e-administracja.net

Mein Stiefbruder Cole

Mein Stiefbruder Cole

Ich habe es gehasst, als meine Eltern sich scheiden ließen, und ich hasste es noch mehr, als meine Mutter wieder mit einem Typen namens Devin zusammentraf. Ich musste von meinem Zuhause in ein neues Land umziehen, von wo ich groß geworden war. Der schlimmste Teil an der ganzen Sache war der Sohn meines Stiefvaters, Cole. Er war nur ein paar Monate älter als ich, und wir hatten absolut nichts gemeinsam.
Es ist fast drei Monate her, seit wir in dieses Haus gezogen sind. Cole und ich hatten nicht mehr als zehn Worte miteinander gesprochen. Vor ein paar Tagen hat meine Mutter mir verkündet, dass sie und Devin endlich auf ihre Jubiläumsreise gehen. Natürlich lächelte ich und tat so, als wäre ich glücklich für sie, aber innerlich fürchtete ich, eine Woche allein mit Cole zu verbringen. Ich plante, die ganze Zeit in meinem Zimmer auf meinem Computer zu verbringen. Die Schule war gerade für den Sommer raus, aber ich hatte keine Freunde gefunden, während ich in der Schule war. Also, keine Partys, und keine Flucht in jemandes Haus für die Woche.
Ich stand mit Cole auf der Veranda und winkte, als ich sah, wie meine Mutter Sudan die Straße runter verschwand. Ich lehnte mich gegen die Säule und seufzte. Ich wandte mich an Cole und sagte: "Ich werde duschen." Er ignorierte mich ziemlich, also ging ich hinein und die Treppe hinauf. Ich schloss die Tür hinter mir und zog mich aus. Ich band meine langen roten Haare zu einem Knoten und begann zu duschen. Ich sah mich in dem Ganzkörperspiegel an und wartete darauf, dass das Wasser heiß wurde. Ich umfasste meine Brüste in den Händen. meine Brustwarzen waren hart. Ich drückte sie sanft und stieß ein leises Stöhnen aus. Ich würde sehr bald in mein Zimmer gehen müssen. Ich hüpfte unter die Dusche und machte meine Rasurroutine.
Nach ungefähr 10 Minuten Stehen im heißen Wasser konnte ich es nicht mehr aushalten. Ich drehte das Wasser ab und stieg schnell aus. Ich wickelte ein Handtuch um mich und öffnete die Tür in Richtung meines Zimmers. Ich rannte in Cole und brachte mich dazu, auf ihn zu fallen. "S - Entschuldigung.", Stotterte ich, als ich spürte, wie mein Gesicht errötete. Ich fühlte seine Erektion zwischen meinen Beinen wachsen. Ich wurde rot, als ich merkte, dass er nur Boxershorts trug. Wir starrten einander stundenlang an, bevor er seine Finger in meine Haare gleiten ließ und mich in einen Kuss zog. Ich habe nicht widerstanden; Ich war schon nass. Ich küsste ihn zurück; seine Zunge glitt in meinen Mund und streifte meine. Ich spürte, wie seine Hand meinen Körper zu meinen Brüsten hinaufglitt. Ich stieß ein Stöhnen in seinen Mund aus; Ich spürte, wie sein Boner meinen Schlitz durch seine Boxershorts stieß. "Ich will dich", hauchte er mir in den Mund. "Ich will dich auch.", Flüsterte ich zurück.
Er hob mich hoch und küsste mich immer noch. Ich schlang meine Beine um ihn, als wir in mein Zimmer gingen. Er warf die Tür hinter uns zu und ließ mich auf mein Bett sinken. Er zog seine Boxershorts aus und enthüllte seinen großen erigierten Schwanz und ich warf mein Handtuch auf den Boden. Er umfasste meinen unteren Rücken und schob mich auf das Bett, bevor er seinen Schwanz in seine Hand nahm und ihn langsam über meinen tropfnassen Schlitz rieb. Ich zitterte, als sich Gänsehaut auf meiner Haut erhob. Ich konnte nicht länger warten. Ich ließ meine Finger seinen Körper und sein zottiges schwarzes Haar nachzeichnen. Ich zog sanft mit einer Hand daran, während meine andere den Weg zu meinem Kitzler fand. Ich massierte es sanft mit zwei Fingern und hob meine Hüften, um meine Nässe gegen seine warme Haut zu drücken. "Hör auf mich zu ärgern Cole." Ich wimmerte halb. Er schob den Kopf seines Schwanzes in mich hinein; Ich stöhnte und begann mich schneller zu reiben. Langsam schob er die Länge seines Gliedes in mich hinein und saß dort den ganzen Weg in mir. "Gott, du bist so eng", sagte er mit seiner tiefen Stimme. Er pumpte langsam hinein und raus und gewöhnte sich daran, in mir zu sein. Ich rieb immer noch meinen Kitzler; meine Augen waren jetzt geschlossen und ich konnte meinen Orgasmus spüren. "Geh schneller Cole. Ich bin schon sehr nah dran. "Er packte eine meiner Brüste und hob meine Hüften mit der anderen, als er immer schneller in mir auf und ab glitt. Sein heißer Mund fand meinen und ich stöhnte in seinen Mund, als mein Orgasmus näher kam. Meine Beine waren um seine Taille geschlungen; Ich zog ihn weiter in mich hinein. Mein Kopf drückte sich gegen das Kissen und meine Beine schlossen sich um ihn, als mein Orgasmus sich durch meinen ganzen Körper ausbreitete. Ich stöhnte seinen Namen; mein Rücken wölbte meinen Körper in seinen. Ich kam auf seinen Schwanz, als er weiter in mich hineinhämmerte. Er schob meine Brustwarze in seinen Mund und saugte sanft, bevor er sich langsam aus mir zog.
Er drehte mich auf den Bauch und setzte sich auf meinen Arsch. Er fuhr mit seinen Händen über meinen Hintern bevor er zwei Finger in meine Muschi gleiten ließ. Er streichelte das Innere und massierte meinen G-Punkt, sodass ich in das Kissen stöhnen konnte. Er zog seine Finger zurück und steckte stattdessen seinen Schwanz hinein. Ich stöhnte und griff nach dem Bett, als er eintrat. Er war tiefer als er vor einer Minute war, und der Kopf seines Schwanzes wurde gegen meinen Gebärmutterhals gedrückt. Er lehnte seinen Körper über meinen und küsste meinen Hals, als er einen langsamen Rhythmus begann. Ich stöhnte bei jedem Schlag. Langsam nahm er Fahrt auf und hob seinen Körper. Zuerst packte er meinen Arsch, als er mich härter und härter fickte. Ich spürte, wie sein Schwanz zu schwellen begann, als er seine Arme hinter seinem Kopf verschränkte und mich härter und schneller fickte. Ich stöhnte laut und atmete schwer; ein weiterer Orgasmus war kurz davor zu explodieren. "Cole! Sperma in mir, Cole! Sperma für mich; Ich bin wieder nah dran! "Diese Worte drängten ihn über den Rand. Er knallte in meine Muschi, als ich mich in ihn zurückdrückte und ihn tiefer gehen ließ. "Ich werde Alice abspritzen!", Sagte er laut, als das Stöhnen seinen Mund verließ. Er zog eine Handvoll meiner Haare, als er begann seine Ladung in meine Muschi zu schießen. Sein heißes Sperma in mir fühlend drückte meinen Orgasmus aus mir heraus und ich kam noch einmal um seinen Schwanz herum. Meine Muskeln strafften sich um ihn, mein Rücken wölbte sich. Ich stöhnte seinen Namen, als wir unsere Orgasmen auskamen.
Wir fielen auf meinem Bett zusammen, er war immer noch in mir und atmete schwer. Wir lagen in völliger Stille als mein Orgasmus endlich zu Ende ging und er aus mir herausglitt. Unser Sperma tropfte aus meiner Muschi, als er seinen Arm über mich schob und mich zu sich zog. Er küsste sanft meinen Nacken und flüsterte mir ins Ohr. "Wir müssen das nochmal machen, Alice."
Fortsetzung folgt ...


Schöner Nachmittag

Schöner Nachmittag

Ich machte eine kleine Rundfahrt auf dem Land und sah einen netten kleinen Platz zum Parken, Entspannen und Wegblasen der Spinnweben von Sorgen im Leben. Ich öffnete meine Autotür, schaltete den Motor aus, nahm meinen Sicherheitsgurt ab und lehnte mich zurück. Ich kann fühlen, wie die Sonne auf meine Haut strahlt und sie mit einer warmen Berührung küsst.

(Sex stories)

Verheiratet Guy genießt Virgin Pussy

Verheiratet Guy genießt Virgin Pussy

Hallo, ich bin 32 Jahre alt, verheirateter Mann, mittlere sieht, gute Größe und Gewicht, ich mag Teen Mädchen sehr, ich liebe es, das Mädchen in Schuluniform zu sehen mit Rock. Ich liebe es, ihre Beine wow Mann zu sehen, es wird tolle Gefühle sein. Ich bleibe in Bangalore. Dies ist eine Geschichte, die vor ein paar Jahren passiert ist.

(Sex stories)