, zuerst das Benny in die Hand gedrückt Morgen.

"Viel Spaß!", sagte sie, "ähm, du möchtest vielleicht sofort frische Batterien in ihn legen ..."

Ich ging schnell in einen Badezimmerstand. Ich legte eine frische Batterie in den Benny und untersuchte ihn. Er hatte eine Geschwindigkeitssteuerung von eins bis zehn und einen Ein-Aus-Schalter. Der Schalter war auf der Basis, so dass Sie ihn durch Ihr Höschen an- und ausschalten konnten. Die Geschwindigkeit konnte nur eingestellt werden, indem man ihn entfernte und die Basis verdrehte. Ich setzte ihn auf vier, steckte ihn hinein, zog mein Höschen an meinem Schritt hoch und eilte dann zur ersten Stunde Englisch.

Glücklicherweise ist Englisch eine extrem langweilige Klasse und ich sitze hinten. Trotzdem brauchte ich vierzig geile Minuten, um den Nerv zu treffen, um den Benny einzuschalten. Als ich es schließlich tat, war es so intensiv, dass ich kaum noch schreien konnte. Ich kam innerhalb von 20 Sekunden hart und lautlos und schaltete ihn schnell aus. Niemand schien es zu bemerken. Ich fuhr vor dem Ende des Kurses mit dem Benny-Zug zu zwei weiteren Orgasmen.

Im dritten Drittel hatte ich wirklich den Dreh raus. Ich ging ins Badezimmer und drehte den Benny auf sieben Uhr. Ich hielt ihn praktisch die ganze Stunde an und hatte sieben Orgasmen, während ich tagträumend Sex hatte. Sarah ist in dieser Klasse, wir tauschten ständig wissende Blicke.

Beim Mittagessen saßen wir fünf zusammen. Sie neckten mich unerbittlich, aber ich genoss jede Minute und fuhr fort zu kommen.

Der Benny schien schwächer zu werden, also bin ich kurz vor dem Matheunterricht ins Badezimmer gegangen, um eine neue Batterie einzulegen. Ich wählte ihn auch bis zehn.

Der Mathematikunterricht war viel nervenaufreibender als die vorherigen Klassen. Ich sitze vorne, also war es viel schwieriger, den Benny diskret ein- und auszuschalten. Aber Lisa, Kristen und Jordan waren alle da, um mich zu beobachten, also wollte ich nicht raushauen.

Kurz darauf schlüpfte ich schnell unter meinen Rock und schaltete den Benny ein. Es war dann, dass ich entdeckte, dass eine "zehn" Einstellung mit frischen Batterien WAY stärker ist als "sieben" mit schwachen. Ich stieß ein scharfes, unwillkürliches Keuchen aus und kam fast sofort.

Herr. Dean drehte sich scharf um, als Jordan, ein Lachen unterdrückend, vorgab zu husten. Er musterte die Klasse langsam. Mit ihm sah ich, dass ich nicht zwischen meine Beine greifen konnte, um den Benny auszuschalten. Ich starrte hilflos wie ein Reh in den Scheinwerfern, während der Benny weiter wie ein Presslufthammer in meine stinkende Vagina fuhr. Panik und Adrenalin umhüllten mich, als ich über den Rand in einen weiteren intensiven Orgasmus schlüpfte.

Meine Erinnerung an den Rest der Klasse ist verschwommen. Ich schaffte es, den Benny auszuschalten, aber ich glaube, ich habe ihn zwei oder drei Mal zurückgeschickt. Es fühlte sich an, als ob die ganze Klasse mein Geheimnis kannte.

Nach dem Unterricht hatte ich es eilig, meine Freundinnen zu fangen, aber Mr. Dean hat mich erwischt. "Jennifer, könnte ich dich für eine Minute sehen?"

Ich geriet in Panik, als der Rest der Klasse ging. Als ich vor seinem Schreibtisch stand, drückte ich nervös meine Beine zusammen. Dann, zu meinem Entsetzen, spürte ich, wie der Benny sich einschaltete.

Es gab keine Möglichkeit, dass ich ihn abstellen konnte. Mr. Dean fing an, mir zu erzählen, dass ich und meine Freunde in den letzten Tagen den Unterricht gestört hatten. Ich versuchte, meine Muskeln zu entspannen, aber leider fing ich an, das Gefühl zu bekommen, dass der Benny herausrutschte. Ich hatte keine andere Wahl, als mich auf ihn zu konzentrieren. Nach einer Minute war es wie der Versuch, die Niagarafälle zurückzuhalten. Ich kam so hart, dass ich die Knie einknickte. Ich stieß ein lautes Keuchen aus und fühlte, wie mein Gesicht rot wurde.

"Was ist Jennifer?", Fragte Mr. Dean misstrauisch.

"Ähm, ich muss wirklich schlecht auf die Toilette gehen", stammelte ich. meine Vagina pulsiert immer noch.

"Oh", sagte er. Jetzt schien ER verlegen zu sein. Lass es einfach nicht wieder passieren. "

In diesem Moment habe ich gemerkt, wie süß er für einen Lehrer war.

Nach dem Unterricht erzählte ich meine Geschichte aufgeregt meinen Freundinnen. Ich habe auch meine Aufnahme von siebzehn Orgasmen gemeldet. Die Benny wurde herumgereicht, bis die Mädchen der zehnten Klasse den Benny-Zug geritten hatten. Schließlich wurde die versaute Tiffany Herwick im Kunstunterricht so ungeheuerlich gestöhnt, dass sie kaputt gemacht wurde. Einige Mädchen gerieten in Schwierigkeiten und die Geschichte spielt in der ganzen Schule, aber bis jetzt sind meine Freunde und ich nicht betroffen. Wir versuchen nur herauszufinden, wie man einen anderen Vibrator bekommt.


Louisiana Lessons Teil Drei

Louisiana Lessons Teil Drei

Ich kam von meiner "nahen Rasur" mit Tante Delia in das Zimmer, das Gary und mir zugeteilt war. Nachdem ich mein Handtuch abgenommen hatte, legte ich mich auf mein Bett am Fenster. Aufgrund der Hitze und Feuchtigkeit wurden die Vorhänge am Fenster nicht gezeichnet und der Vollmond erleuchtete unser Zimmer.

(Masturbation geschichten)

Dream

Dream

Ich denke an dich. Als ich hier in meiner einsamen Koje liege, schließen sich meine Augen; Meine Hand beginnt ihre Reise von meinem weichen Hals hinunter, meine Finger ziehen über meine engen Brustwarzen, während ich mir deine harten, arbeitsaufgerauten Hände anstelle meiner unzureichenden vorstelle.

(Masturbation geschichten)