e-administracja.net

Ein cremiger Besuch (lesbisch / bisexuell) ausgespielt

Ein cremiger Besuch (lesbisch / bisexuell) ausgespielt

Es war eine der heißesten Nächte des Sommers, und ich war allein zu Hause extrem geil. Ich nahm gerade ein langes Schaumbad und zog eine kurze Hose und ein Tank Top an und legte mich auf mein Bett. Meine Freundin hatte angerufen und gesagt, sie wäre bald vorbei, wir waren im Grunde unser ganzes Leben lang Freunde, ich habe sie seit über drei Wochen nicht mehr gesehen, also war ich so froh sie zu sehen, als sie endlich ankam, wir rannten in mein Zimmer und Sie legte sie an die Tür. Sie sah so sexy aus, in ihrer Trainingshose wollte ich nur in sie hineinschauen ... nur einmal. Ich hatte ihr gegenüber nie meine Gefühle für Mädchen ausgedrückt, in ihren Augen war ich vollkommen hetero, niemand wusste, wie ich mich fühlte und ich hatte Angst, ihr zu sagen, wie ich mich fühlte. Sie ging zu mir herüber und gab mir die größte Umarmung, die wir sehr lange umarmten. Ich konnte ihre Muschi an meiner spüren, ich spürte, wie ich anfing zu pochen. Sie sah mich ein paar Sekunden lang an, dann neigte sie ihren Kopf ein wenig und presste ihre Lippen sanft gegen meine, ich war total geschockt. Ich zog meine Unterlippe langsam über ihr Kinn, zog ihre Unterlippe zwischen meine Lippen, saugte sanft daran und presste meinen Körper näher an ihren. Ich spürte ihre Hände langsam über meinen Rücken gleiten und in meinem Höschen drückte sie meinen Arsch in ihren Händen. Ich biss mir auf die Lippe und lächelte an ihre Lippen. Ich drehte sie herum und presste ihren Körper an die Wand. Als ich hinter ihr her kam, glitt ich mit ihren Händen über die Vorderseite ihres Schwitzens, drückte ihre Muschi in meine Hand und stieß ein leises Stöhnen aus. Ich schob meine Hand in ihr Höschen zwischen ihre Schamlippen und rieb ihre Klitoris in langsamen Kreisen, sie keuchte und hielt sie atmete ihre Stirn gegen die Wand drücken, als sie auf meine Hand blickte. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Körper und unter ihr T-Shirt, drückte ihre Tiddies in meine Hände. Ich rutschte zurück in ihre Trainingshose und schob sie und ihr Höschen aus und legte sie auf das Bett, ihre Schenkel ausgebreitet. Sie hatte die fettesten Schamlippen die ich je gesehen habe Ich leckte meine Lippe und gab sanft ihren Schamlippen einen feuchten Kuss. Sie setzte sich auf ihre Ellbogen, ich konnte sehen, dass sie so gespannt darauf war, zu wissen, wie es sich anfühlt, gegessen zu werden. Ich spreize ihre Schamlippen auf und streiche sanft mit meiner nassen Zunge über ihre Klitoris. Sie wölbte ihren Rücken und sofort ein lautes "aaaaahhhhhhh" Ich schob mein Gesicht in ihre Muschi und wickelte meine Lippen um ihre Klitoris und saugte hart daran, sie schrie und flehte mich an, weiterzumachen. Ich zog sanft an ihrer Klitoris, während ich an ihr saugte, und ging mit meiner Zunge über ihre cremige Öffnung. Ich spreizte ihre Beine, steckte meinen Mittelfinger und Zeigefinger in sie ein und tastete langsam das Dach ihrer Vagina in einer Bewegung hierher, sie schaukelte hin und her auf meinen Fingern und stöhnte nicht. Ich wirbelte langsam meine Zunge um ihre Klitoris, legte dann meine Zunge flach gegen ihre Klitoris, bewegte meinen Kopf hin und her und drückte meine Finger hart in sie, wodurch meine Hand ihre Schamlippen traf. Sie war so nass, diese cremige Art von nassen Ich liebte es Ich konnte fühlen, wie mein Höschen an meiner Muschi klebte Ich war so nass. Ich ließ meine Finger gegen alle ihre Innereien streichen, ihr Gesicht wurde rot, sie glitt mit ihren Händen über ihre Brüste und drückte sie fest. Ich ließ meine Finger jedes Mal gegen ihre Muschi schlagen, ich spürte, wie sie innerlich anschwoll. Ich spürte plötzlich, wie sich ihr Inneres zusammenzog. Ich schnippte mit meiner Zunge schnell gegen ihre Klitoris, schlug mit meinen Fingern in sie hinein, ich hörte einen großen Schwall und plötzlich begann sie weiß auf meiner Hand zu sickern


Sarahs frühes Training pt. 2

Sarahs frühes Training pt. 2

Mit Sarah lief alles super und sie hatte sehr gut gelernt, wenn auch ein wenig langsam, aber wir brachten sie dahin, wo sie sein musste. Ich wusste nicht, dass sie später an diesem Tag einen großen Schritt in ihrem Training machen würde, von dem sie nicht einmal wusste, dass sie durchging. Dieser nächste Teil findet am See statt, wo sie und ich am Wochenende zu meiner Familie kamen.

(Oral geschichten)

Die Blowjobkönigin von West Bundy Drive Kapitel 1

Die Blowjobkönigin von West Bundy Drive Kapitel 1

Diese Geschichte basiert extrem auf einem Mädchen in einem meiner alten Viertel, das eine inzestuöse Beziehung zu ihrem Bruder hatte. Sie gab auch gern den Jungs in der Apartmentanlage, in der wir manchmal in Blowjobs lebten. Die Details und Namen in dieser Geschichte sind jedoch völlig fiktiv. Ich heiße Debbie Blackwood und bin ein schwanzsüchtiger Süchtiger.

(Oral geschichten)