e-administracja.net

Raquel Weekend Nightmare: Der Anfang

Raquel Weekend Nightmare: Der Anfang

An einem Wochenende war ich allein zu Hause, weil der Rest meiner Familie entweder zur Arbeit oder zum College-Familienwochenende meines älteren Bruders war. Ich musste zu Hause bleiben, weil ich Freitagabend arbeiten musste. Nach der Arbeit am Freitag bin ich nach Hause gekommen und habe etwas gegessen. Ich entschied mich zu sehen, was im Fernsehen war und nachdem ich für ungefähr eine halbe Stunde durch die Kanäle geblättert hatte, war ich gelangweilt und entschied mich, online zu gehen, um mit Freunden über Instant Messenger zu chatten. Als die Nacht anbrach, begannen mehr meiner Freunde auszusteigen und mir wurde wieder langweilig und ich beschloss, einen Chatroom zu besuchen. Als ich allein zu Hause war, beschloss ich, den Chatraum zu betreten. Ich hätte mir nie vorstellen können, was als nächstes passierte.
Die Gespräche begannen normal genug, dass viele Jungs im Chatroom darum baten, mit Frauen zu reden, Da ich eine Frau bin, habe ich auf ein paar der normal klingenden Bildschirmnamen geantwortet. Der erste Typ, auf den ich geantwortet habe, sk8terdude25, fragte mich nach Alter und Ort. Ich dachte, das wäre harmlos, also antwortete ich ihm, dass ich 16 war und aus Südkalifornien. Er antwortete und erzählte mir, er sei ungefähr in meinem Alter, 17, und auch aus Südkalifornien. Das Gespräch ging weiter und wir sprachen über unsere Hobbys, Geschmack in Musik und Familie. Ich erfuhr, dass sein Name John war und ich ihm sagte, dass mein Raquel war. Wir waren beide sportlich und mochten die Natur und die Tiere. Er hatte einen Hund und eine Katze und ich sagte ihm, dass ich drei Hunde habe, einen deutschen Schäferhund, eine Dogge und einen Husky. Nach einer Weile fragte er mich, wie ich aussehe. Ich bin etwa 5'5 "mit langen Beinen und Bräune. Ich habe blonde Haare, die ich oft wellig mit grünen Augen und vollen Schmollmund trage. Er sagte, ich klang hübsch und ich errötete und antwortete, indem ich ihm sagte, danke, dass er wie ein netter Kerl aussah. Er bedankte sich und fuhr fort, indem er mir erzählte, dass er annahm, dass ich auch einen guten Körper hätte, da ich ihm sagte, dass ich athletisch sei. Ich stimmte zu und sagte, dass ich einen gut durchtrainierten Körper hätte. Mein Bauch ist schön und flach und meine Beine sind gut durchtrainiert. Als das Gespräch weiterging, wurde er etwas persönlicher mit seinen Fragen. Er fragte, was meine BH-Größe sei. Zuerst fühlte ich mich unwohl und sagte John, er sei unhöflich. Er sagte, dass es ihm leid tat und nach einer Weile entschied ich, dass es nicht schaden konnte und ich sagte ihm, dass ich C-Cups habe. Er fragte dann nach meinen Maßen. Ich habe einen tollen Körper und schäme mich nicht dafür, also sagte ich ihm, ich wäre 34 - 24 - 34. Ich weiß, ich bin erst 16, aber ich bin früh gereift und habe einen tollen Körper. Viele ältere Männer sehen mich so an, dass ich mich unwohl fühle. John sagte mir, ich solle mich nicht komisch fühlen, sondern mich als Komplimente fühlen, weil sie meinen, dass ich gut aussehe. Ich fuhr fort und sagte ihm, dass ich einen schönen festen Arsch hätte und meine Brüste, obwohl ziemlich groß, immer noch nett und munter und trotzte der Schwerkraft. Als nächstes fragte er mich, was ich anhabe. Wieder dachte ich, es wäre harmlos, also sagte ich ihm, dass ich schwarze Leggings und einen schwarzen, eleganten Minirock trug, der ungefähr bis zur Mitte des Oberschenkels reichte. Ich hatte immer noch meine Absätze von der Arbeit, einen schwarzen Spitzen-BH, einen schwarzen Cami und V-Ausschnitt Pullover. "Verdammt Raquel, dieses Outfit klingt heiß", sagte John. Ich sagte danke, aber es wird spät und ich sollte ins Bett gehen. Er fragte mich, ob ich ihm einen Gefallen tun würde, bevor ich zu Bett ging, und ich sagte sicher. Er sagte mir, ich müsse versprechen, es zu tun, egal was und ich stimmte zu, weil er nett zu sein schien. Okay Raquel Ich möchte, dass du mir zuerst sagst, was für Höschen unter deiner Leggings sind und dann deine Leggins ausziehen. Ich sagte ihm, dass ich keine Höschen anhabe und ich wollte nicht nackt sein. Er sagte, er könne mich nicht sehen, also war es keine große Sache, also schiebe ich meine Leggins aus und legte meine enge junge, frisch rasierte Muschi frei. Die kühle Luft ließ meinen Kitzler kribbeln und ich fühlte meine Fotze etwas nass werden. John sagte mir, ich solle einen Finger in meinen engen Schlitz schieben und anfangen zu masturbieren. Ich schob meinen Finger in mein Loch, es war so eng. Ich habe es den ganzen Weg hinein und stöhnte. Als ich weiter meinen Mittelfinger in meinen zunehmend nassen Schlitz schob, bewegte ich meine andere Hand nach unten und begann meinen Kitzler zu reiben. Ich arbeitete langsam einen zweiten Finger rein und fing an, wütend meine Muschi zu ficken. Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte, als ich mich auf meinem Platz wälzte. Der Boden und der Sitz unter mir wurden von meinen Säften durchnässt, als ich näher und näher an einen Orgasmus kam. Plötzlich schrie ich und meine Säfte überschwemmten meine Hand und den Boden. Die Intensität meines Orgasmus, kombiniert mit meiner Müdigkeit, ließ mich in einer Pfütze aus meinem eigenen Sperma auf dem Boden einschlafen.
Am nächsten Morgen wachte ich auf, ein warmes nasses Gefühl unten an meiner Vagina. Ich wachte auf und schaute hinunter, um meinen deutschen Schäferhund Duke zu sehen, der seine Nase an meinem Schritt entlang stupste. Es fühlte sich komisch aber seltsam gut an. "Duke no", sagte ich, als ich ihn wegstieß und mich aufsetzte. Ich stieg auf meinen Stuhl und sah auf meinen Computerbildschirm. Ich sah, dass ich eine neue Nachricht von John hatte und ich sah es mir an. Es gab einen Link und eine Nachricht, die sich für die Show bedankte. Ich hatte keine Ahnung, wovon er redete, also klickte ich auf den Link und ein Video von mir, das mich verdammt noch mal albern machte, füllte meinen Bildschirm. Ich konnte fühlen, wie meine Wangen vor Verlegenheit und Wut rot wurden, während ich mich gleichzeitig etwas geil fühlte, als ich mich selbst fingern sah. Ich zog Johns IM hoch und benachrichtigte ihn sofort. Ich sagte ihm, dass er ein verdammtes Arschloch sei und ich würde nie wieder mit ihm reden. Ich sagte ihm sogar, dass ich darüber nachdachte, die Polizei anzurufen. Er lachte nur und sagte mir, dass ich nicht einmal wusste, ob John sein richtiger Name war und ob er aus Kalifornien stammte. Er sagte mir auch, wenn er nicht kooperiere, würde er das Video an meine Eltern schicken, an alle in meiner Gemeinde und an meiner Schule. Ich wusste nicht, wie er alle Informationen bekam, aber er schickte es mir und er hatte alles; meine Adresse, meine Schule und die Namen meiner Eltern. Ich fühlte Tränen über meine Wange fallen und ich flehte ihn an, dies nicht zu tun. Er sagte mir, es sei schon erledigt, und ich habe keine andere Wahl als zusammenzuarbeiten. Er sagte, er wäre in einer Stunde vorbei und ich würde besser nicht gehen oder mich ändern. Er sagte mir, dass er mich zu dem Zeitpunkt, als er dort ankam, im selben Outfit haben wollte, in dem ich gerade mit meinen Fersen war. Er hat mir gesagt, ich soll auch meine Pussy, Arsch und Beine eingeölt haben. Ich zog meine Absätze an und holte etwas Babyöl. Ich ließ das Babyöl auf meine Oberschenkel und Schamlippen fallen und begann das Öl auf allen Beinen zu massieren. Ich habe es von meinen Waden bis zu meinen inneren Oberschenkeln gearbeitet und dann habe ich es in meine Fotze gerieben und wieder auf meinen Arsch. Ich musste zugeben, dass ich Sex mit meinen Beinen, Arsch und Muschi sah, die mit Öl glänzten.
Eine Stunde später
saß ich in meiner Küche in meinem Pullover, Cami, BH und Schuhen mit meiner unteren Hälfte Ich hatte Öl und meine Beine geschlossen, als ich hörte, wie die Tür hereinkam. Ich sah einen großen Mann mit dunklen Haaren die Treppe hoch in die Küche gehen. Er war definitiv nicht 16, er sah aus, als wäre er eher 28 oder 30. "Verdammt, du siehst verdammt sexy aus, wir werden eine großartige Zeit zusammen verbringen", sagte John mit einem finsteren Lächeln auf seinem Gesicht. Er kam auf mich zu und zwang seine Zunge grob in meinen Mund, während ich kämpfte und grob seinen Finger über meine Fotze und einen anderen in meinen Arsch schob. Ich wand mich und flehte ihn an aufzuhören. Tränen strömten über mein Gesicht. "Halt die Schnauze", sagte John, als er mich ohrfeigte. Ich weinte mehr und rollte mich zu einem Ball zusammen. "Du bist ziemlich kleine Fotze sieht so heiß zusammengerollt aus", lachte John. "Geh weg, bitte", flehte ich. Er sagte mir, dass es Zeit für ein bisschen Spaß wäre. Er sagte mir, ich solle meine Beine spreizen, und ich schüttelte den Kopf. John packte meine Beine und zog sie auseinander, um meine Muschi freizulegen. Er band Seile um meine Knöchel und band sie fest, so dass meine Beine weit geöffnet waren. Er gab mir einen Dildo und sagte mir, ich solle ihn selbst benutzen. Ich schüttelte meinen Kopf und er schlug mich wieder und rammte den Dildo in meine enge Teeny Pussy. Ich schrie, als sich meine Muschi streckte, um Platz für den Angriff zu machen. Es war nicht der größte Dildo, nur etwa 5 Inches, es war nur die Überraschung, dass er es den ganzen Weg hinein geschoben hatte, was mich zum Schreien brachte. Er ließ den Dildo rein und stellte eine Videokamera auf und sagte mir, ich solle zur Arbeit gehen. Ich hatte keine andere Wahl, also nahm ich den Dildo und fing an, ihn in meine eingeölte Fotze hinein und heraus zu schieben. Als ich den Dildo in mein Fickloch rein und raus fickte, fing es an, sich gut zu fühlen, als meine Fotze sich an den Dildo in mir gewöhnte. Meine Muschi begann trotz meiner Verlegenheit nass zu werden und ich konnte sehen, dass John sich amüsierte. Als ich einen Orgasmus erreichte, ging John zu mir herüber und zog den Dildo von mir weg. Meine Fotze tropfte und John lachte. Er öffnete seine Hose und ich keuchte. Sein Schwanz war leicht 8 cm lang und dick. Er schlug mir mit seinem Schwanz auf die Wange und sagte, ich solle es saugen. Ich schüttelte den Kopf. John kniff mir die Nase zu, damit ich nicht atmen konnte. Als ich meinen Mund öffnete um Luft zu holen, schob er seinen Schwanz in meinen Hals. Ich hätte beinahe geknebelt, als er es fast wieder rauszog. John stand vor meinem Gesicht und packte meinen Hinterkopf und pumpte seinen Schwanz in und aus meinem Mund. Er hämmerte ein und aus, Kehle fickte meinen armen Mund. Ich würgte weiter und spuckte auf seinen Schwanz. Der Speichel lief über mein Kinn und spritzte meine Kleidung und Brüste. Ich fühlte bald seinen Schwanz zu zucken und ohne Vorwarnung brach er in meinem Mund. Ich spürte, wie sein warmer Saft in meinen Hals schoss. Ich konnte nicht alles schlucken und sein Sperma floss aus meinem Mund und auf meine Kleidung. Ich war gedemütigt und verängstigt, aber das war nur der Anfang.


Charlotte bleibt die Nacht in Uni, Teil eins

Charlotte bleibt die Nacht in Uni, Teil eins

Diese Geschichte ist nicht ganz richtig, obwohl ich im Interesse des Interesses nicht genau sagen werde, was wahr ist und was nicht. Was ich sagen will ist, dass, während die Namen falsch sind, meine Beschreibung von "Charlotte" und der Erzähler beide wahr und genau sind. Charlotte saß auf der Seite des Bettes, das Hemd ihrer PJs umarmte ihren schlanken Körper gerade fest genug, um die Präsenz ihrer C-Cup Brüste zu zeigen - nicht zu groß oder klein, aber rund, weich und perfekt geformt.

(Teen stories)

Erste interracial Erfahrung

Erste interracial Erfahrung

Dies ist meine erste interracial Erfahrung als Teenager, schwarz auf weiß, die Ehrfurcht und Neid der Größe der Schwänze des schwarzen Jungen, die Spott beim ersten Sichten von mein kleiner weißer Schwanz, meine Demütigung und Ekstase der interrassischen Episode. Dies war der Beginn meiner Lebensreise von interracial sexuellem Vergnügen, sei es schwul, bisexuell oder heterosexuell.

(Teen stories)