e-administracja.net

Hundesitter

Hundesitter

Sarah ist ein 20-jähriges Mädchen mit dunkelroten Haaren, das immer noch bei ihren Eltern lebt. Hinter ihnen war ein 40-jähriger Typ namens Paul, der Schlagzeug in einer Heavy-Metal-Coverband spielte. Er hat ein schwarzes Labor namens Sabbath, das seinen toten gelben Jungen Zeppelin ersetzt hat. Selbst Sarah war traurig, weil sie viel Zeit mit Zeppelin verbracht hatte. Obwohl er es liebte, den Sabbat genauso zu lieben. Sie freute sich ausser dem Angebot, Hund zu sitzen, während er in seiner Hochzeitsreise war mit seiner bald zweiten Frau Kathy. Anders als die erste Frau war diese auch in Heavy Metal. Sarah und ihre Eltern wurden zusammen mit den Familien und Freunden der Braut und des Bräutigams zur Hochzeit eingeladen. Sarah trug ein rotes Kleid mit schwarzen Mustern, schwarzen Strümpfen und offenen roten Fersen. Paul hat gelogen, dass sie 16 Jahre alt ist, als die Jungs nach ihr gefragt haben, damit sie sie nicht schlagen. Auch Kathy und ihre Mutter würden sie von Männern wegziehen, die mit ihr sprachen, besonders mit älteren Männern. Der einzige, dem sie vertrauten, war Pauls 30-jähriger Bruder Ralph, der über dieses Alter hinweg schaute, während Sarah unter 20 aussah. Sarahs Eltern gingen früh weg und vertrauten Paul und Kathy darauf, sie zu beobachten. Als es an der Zeit war, zum Flughafen zu fahren, bat Paul Ralph, sie nach Hause zu bringen.

Ralph fuhr zu Pauls Haus und ging Sarah zur Tür. Sie dankte ihm mit einem Kuss auf die Wange, die er falsch annahm. Er packte sie und küsste sie auf die Lippen. Schnell schlug sie ihn und er entschuldigte sich und bat sie, niemandem davon zu erzählen. Mit Alkohol und Blutweh aus dem, was mit Ralph passiert war, fühlte sich Sarah schwindlig. Sabbath war an der Hintertür und bellte, also ging sie, um ihn hereinzulassen. Sabbath rannte in sie und schlug Sarah in die Tür. Die Tür schloss sich, als sie zu Boden fiel. Sie setzte sich auf den Hund und fing an, ihr Gesicht zu lecken. Sarah versuchte ihn ohne Glück zu stoppen und endete damit, ihn wieder zu streicheln. Bald darauf wurde sie auf dem Boden ohnmächtig. Dreißig Minuten später erwachte sie zu einem Gefühl, das sie noch nie zuvor gefühlt hatte. Sarah sah hinunter und sah, wie sie sich mit gespreizten Beinen an ihrer Taille anzog. Sabbath leckte ihre hauchdünne Muschi. Immer noch betrunken und schwach, konnte sie seinen Kopf nicht wegschieben. Allerdings zog sie ihr Höschen zur Seite und es gab ihr ein größeres Gefühl. Bald hatte Sarah ihren ersten Orgasmus und wurde dann wieder ohnmächtig. Eine weitere halbe Stunde später wachte sie allein auf dem Boden auf. Sie war immer noch schwach, konnte sich aber diesmal bewegen. Mit ihrem Kleid, das immer noch um ihre Taille und die Absätze war, versuchte sie aufzustehen. Sobald sie auf ihre Hände und Knie gestiegen war, kam Sabbath aus dem Nichts und sprang auf ihren Rücken. Mit Sarahs Höschen noch zur Seite, fand der Schwanz des Hundes ihre Muschi und trat ein. Sie schrie nicht nur deswegen auf, sondern sie war auch eine Jungfrau. Sie hätte nie gedacht, dass sie das erste Mal mit einem Hund zusammen sein würde.

Als sie sich an das Gefühl gewöhnte, begann es wieder zu schmerzen. Sarah sah zwischen ihre Beine und sah Sabbats Knoten, der herein wollte. Mit so einem starken Halt konnte sie nicht entkommen. Als sie es spürte, schrie sie erneut mit einem Orgasmus und wurde ohnmächtig. Stunden später wachte Sarah immer noch auf dem Boden auf. Ihre Höschen und Strumpfbeine waren beide mit ihrem Sperma nass. Mit ein bisschen auf ihrem Kleid dachte sie, dass es gereinigt werden könnte. Obwohl sie Höschen und Strümpfe wegwarf. In der Dusche realisierte Sarah, dass sie vergessen hatte, Sabbat nach draußen zu bringen. Sie stieg aus und wickelte ein Handtuch um sie. Auf dem Weg zur Tür steckte der Hund seine Nase auf das Handtuch und leckte ihr Poloch. Das würde sie schneller springen und laufen lassen. Nachdem sie den Hund hinausgebracht hatte, ging sie zurück in die Dusche. Später an diesem Tag tauchte Ralph auf, um sich noch einmal für die letzte Nacht zu entschuldigen. Sarah hat ihm nur gesagt, dass er es vergessen soll, dass sie betrunken waren und das ist das Ende. Ralph entschied, Sabbat hereinzulassen. Als er das tat, rannte der Hund direkt zu Sarah, sprang auf sie und begann zu humpeln. Als sie um Hilfe schrie, lachte Ralph. Endlich nahm er den Hund von sich und sagte: "Kannst du ihm die Schuld geben? Ich würde dich ficken. Tut mir leid, das wollte ich nicht sagen. «» Ich glaube, du solltest gehen «, sagte sie.» Nimm zuerst den Hund nach draußen. «Wieder hatte Ralph das Gefühl, als würde er seinen Fuß in den Mund stecken. Für ein paar Tage konnte Sarah nur daran denken, was mit dem Sabbat passiert war, bis sie es wieder wollte. Wiederum aus Gründen, warum sie sich nicht sicher war warum.

In dieser Nacht ging sie wie zuvor zu ihren Eltern, um weitere Kleidung einzupacken. Diesmal fügte sie ihre roten, rot-roten Strümpfe hinzu. Zurück in Pauls Haus stieg sie in ihren Rotwein, von dem sie sagten, sie könne trinken. Sie sagten auch, keine Partys oder andere Leute zu haben, die ihre Sachen trinken. Nach Sarahs erstem Drink hat sie sich umgezogen und kam zurück um einen zweiten Drink zu bekommen. Nach dem zweiten und den Auswirkungen des Alkohols spürend, ließ sie Sabbat im Haus. Während sie mit dem Hund herumtanzte, konnte Sarah nicht glauben, dass sie nur einen Nachthemd und Strümpfe trug, ohne BH und Slip für den Sabbat. Nicht nur, dass sie den Hund wieder ficken lassen würde. Nachdem er seine Nase ein paar Mal über ihre Oberschenkellänge gezogen hatte, begann Sabbath, ein paar Mal auf sie zu springen. Ein letzter Sprung warf Sarah auf die Couch, auf die sie zu kommen versuchte. Mit ihrem Rücken auf der Couch und gespreizten Beinen fing der Hund an, ihre Muschi zu lecken. Mit der Kombination von diesem und Wein stöhnte sie, während sie ihre Hüften bewegte. Als sie schließlich kam, schob sie den Hund weg, damit sie auf ihre Hände und Knie gehen konnte. Dort schlug Sarah ihren Arsch, um den Sabbat an der Spitze einzuladen. Im Gegensatz zu dem letzten Mal, als er Schwierigkeiten hatte, ihre Muschi zu finden, griff Sarah zwischen ihre Beine und half. Sobald er eintrat, schrie sie auf. Während das alles vor sich ging, war Ralph mit Freunden in der Pizzeria. Als sie fertig waren, beschloss er, Sarahs Reste als Friedensangebot zu nehmen. Auf seinem Weg hoffte er, dass sie noch nicht zu Abend gegessen hatte.

An der Tür konnte Ralph Sarah drinnen hören. Sein erster Gedanke war, dass es sich anhörte, als würde sie gefickt werden. Dann dachte er was, wenn sie vergewaltigt würde. Da sie nicht der Typ sein wollte, der sie hätte retten können, schaffte Ralph seine Schlüssel zu seinem Bruder. Das nächste, was Sarah bemerkte, war das Geräusch, dass jemand schockiert war von dem was sie sahen. Ihr erster Gedanke war, dass es einer ihrer Eltern oder beide war. Als sie hinter ihr und über Sabbath hinausblickte, sah Sarah Ralph mit weit geöffnetem Mund. Bis dahin hatte der Hund seinen Knoten in sich, so dass sie nicht rennen und sich verstecken konnte. "Das ist der Grund, warum der Hund dich so sehr liebt", sagte er, als er sein Kamera-Handy herausholte. Sie bat ihn zu gehen, als er ein paar Fotos machte. Dann zog Ralph seine Hosen und Boxer runter und setzte sich auf die Couch. Als nächstes verlangte er einen Blowjob von ihr. Sarah musste nicht weit mit Sabbath noch in ihre Muschi kriechen. Vor ein paar Tagen hat sie ihren ersten Schwanz gefickt und jetzt wird sie zum ersten Mal einen anderen saugen. Ralph lachte, "Rotkäppchen wird vom Wolf gefickt, während er den Jäger lutscht." Sie tat ihr Bestes bis er kam, was Sarah schockierte und sie würgte. Kurz nachdem Ralph gegangen war, zog sich Sabbath aus ihr zurück. Mit schwachen Beinen kroch sie ins Badezimmer, um sauber zu machen. Der Hund folgte, während sie ihren Arsch leckte, als er nah genug kam.

Am nächsten Tag fürchtete sie einen Anruf oder Besuch, der nie von Ralph kam. Am nächsten Tag rief er nachmittags an. Sarah antwortete nicht auf den ersten oder zweiten, aber schließlich beantwortete sie den dritten Anruf. "Ich habe mich gefragt, ob ich stattdessen auftauchen muss", sagte er. Dann fragte sie, wie es ihr gehe und erwähnte, dass morgen sein Bruder und seine Schwägerin wiederkämen. "Das rote Outfit und die Strümpfe, die du gestern getragen hast", fuhr er fort, "Hast du mehr in anderen Farben?" Ohne zu überlegen sagte Sarah Weiß, dann Blau und er stoppte sie. "Trage heute Abend blau, aber trage zuerst ein schönes Kleid, weil ich dich zum Abendessen mitnehme", dann legte er auf, nachdem er ihr gesagt hatte, wann er da sein würde. Um sieben Uhr tauchte er tatsächlich in einem Hemd und einer Kakihose auf. Sarah trug ein weißes Kleid mit blauen Mustern, blauen Strümpfen und blauen Absätzen. Sie bekamen einen Stand in der Ecke eines Restaurants und saßen auf derselben Seite. Sarah fand sich zwischen einer Wand und einem großen Kerl wieder, dessen Gesicht aussah, als wäre er in vielen Kämpfen gewesen. Obwohl er eigentlich aus dem Boxen kam, nahm er seine 20er Jahre in Kauf. Während des Abendessens rieb er ihr Nylon Knie und Oberschenkel. Nach dem Abendessen auf der Rückfahrt nach Paul's war es die gleiche Stille wie auf dem Weg zum Abendessen. Als er zurück war, sagte er ihr, sie solle sich umziehen und dann mit ihm auf die Couch gehen. Sarah hielt die blauen Strümpfe an und fügte ein blaues Nachthemd ohne BH und Slip hinzu wie beim letzten Mal. Ralph ließ sie auf seinem Schoß auf der Couch sitzen und ihn küssen. Während sie sagten, sah Sabbat von der Hintertür aus.

Bald ließ er sie aussteigen, damit er seinen Schwanz herausholen konnte. Als Sarah seinen Schwanz lutschte, würden Ralphs Finger ihre Pussy dann Arschloch und hin und her reiben. Gerade als sie besser wurde, brachte er sie dazu, aufzuhören, weil er diesmal nicht in ihren Mund kommen wollte. Er stand auf und zog sich nackt aus, während sie zusah. Als nächstes nahm er sie auf ihre Hände und Knie und dann hinter ihr auf der Couch. Ralph war nicht so lang wie der Hund, aber lang genug, um Sarahs Muschi zu befriedigen. Als er eintrat, stöhnte sie, anstatt zu schreien wie mit Sabbat. Er packte ihre roten Haare beim Ficken und sie mochte es. Bald brachte er sie ins Gästezimmer, um sie in einem Bett zu ficken. Ralph schob das Nachthemd über ihre Brüste, um ihre Titten zu lecken und zu saugen. Das brachte Sarah dazu, mehr zu meckern als auf der Couch. Bald schlang sie ihre Arme und Beine um ihn für einen Orgasmus. Gefühl, dass sie kam er brach in ihre Muschi. Es fühlte sich für immer an, als Ralph endlich rollte. Sie lagen schweigend da und starrten auf die Decke. Minuten später stand er auf, um sich anzuziehen. Als er zurückkam, lag Sarah immer noch in ihrem blauen Nachthemd und ihren Strümpfen im Bett. "Von nun an wirst du meine Freundin sein", sagte er, "Wir werden es den anderen während der Flitterwochen erzählen." Als er ging, fragte sie, ob er Sabbat hineinlassen könne. Zum ersten Mal knurrte der Hund Ralph und hörte nicht auf, bis er das Haus verließ. Dann rannte der Hund zum Gästezimmer, sprang auf das Bett und fing an Sarahs Muschi zu lecken. Als er fertig war, legte sich Sabbat neben sie, als sie sich mit ihm zu einer guten Nacht schlafen kuschelte.

Jeder akzeptierte die Beziehung, ohne zu wissen, dass sie dazu gezwungen wurde. Ein paar Wochen später bekam Ralph einen Golden Retriever, den er Beast nannte, als ein frühes Geburtstagsgeschenk für Sarah. Dann bat er sie ein paar Monate später, ihn zu heiraten. In ihren Flitterwochen trug sie ein weißes, durchsichtiges Negligé und weiße Strümpfe. Bis zu dem Tag, an dem Sabbath starb, mochte er Ralph nicht mehr und Sarah trug schwarz an dem Tag, an dem er starb.


Ich frage mich, ob

Ich frage mich, ob

Sie sagen, dass es eine Linie gibt, wo Wahrheit und Fantasie kreuzen, und diese Geschichte aus einer wahren Geschichte entspringt ( Die Julie-Tagebücher - Wenn die Planeten sich ausrichten ) und ist ein reines "Ich frage mich, ob". Die Charaktere sind die gleichen und es ist eine "Fortsetzung" und ein paar der Vorfälle wurden möglicherweise aus dem wirklichen Leben gezogen, aber das ist nicht Teil der Julie Journals und ist nicht wahr (zumindest denke ich nicht so .

(Tiergeschichten)

Moms Pferd Hunger Teil 4

Moms Pferd Hunger Teil 4

Kapitel 5 Patti öffnete die Augen für die Morgensonne. Ein Hauch von Verlangen erfasste sie, als sie sich an den Tag zuvor erinnerte. Es war ein Tag der Erforschung und Entdeckung gewesen, und sie war schnell aus dem Bett gesprungen, da sie wusste, dass es heute noch besser werden würde. In Shorts und Oberteil gekleidet, eilte sie die Treppe hinunter.

(Tiergeschichten)