e-administracja.net

Ein einfaches Vergnügen

Ein einfaches Vergnügen

Du hast jetzt für ein paar Minuten auf den weichen Seidenblättern des Bettes gelegen. Du hast seit einer halben Stunde nichts mehr gesehen. Ich habe mir schon die Freiheit genommen, dass du deine Kleider ausziehst, damit die Seide deine Haut streichelt und eine kalte Brise aus einem Schlot kitzelt deine Haut.

Du legst dich auf den Bauch und fragst, was ich vorhabe. Plötzlich kitzelst du an deinem Oberschenkel. Du gehst um es wegzuschlagen, nur um meinen Kopf zwischen deinen Beinen zu finden. Und meine feuchten Lippen arbeiten sich aufwärts zu deinen eigenen nassen Lippen. Dein dichter Geruch umhüllt schon meinen Verstand und fleht mich an, dich zu beeilen und dich zu ficken. Aber du weißt, dass es nicht so schnell kommen wird.

Meine glatten Handflächen, schon nass, als mein Körper die bevorstehenden Handlungen spürt, streicheln deine Brüste, gleiten über sie, unter ihnen, kitzeln deine Haut und senden Gänsehaut dein ganzer Körper. Ich ziehe sanft an deinen Brustwarzen und sende einen leichten Krampf durch deinen Körper, deine sanften Hüften heben sich etwas vom Bett.

Ich sage mir, dass ich mir Zeit nehmen soll und meine Finger rhythmisch ihrem Kurs in Kreisen um deine versteifenden Brustwarzen folgen wenn sie nach mehr Aufmerksamkeit verlangen. Ich kann die Wärme fühlen, die von deiner Muschi auf meinem Gesicht ausgeht, während meine Lippen weiterhin an der cremigen Haut deiner Schenkel saugen, und ich kann den Fluss deiner Säfte spüren, wenn sie auf das Bett tropfen, eine Verschwendung, wenn all dieser köstliche Nektar könnte sich über meine Zunge und meinen Hals abarbeiten. Ich verschwende keine Zeit damit, meinen Mund über deinen Hügel zu legen, die Süße in meinen Mund zu legen, meine glatte Zunge läuft von deinem tropfenden Loch zu deiner zitternden Knospe, renne mehrmals mit meiner Zunge herum, nur um dich stöhnen und fühlen zu hören du wanderst unter mir.


Ich gehe meinen Weg zurück und tauche meine Zunge in dich hinein, sauge gleichzeitig an allem, was ich mit meinem Mund erreichen kann, und melke dich für jeden süßen Tropfen, den du ausgibst. Ich gebe meinen Händen eine Pause von deinen schmerzenden Spitzen und konzentriere dich mit einer Hand um deinen Kitzler und mit der anderen darauf, dich davon abzuhalten, mich abzuwürgen. Als du deinen Höhepunkt erreicht hast, spritzt du in meinen Mund und ich sorge dafür, dass ich jeden kleinen Teil deines jetzt sensiblen Cunnys sauber mache.

Ich beende dich schnell mit der Reinigung und dann bewege dich in dein wunderschönes Gesicht. Während du aus dem vergangenen Moment der Ekstase kommst, betrete ich dich. Immer noch sensibel von der Aufmerksamkeit, die ich dir gerade gegeben habe, du hast dich in mich hineingezwängt, mich gezwungen, dich vollständig zu betreten, dich verrückt zu machen, während du verrückt wirst und anfängst, nach oben zu pumpen, um mich in dir zu behalten. Ich stoße auf deine Stöße und schiebe mich mit jedem Stoß nach oben und begegne dir, damit ich jeden vorstellbaren empfindlichen Punkt reibe und mich in dich hineinspringe und dich über das Bett winde.
Ich stoße in dich, als gäbe es kein Morgen, und wenn wir beide unsere Gipfel treffen, drückst du so hart wie möglich gegen mich und zwingst mich tief in dich hinein, während wir beide explodieren und deine Nägel in meinen Rücken graben und den Druck spüren wollen, während wir überall herumsprühen gegenseitig. Wir fallen in einem Wirrwarr auf das Bett und schwitzen und schnaufen nach Luft.


Eine schöne Überraschung

Eine schöne Überraschung

Da saß sie. Drei Meter entfernt, über den vollgepackten U-Bahn-Zug, ein Bild von Schönheit in der ansonsten tristen Unterwelt, starre ich sie eindringlich an, meine Augen verfolgen jede Bewegung und sehen ihre Lippen schweigend zu ihrem iPod, diesen großen, saftigen roten Lippen, ich Es war lange, um sie zu schmecken, ihre großen azurblauen Augen, und starrte in das Magazin, das sie gerade las.

(Short sex stories)

Rest Stop Encounter

Rest Stop Encounter

Mein Vater und ich waren auf einem langen Road Trip, um meine Großeltern in Florida zu sehen, und wir waren jetzt für ein paar Stunden unterwegs. Ich warf mich um und versuchte, schlafen zu gehen, konnte es aber nicht, weil die Sonne draußen war und ihre heißen Strahlen in das schwarze Auto strahlte.

(Short sex stories)