e-administracja.net

Zwei Fremde im Zug

Zwei Fremde im Zug

Es war eine dreitägige Reise mit dem Zug von Kalifornien nach Indiana. Ich war aufgeregt, den Zug nach Hause zu nehmen. Die Reise nach Kalifornien war ziemlich cool. Ich verbrachte die meiste Zeit im rauchenden Auto und traf alle möglichen Leute von überall her. Ich hatte vergessen, eine Tasche mitzunehmen und wechselte drei Tage lang nichts. Ich stellte sicher, dass ich extra Kleidung und jede Menge Zigaretten mit einem Buch für diese Reise hatte. Ich stieg gegen zehn Uhr nachts in den Zug und nachdem ich eine Zigarette geraucht hatte und die Leute getroffen hatte, die neben mir saßen, schlief ich, so gut ich konnte, in einer Kutsche im Zug.

Ich bin um sechs Uhr in der Morgen nachdem ich nicht viel geschlafen hatte. Ich beschloss, mir die Klamotten für den Tag zu schnappen und zum Wechseln ins Badezimmer zu gehen. Das Auto mit allen Badezimmern war gegenüber dem rauchenden Auto unten. Es gab mehrere Badezimmer, die so groß waren wie Toiletten im Flugzeug. Und sie waren ein paar Zentimeter voneinander entfernt. Am Ende von ihnen war alles ein Badezimmer, das ein Mädchen-Symbol anstelle eines Unisex-Symbols hatte. Dies war ein größeres Zimmer mit einer Ledercouch, einem Spiegel, der sich über die gesamte Länge der Wand erstreckte, und rechts davon ein normales kleines Badezimmer. Der perfekte Ort für mich, um mich zu ändern, da mehr Platz war.

Ich zog mich nackt vor dem Spiegel aus, als ich es liebte, meinen nackten Körper zu betrachten. Meine Nippel an meiner 34 C Tasse Brust wurde sofort hart wegen der schönen kühlen Raum um mich herum. Ich fing an, mein Bikinioberteil anzuziehen und stoppte mich dann. Als ich auf meine süße, rasierte Muschi schaute, entschied ich, dass noch niemand richtig oben war und ich hatte etwas Zeit zu spielen, bevor ich weitere Klamotten anzog. Ich bemerkte, dass die Tür zu diesem Loungebereich nicht gut schloss und mir war es egal, ob jemand auf mich hereinkam, also sei es. Ich legte mich auf die hellbraune Ledercouch und fing an meine süße Pussy zu fingern. Ich umkreiste meinen Kitzler mit einer Hand, während die andere Hand sich über meine harten Nippel bewegte und sie kniff. Ich warf ein Bein auf die Couch und steckte zwei Finger tief in meine süße, nasse Schachtel. Ich bewegte sie langsam in mir. Dann entfernte sie und leckte meine Säfte von meinen Fingern. Ich liebte es, meine süße Pussy zu probieren. Ich schob sie wieder tief in mich hinein und bewegte sie langsam zuerst in mir und wieder hinaus und dann fand ich den Rhythmus des Zuges. Die Tracks unter mir vibrierten auf der Couch, auf der ich lag, und es machte das Ganze erotischer und besser. Ich fuhr schneller und schneller mit meinen Fingern in und aus und kniff mich immer fester in meine Brustwarzen, bis ich schließlich spürte, wie meine Säfte zu fließen begannen. Ich wölbte meinen Rücken und der Zug stürzte nur ein wenig, als ich seinen Höhepunkt erreichte. Ich entspannte mich entspannt auf die Couch und meine Säfte strömten auf die Ledercouch. Ich stand auf und legte mein Bikinioberteil mit einem Tank-Top darüber, und meine Blue Denim Daisy Duke Shorts an. "Nun, das ist die meiste Action, die die Couch heute sehen wird." Ich dachte, ich würde die Lounge verlassen und meine Position mit meinem Buch im rauchenden Auto einnehmen.

Es gab zwei Stopps auf dieser Reise. Einer war eine zehnminütige Haltestelle, wo jeder aussteigen und sich in Geschäften umsehen konnte, die außerhalb des Zuges aufgestellt waren, und das war in New Mexico. Der andere Halt war nicht für weitere eineinhalb Tage und das war ein Zwischenstopp in Chicago, wo ich die Züge wechseln würde. Ich beschloss, diese Zeit in New Mexico nicht zu verlassen. Ich hatte einen Ring und Zigaretten auf meiner Reise nach Kalifornien bekommen und brauchte wirklich nichts, als wir um 3 Uhr nachmittags anhielten. Ich blieb im Raucherzimmer, rauchte und las mein Buch. Und beobachten, wie alle Leute in den Zug steigen. Der Zug ging und der Raucherraum füllte sich mit den neuen Passagieren, die sich in New Mexico eingefunden hatten. Ich war aufmerksam, aber las, als er hereinkam. Dieser gut gebaute, hübsche, gebräunte, tätowierte junge Typ. Er trug einen weißen Frauenschläger, der sowohl tätowierte Ärmel an seinen Armen als auch zerrissene blaue Denim Jeans zeigte. Er war von Kopf bis Fuß gebräunt und wunderschön, auf eine rustikale, sehr männliche Art. Er redete mit allen, die in den Raum kamen. Als ich das Gespräch hörte, erfuhr ich, dass er im Urlaub war und nach Kansas ging. Ich erfuhr auch, dass sein Name John war und er erzählte seinem Freund neben ihm, dass das Bier, das er in seiner Hand hatte, sein letztes war, weil er pleite war, nachdem er all sein Geld für seinen Sohn ausgegeben hatte. Ich saß da ​​und las und lauschte verschiedenen Gesprächen um mich herum, als er an mir vorbeiging, sein Bier wegwarf und lächelte. Verdammt, er war heiß, seine Augen waren dunkelbraun und sein Lächeln war so verdammt süß. Ich lächelte schüchtern zurück und stand dann auf und verließ das Raucherzimmer.

Ich ging nach oben und über 3 Autos, nur um nach unten zu gehen und ein Bier und eine Cola zu bekommen. Ich ging zurück in das Raucherzimmer, ging zu ihm hinüber und reichte ihm ein Bier. Er sah mich schockiert an.

"Für mich?", Fragte er sehr überrascht.

"Ja, ich habe gehört, dass du wolltest, dass du noch eins willst und ich war auf dem Weg, eine Cola zu bekommen . "Antwortete ich mit einem Lächeln auf meinem Gesicht. Und dann ging ich zurück zu dem Stuhl, auf dem ich quer durch den Raum gesessen hatte.

"John" sagte eine Stimme neben mir.

"Shell", sagte ich lächelnd

"Warum?" Shell Hast du mir ein Bier gekauft? "

" Weil ich wollte und immer tue, was ich will ", sagte ich schlau.

" Immer? ", fragte er augenzwinkernd?

" Immer! "Ich sagte lächelnd.

Wir begannen von da an zu reden und zu flirten. Wir haben über alles gesprochen, von seiner Reise zu mir, sein Leben zu meinem. Wir haben stundenlang mit jeder kleinen Unterbrechung gesprochen. Wir entschuldigen uns von Zeit zu Zeit, um auf die Toilette zu gehen oder etwas zu essen zu holen, aber nebeneinander zu sitzen, zu reden, zu lachen und zu flirten die ganze Zeit. Ich wusste nicht, wie lange wir schon bis 2 Uhr morgens dort waren. Ich weiß, dass es 2 Uhr morgens war, weil ich auf meine Uhr geschaut habe, kurz bevor ich die Frage gestellt habe. Wir hatten an diesem Punkt eine gute Stunde lang viel Sex und ich war so nass und horney für diesen Mann.

"Also, willst du Sex haben?", Sagte ich sachlich, aber mit einem Lächeln.

"Hier? Jetzt? "

" Nun, nicht in diesem Raum, aber vielleicht im Badezimmer und warum nicht jetzt? ", Erklärte ich mutig.

Dies führte zu einem Gespräch darüber, wie er es nicht mochte, eine Nacht zu stehen und wie er wollte mehr. Ich erklärte, dass ich noch nie einen Kerl und noch viel weniger einen Fremden aufgenommen hatte, und ich hatte bestimmt nicht vorgehabt, ihn zu bitten, Sex mit mir zu haben, aber nachdem ich stundenlang mit ihm geredet hatte, konnte ich einfach nicht anders. Zumal ich ihn von Anfang an ficken wollte, als er in dieses Zimmer kam. Es war nicht sehr überzeugend, nur ein wenig flirten und beruhigen, dass dies für uns beide eine großartige Erinnerung sein würde. Er stimmte zu und ich sagte ihm, dass er in den großen Badezimmer- / Loungebereich gehen sollte, der mit der Couch darin, und ich würde in einer Minute da sein. Er stand auf und rannte fast in den Raum. Es war alles was ich tun konnte, um ihm ein paar Minuten zu geben, bis ich zu ihm kam.

Sobald ich in den Loungebereich trat, küsste er mich und drückte mich leidenschaftlich gegen die Wand. Ich wollte diesen Mann mehr, als ich schon lange wollte. Ihm wurde schnell klar, dass die Tür des Wohnzimmers nicht den ganzen Weg schließen würde. Und wir haben gut drei Minuten vergeudet, als wir versuchten, es zu schließen. Als er schließlich aufgab, zog er mich ins Badezimmer. Das Badezimmer war kaum groß genug für eine Person und hier hatten wir zwei sehr horney, sehr aktive Leute. Es schien um uns herum zu schließen, aber das war egal. Wir küssten uns und versuchten, uns so schnell wie möglich auszuziehen. Beide fummeln nach Kleidung für sich und der schnellste Weg, um sie auszuziehen. Er öffnete meine Daisy Duke Shorts und zog sie runter und stoppte auf meiner rasierten nassen Pussy und starrte. "Unglaublich", stöhnte er. Er hob dann meinen süßen kleinen Arsch hoch und setzte mich auf die Toilette, als er in meine süße heiße Muschi tauchte. Ich legte meine Hand auf seinen Kopf, während seine Zunge um meinen Kitzler herumschoss. Wirf es mit seiner Zunge. Ich runzelte meinen Rücken in Ekstase, so nah an der Curring-Off.

"

Ich will noch nicht abspritzen", stöhnte ich. Er blieb stehen und sah zu mir auf. "

Es ist ok Schatz, ich gebe dir bald meinen Schwanz. Einfach abbremsen und entspannen, ok? ", Sagte er lächelnd.

Er musste es mir nicht zweimal sagen. Ich nahm seinen Kopf und schob ihn zurück in meine Muschi. Ich konnte die Vibrationen spüren, als er ein wenig lachte. Er steckte einen Finger tief in mich, als er mit seiner Zunge meinen Kitzler umkreiste. Ich wölbte meinen Rücken und hob mein Bein in völliger Ekstase. Ich lauschte dem Zug auf den Gleisen. Als mein Herz schneller wurde und mit der Geschwindigkeit des Zuges zu fahren begann. "Ohhh John", keuchte ich "Ich werde Sperma Baby" Er bewegte seine Finger immer schneller und schneller von mir. "Sperma auf mein Gesicht, Sperma auf Baby." Er stöhnte und während er tat, füllte ich sein Gesicht mit meinen Säften.

Ich wollte schnell von der Toilette. Ich wollte JETZT seinen Schwanz haben. Ich zog sein Gesicht zu meinem hoch und küsste ihn schnell, leckte meine Säfte von seinem Gesicht. Ich bewegte mich nach vorne, küsste und berührte die ganze Zeit. Es war unmöglich, sich in diesem kleinen Raum nicht zu berühren. Ich zog seine Jeans in einer schnellen Bewegung runter. Und war ein wenig überrascht zu sehen, dass auch er keine Unterwäsche anhatte. Ich packte seinen Schwanz mit meiner Hand und bewegte ihn schnell tief in meinen Mund. Er stand auf und da er seinen Schwanz tief in meinem Mund hatte, fühlte er das Bedürfnis sich zu setzen. Er saß auf dem Toilettensitz und ich folgte ihm, ohne einen Schlag auf seinem Schwanz zu verpassen. Ich bewege ihn langsam in meinem Mund und streichle seine Eier in meiner anderen Hand. Ich leckte jeden Tropfen Pre-Cum von seinem harten Schwanz und schob ihn dann härter und schneller zurück in meine Kehle. In diesem Moment hielt der Zug an. Aber ich habe nicht aufgehört. Ich behielt das Tempo, mit dem der Zug früher gestartet war. In und aus meinem Mund immer schneller und dann sprang der Zug nach vorne und ich stürzte nach vorne auf seinen Schwanz. Ich schob es in die Tiefe meiner Kehle, schloss meinen Mund fest darauf und saugte es, während ich es immer schneller in meinen Mund bewegte. Er hatte seine Hände auf dem Kopf und bewegte sie mit meiner Bewegung. "AHHHH Shell", stöhnte er. Er war bereit zu explodieren und so sehr ich seine heiße Ladung tief in meiner Kehle schmecken wollte, wollte ich seinen Schwanz in mir haben. Er musste genauso gefühlt haben, weil er meine Haare packte und meinen Kopf hochzog.

Wir fummelten in dem kleinen Raum herum und versuchten herauszufinden, wie er ihn am besten in mich bringen konnte. Er hob mich zu dem Waschbecken, das ihm gegenüberstand. Er spreizte meine Beine und zog meine Muschi auf seinen harten Schwanz. Der Zug stürzte seinen Schwanz tief in mich hinein. Im Rhythmus des Zuges bewegend fing er an, meine heiße Pussy hart und tief zu ficken. Ich halte meine Beine fest und stoße immer wieder in mich hinein. "Mmm John fick mich, lass mich abspritzen" Ich stöhnte am Rand und verschüttete meine Säfte über seinen ganzen Schwanz. "Wo willst du meine Ladung Shell?", Stöhnte er und drängte immer härter in mich hinein. "IN MEINEM MUND" stöhnte ich auf seinem ganzen Schwanz. Er bewegte sich in mir schnell und hart, drückte mich weiter über die Kante und zog mich dann heraus. Ich sprang vom Waschbecken und nahm seinen Schwanz tief in meinen Mund. Greife seine Eier sanft mit meiner Hand und sauge seine ganze Ladung aus seinem Schwanz. Nicht einen Tropfen verschütten und das Ganze schlucken, während ich meine süße Muschi an seinem Schwanz probiere. Wir fummelten in dem winzigen Badezimmer nach Kleidung und zogen sie wieder an. Wir gingen beide mutig zurück zum rauchenden Auto. Niemand hat wirklich bemerkt, woher wir kamen und niemand wusste, was wir taten. Aber wir wussten es. Er legte sich auf ein paar Stühle in dem leeren rauchenden Auto. Er zog mich zu ihm und ich lag mit dem Rücken an seiner Brust. Ich bin sicher, als die Raucher hereinkamen dachten sie, wir wären ein Paar und wir waren lange zusammen. Sie ahnten nicht, dass ich ihn erst vor ein paar Stunden getroffen hatte oder dass ich ihn gerade ins Badezimmer gebracht und verdammt durchgefickt hatte. Sie hatten auch keine Ahnung, dass ich nicht annähernd fertig war.

Es dauerte nicht lange, bis wir unsere Zigaretten fertig hatten, wir waren beide bereit für eine weitere Runde. Es war keine lange Diskussion zwischen uns beiden.

"Willst du wieder gehen?", Fragte er zwinkernd.

"Natürlich", sagte ich, als ich mich von ihm entfernte. Er ging zuerst zurück in den großen Aufenthaltsraum und ich gab ihm eine Minute und stand auf und folgte ihm langsam. Als ich die Tür öffnete, stand er mit ausgebreiteten Schuhen neben dem Spiegel vor dem Spiegel. Ich warf ihm einen komischen Blick zu und er zog mich in den Raum und zog seine Schuhe gegen die Tür. Sie waren eigentlich Stahlstiefel, also hielten sie die Tür geschlossen. Jemand musste hart drängen, um hineinzukommen, und wenn sie es taten, dann laß sie zuschauen. Jetzt hatten wir den gesamten Lounge-Bereich, in dem wir uns bewegen konnten, viel mehr Platz als zuvor und eine Couch.

Ich hatte keine Taille, als ich in ihn stürzte, ihn gegen die Tür drückte und ihn hart küsste. Ich hatte schon einmal seinen Schwanz in mir und ich war bereit für mehr. Ich küsste ihn und zog seine Hose aus, während er ihn zur Couch hinüber bewegte. Ich drückte ihn auf die lange Ledercouch und zog seine Jeans aus. Ich knallte seinen Schwanz tief in meinen Mund, während meine andere Hand sanft seine Eier berührte. Sein Kopf lehnte sich gegen die Couch und stöhnte mit jedem Schlag meines Mundes. Die Bewegungen meines Mundes bewegten sich mit dem langsamen und gleichmäßigen Rhythmus des Zuges. Ich zog seinen Schwanz etwas heraus und umkreiste den Kopf mit meiner Zunge. Ich bewegte meine Hand zu seinem Schwanz und streichelte ihn hart und schnell, während ich anfing, seine Eier zu lecken und zu saugen. Je mehr ich das tat, je lauter sein Stöhnen wurde, desto fester wurden seine Eier und desto feuchter wurde ich. Ich knallte seinen Schwanz hart in meinen Mund zurück. Ich liebte das Gefühl seines harten Schwanzes, der sich in meinem Mund auf und ab bewegte. Ich liebte es, seinen Schwanz zu saugen, und ich wusste, dass er es auch mochte.

"Ich will dich jetzt Shell" Er stöhnte ich wollte nicht aufhören seinen harten Schwanz zu saugen. Aber ich erinnerte mich auch daran, wie er sich in mir fühlte. Ich rückte von ihm ab und stand vor ihm so sexy wie möglich. Er lächelte mich an, als ich meine Kleider auszog und mich auf ihn setzte. Platziere meine süße feuchte Muschi auf seinen Schwanz. Ich bewegte mich langsam auf und ab als seine Hände zu meiner Brust gingen und anfingen an meinen harten Nippeln zu ziehen. Ich fing an, auf seinem Schwanz schneller auf und ab zu rocken. Sein Kopf knallte stöhnend zurück auf die Couch. Ich lehnte mich nach vorne und küsste ihn hart, bewegte mich immer noch auf und ab.

"Tu ich doggy?", Fragte ich flüsternd. Ich rutschte dann von seinem Schwanz und an die Seite von ihm. Über die Couch gebeugt mein niedlicher enger Arsch in die Luft für ihn zu nehmen. Er trat hinter mich und schob mich in die Mitte der Couch. Er packte meine Hüften und zog sich in mich hinein. Sein steinharter Schwanz kommt langsam in meine enge Muschi. Er hielt sich fest an meine Hüften und fing an, seinen Schwanz schneller und schneller in mich zu schlagen. Ich stimmte mit seinem Rhythmus überein, der meinen Arsch zurück in ihn rückte.

"Oh mein Gott, ich werde abspritzen", schrie ich, was ihn dazu brachte, mich härter und härter zu schlagen.

"Cum für mich Shell Baby, cum for dein Fremder in einem Zug. "Er stöhnte. Sein Wunsch war mein Befehl, als ich über seinen ganzen Schwanz kam. Meine Muschi zieht sich um ihn zusammen. Er verlangsamte für eine Minute und ließ mich um seinen geschwollenen Schwanz ziehen und sich bewegen. Dann fing er wieder an, mich hart von hinten zu ficken.

"Wo willst du dieses Sperma Baby?", Stöhnte er. Ich wollte es wirklich in meinem Mund, weil ich Sperma in meinem Mund liebte, aber ich dachte, ich wäre höflich und ließ ihn wählen.

"Willst du auf meinen Arsch spritzen?", Fragte ich mit einem Stöhnen.

"Oh Hölle Yea Baby, ich werde auf deinen engen Arsch von dir kommen, du bist bereit, Baby? ", fragte er schneller und schneller bewegend, packte meine Hüften fester und schlug mich härter.

" Yea Baby Sperma auf meinem Arsch, gib mir deine Ladung " Ich stöhnte fast wieder, um wieder zu kommen.

Mit zwei weiteren Schlägen war ich wieder auf seinem Schwanz und danach mit einem Schlag. Ich hörte ihn laut stöhnen und sagen: "Hier, du Baby", zieht sich aus mir heraus und kommt auf meinen ganzen Arsch. So wie er meinen Hintern mit seiner süßen Ladung bedeckte. Der Zug warf mich auf die Couch und ihn fast auf mich. Wir haben gelacht. Es war, als wäre der Zug auch erledigt. Als ich den Aufenthaltsraum hinter ihm verließ, schaute ich auf diese braune Couch, und hier dachte ich, die Masturbationssession des Morgens wäre die ganze Action, die die Couch sehen würde.

Wir beide stiegen aus dem Zug und gingen getrennte Wege . Er rief mich ein paar Wochen später an und dankte mir für eine großartige Zeit und eine großartige Erinnerung. Und ich danke ihm jetzt mit dieser Geschichte für eine der besten sexuellen Geschichten, die ich hatte. Nur ein Fremder, in einem Zug.


Unhöfliches Erwachen

Unhöfliches Erwachen

Eines Abends besuchte Kirsten Rowe Lara Harris zum Abendessen und eine Aufholjagd. Als der Abend in die Nacht überging und der Rotwein unvermindert floss, vergaßen sie die Zeit. Schließlich, während einer seltenen Pause in der Konversation, schaute Kirsten auf die Uhr. "Oh mein Herr, sieh dir die Zeit an!

(Sex stories)

Mein Hot Taxi Hook-Up

Mein Hot Taxi Hook-Up

Ich bin ein indisches Mädchen in den USA, arbeiten, Single. Eines Tages rief mich meine Freundin an und sagte, sie sei in der gleichen Stadt wie ich und wir wollten uns treffen. Ich muss einen Freund treffen, ich kann nicht fahren. Also rief ich nach dem Taxi. Taxi kam und ich sagte ihm, dass ich in dieses Restaurant gehen muss, um ihm eine Adresse zu zeigen, da ich nicht weiß, wo es ist.

(Sex stories)