e-administracja.net

Schwester Haynes hat meinen Hautausschlag mit mehr als ihrer geheimen Lotion behandelt

Schwester Haynes hat meinen Hautausschlag mit mehr als ihrer geheimen Lotion behandelt

Die meisten Menschen würden mich als Nerd bezeichnen. Ich bin mir nicht sicher, ob es wegen meines Aussehens ist, groß, dünn, ohne Muskeln, über die ich sprechen kann, oder über meinen Beruf. Ich bin ein Botaniker, für Sie, die nicht wissen, was ein Botaniker ist, studieren wir Pflanzen. Ich war immer mehr, sagen wir, fähiger als die meisten Leute, wenn es um das Studium geht und hatte mehrere Stipendien, wenn ich mit der Schule fertig war.

Ich liebte die Schule und wenn da nicht die Jocks in meinem Leben waren hin und wieder hätte es eine perfekte Zeit gehabt. Ich verbrachte mein Leben zwischen dem Schullabor, der Bibliothek und dem Cross-Country-Team. Das Cross-Country-Laufen hat mich in zwei Aspekte meiner Teenager-Haube eingeführt. Sie waren Mr. Donald, unser Biologielehrer und Poison Ivy. Herr Donald führte mich in die Welt der Botanik und durch seine Augen; Ich sah die Wunder der Pflanzenwelt. Poison Ivy führte mich in die Welt der Schulkrankenschwester Frau Haynes ein.

Frau Haynes war in der Schule bekannt dafür, sich um alle Arten von Pannen zu kümmern, wie z. B. knorrige Knie, verstauchte Knöchel und gebrochene Hirsche. Sie war ein bisschen jünger als die meisten Lehrer und hatte nie den Eindruck, dass sie sich wirklich mit ihnen vermischte. Die meiste Zeit verbrachte sie in der Schule, und niemand wusste, was sie in ihrem Privatleben tat. Frau Haynes war nichts Besonderes in der Look-Abteilung. Ihr Haar war immer zu einem Knoten gebunden, ihre weiße Uniform lang und sperrig genug, um ihre Figur zu verstecken, und sie trug kein Make-up.

Ich wurde Frau Haynes 'anderer Seite nach einer Exkursion mit der Biologie-Arbeitsgruppe und Mr Donald. Wir waren draußen in den Bergen hinter der Stadt, sammelten Pflanzenproben und ich trat versehentlich in einen Poison Ivy. Fünf Minuten später war ich in einem sehr starken Ausschlag ausgebrochen und ein besorgter Herr Donald brachte mich zurück zur Schule. Frau Haynes war in ihrer Notaufnahme und nachdem Mr. Donald sichergestellt hatte, dass ich sicher in ihren Händen war, ging er zurück zum Rest der Gruppe, die immer noch Pflanzenproben sammelte.

Die Schule war draußen und niemand außer Frau Haynes und mir . Sie kam aus ihrem kleinen Büro in der Notaufnahme und bat mich hereinzukommen. Der Hautausschlag hatte meine Beine zu diesem Zeitpunkt ausgebreitet und ich war gezwungen, meine Hose auszuziehen, damit sie mich untersuchen konnte. Meine Beine waren leuchtend rot mit weißen Flecken und der Ausschlag hatte sich ausgebreitet, meine Oberschenkel verschwanden unter meinen Boxershorts. Ohne zu erröten, wies Frau Haynes mich an, diese zu entfernen und drehte sie zurück und verließ den Raum. Ich war dankbar für die Privatsphäre und rutschte aus meinen Boxershorts und schnappte sich ein Handtuch, das ich über meinen Schoß legen konnte.

Ungefähr fünf Minuten später kam Frau Haynes mit einem Krug Lotion in den Raum zurück. "Ich bin mir sicher, das wird den Ausschlag verschwinden lassen und du wirst dich viel besser fühlen", sagte sie, als sie durch die Tür kam. Ich lehnte mich auf dem Bett zurück, das Handtuch noch immer strategisch über meinem Schrittbereich drapiert. Frau Haynes fuhr fort, die kühlende Lotion von meinen Knöcheln aufzutragen und sie mit weichen Händen in den Hautausschlag einzuarbeiten. Das Gefühl war beruhigend und ich fühlte sofort, dass der Ausschlag nachließ. Als sie sich hocharbeitete, wurde mir eine weitere Sensation bewusst. Der Schmerz des Hautausschlags wurde durch eine Erregung ersetzt, die von ihren Händen zu meinem bedeckten Schritt ausstrahlte. Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz sich rührte. Frau Haynes war sich der Wirkung, die sie auf mich hatte, nicht bewusst und konzentrierte sich auf ihre Arbeit. Sie arbeitete weiter mit der Lotion im Ausschlag.

Meine Erektion war unter dem Handtuch viel sichtbarer geworden, als sie meine Haut bedeckte Unterschenkel und begann an meinen Oberschenkeln. Es war unmöglich, die Beule unter dem Handtuch nicht zu bemerken, aber Frau Haynes sagte kein Wort. Alles, was ich tun konnte, war tief durchzuatmen und zu versuchen, mich auf ein Poster an der Wand zu konzentrieren, das den Jugendlichen sagte, Kondome zu benutzen. Als Frau Haynes die Unterkante des Handtuchs erreichte, musste es unmöglich gewesen sein, nicht zu bemerken, was geschah. Sie zog das Handtuch hoch, um die letzten Ausschläge zu erreichen, und meine Erektion ließ das Handtuch wie ein Zelt aufstehen. Immer noch kein Wort von Frau Haynes, aber ich bemerkte ein leichtes Erröten an ihrem Hals.

Als sie aufstand und das Glas schloss, wandte sich Frau Haynes wieder an mich. "Gibt es noch etwas, das dich stören könnte, junger Mann?", Fragte sie. Ohne ein Wort streckte sie die Hand aus und entfernte sanft das Handtuch. Meine Erektion konnte frei aufspringen und der violette Kopf stand stolz zur Seite. Frau Haynes nahm sanft meine Erektion und wickelte ihre Finger um den Schaft. Sie bewegte ihre Hand auf und ab. Ihre Berührung war sanft und fest, gerade genug, um mir zu zeigen, dass sie die Kontrolle hatte. Ich war kurz davor abzuspritzen, die Adern unter meinem Schaft wölbten sich und meine Eier waren fest. Frau Haynes bewegte sich zum Fußende des Bettes und beugte sich vor und nahm die Spitze meiner Erektion in ihren Mund. Es war mein erster Blowjob und ich kam, bevor sie überhaupt ihre Zunge benutzen konnte. Der erste Schuss war in Frau Haynes Mund, den sie schluckte, aber der Rest flog über das Bett, auf den Boden und sogar auf das Kondom-Poster.

"Junger Mann, ich möchte, dass du still liegst", sagte Frau Haynes, während ich kämpfte aufstehen, überwältigt von Panik darüber, was gerade passiert ist. Sie streckte die Hand aus und öffnete ihre Haare, sie fiel über ihre Schultern und die Wirkung auf sie war sofort spürbar. Sie wurde jünger und ihr Gesicht weich und schön. Langsam knöpfte sie ihre Uniform auf und bot mir einen flüchtigen Blick auf das, was sie versteckte. Ihre Brüste waren mit einem spitzen BH bedeckt und sie waren fest mit großen braunen Brustwarzen. Die Brustwarzen waren aufrecht und streckten sich gegen den Stoff. Als ich aus der Uniform trat, bemerkte ich, dass sie passende Höschen anhatte. Sie waren leicht und dünn und bedeckten kaum ihre glatte Muschi. Ihr Körper war fest und fest und nichts, was ich erwartet hatte.

Frau Haynes nahm meine Hand und führte sie zwischen ihre Beine, benutzte meine Finger, um ihren Schlitz zu reiben. Es war warm und feucht und der Geruch ihres moschusartigen Geschlechts durchdrang die Notaufnahme. Sobald sie sicher war, dass meine Hand wusste, was zu tun war, hakte sie ihren BH aus. Es fiel weg und gab ihre Brüste frei. Sie hüpften kaum, sie waren so fest, aber die Nippel verzogen sich noch mehr. Sie lehnte sich nach vorne und legte ihre linke Brustwarze in meinen Mund und meine Zunge sagte lecken und spielen mit der Noppe. Ihre Hände waren frei, um mit meiner verjüngten Erektion zu beginnen und dieses Mal war sie weniger fest und ihr Mund kam viel früher ins Spiel.

Wir waren nicht in einer idealen Position und Frau Haynes drückte mich tiefer auf das Bett und schwang sich auf über mein Gesicht. Ihre glatte, feuchte Muschi hing über mir. Mein Mund wusste genau, was zu tun war, ohne es mir gesagt zu bekommen, und steckte meine Zunge in ihre rosa Tiefe. Ich benutzte meine Finger, um ihre Klitoris und inneren Schenkel zu reiben. Frau Haynes 'Muschi war geschwollen und die Lippen waren voll unter meiner Zunge. Sie begann langsam vor und zurück zu rocken, so dass meine Zunge noch tiefer reichte. Ich konnte ihre sexy Säfte schmecken, die in meinen Mund strömten und mich für immer in den Geschmack einer aufgeregten Frau verliebten. Meine Finger massierten ihre inneren Oberschenkel und ihren Hintern. Manchmal berührte ich sie versehentlich durch ihr Loch, was sie zum Springen brachte.

Frau Haynes hatte sich wieder in meine Erektion eingeführt und ihr Mund war voll. Sie benutzte ihre Lippen und Zähne, um meine Erektion zu einem Punkt zu manipulieren, wo ich bereit war wieder zu kommen. Ihre Finger waren auf meinen Kugeln und massierten sie sanft. Ich fuhr mit einem Nagel über die Basis zu meinem Hintern, sie brachte mir einen Schauer über den Rücken und brachte mich so nah an mich heran, dass sie für ein bisschen nachgeben musste. Sie würde eine Weile an meiner Erektion knabbern und dann aufhören, ihre Lippen wieder zu benutzen. Am liebsten saugte sie am Kopf und saugte mich dann plötzlich tief in ihren Hals. Jedes Mal, wenn ich dachte, ich würde wieder kommen, wich sie zurück.

Ich spürte, wie sich ihre Muschi an meinen Fingern zusammenzog. Sie wippte jetzt sehr schnell hin und her und ich merkte, dass sie abspritzen würde. Plötzlich setzte sich Frau Haynes auf und ich geriet in Panik, weil ich dachte, dass alles vorbei war. Stattdessen ging sie nach unten und streckte mir den Schritt von mir weg. Sie packte meine Erektion und führte sie langsam in ihre Muschi hinein, während sie laut stöhnte. Das einzige Mal, dass ich meinen Schwanz vorher in einer Muschi hatte, war mit Doris Lessing hinten im Auditorium. Sie war ein pummeliges Mädchen ein Jahr vor mir und ihr Trick war es, Jungen im Debattierteam zu lutschen und dann Notizen mit ihren Freunden zu vergleichen.

Frau Haynes bewegte sich rauf und runter auf meinem Mitglied und drückte mich langsam tiefer in ihre rosa, feuchte Muschi. Ihr Hintern war vorne und über mir ausgebreitet und jedes Mal, wenn sie sich bewegte, konnte ich meinen Schwanz in ihrer Muschi sehen. Es glänzte nass und ihre Säfte hatten sich über meinen Schritt und meine Beine ausgebreitet. Ihre eine Hand hatte immer noch meine Eier und sie zog an ihnen, um mich vor dem Abspritzen zu bewahren. Ihr anderer war an ihrer Klitoris, die sich rieb. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschi wieder zusammenzog und ihr Atem wurde schneller und zerlumpter. Ich hatte noch nie eine Frau gesehen, außer in Filmen, aber als Frau Haynes es tat, war klar, dass es das war. Ihr Kopf war zurückgeworfen, sie drückte auf meine Erektion und sie stöhnte aus vollem Hals.

Zu ​​wissen, dass ich eine Frau zum Orgasmus gebracht hatte, war genug, um mich endlich freizulassen, aber ich hatte den Verdacht, dass ich manipuliert worden war warte, bis sie sich selbst abgespritzt hat. Ich konnte fühlen, wie die Spermatropfen in Frau Haynes sprangen und auf die Rückseite ihrer Vagina schlugen. Es schien, als ob das Gefühl sie noch mehr erregte und ihr Orgasmus weiterging. Der Raum war von den Gerüchen unseres Geschlechts umgeben. Heiß, moschusartig, süß und erdig, alles zusammen, um den Moment für immer in meinem Kopf zu definieren.

Ich wurde ausgegeben und als Frau Haynes mich rollte, griff ich nach einem Handtuch, um mich zu bedecken. Sie verschwand schnell in ihrem Büro. Nach 5 Minuten erschien sie wieder so makellos wie immer in ihrer Uniform. Kein Haar fehl am Platz und der strenge Profi schaut zurück auf ihr Gesicht.

Ich musste Frau Haynes nie wieder für einen Poison Ivy Hautausschlag sehen und ich hatte nie den Eindruck, dass wir unsere gemeinsame Zeit wiederholen würden. Ich absolvierte später in diesem Jahr und Frau Haynes war dort an diesem Tag. Ich ging zu ihr, um einen guten Kauf zu sagen, und sie schob mir etwas in die Hand. Als ich aufschaute, war sie weg und in meiner Hand war das Höschen, das sie am Tag des berühmten Poison Ivy Vorfalls geschworen hatte.


Neuer Chef Teil 1 - Freitag im Büro

Neuer Chef Teil 1 - Freitag im Büro

Anmerkung des Autors: Dies und seine Fortsetzung waren meine ersten Geschichten, die vor einigen Jahren geschrieben wurden. Ich denke, ich könnte sie jetzt anders machen, aber ich hoffe, Sie mögen sie. - Das Büro, Freitagnachmittag verblasst in den Abend. Das Geräusch der Putzfrauen im Korridor. Sie starren auf Ihren Computerbildschirm.

(Sex stories)

Beste Freunde

Beste Freunde

Wir kennen uns seit der 7. Klasse. Jetzt, in der Highschool, waren wir extrem nah dran. Mason, mein bester Freund, war der Einzige, dem ich jemals vertraute und der Einzige, mit dem ich es je wirklich geschafft habe. Es dauerte eine Weile, bis er sich an mein Mitgefühl und seine Freundschaftsliebe für ihn gewöhnt hatte.

(Sex stories)