e-administracja.net

Eine Jungfrau namens trish

Eine Jungfrau namens trish

Eines Nachts war ich daran interessiert, mich mit einem schwarzen, vollbusigen Mädchen namens Sierra zu treffen, aber stattdessen stellte sie mich Trish vor, eine schwarze, vollbusige Frau. Sie hatte große Brüste und einen dicken runden Arsch. Aus irgendeinem seltsamen Grund, gleich nachdem sie in mein Zimmer getreten war, stieg sie in mein Bett und zog die Decke über sie. Aber ich habe zuerst keine Aufmerksamkeit geschenkt. Ich habe getrunken, also war mir das wirklich egal. Bis ich müde wurde und ins Bett wollte, bemerkte ich, dass ihre Blue Jeans auf dem Boden lag. Dann fragte ich mich, was sie unter den Bettdecken hatte, sie lächelte mich an, dann saß ich auf dem Bett und fing an mit ihr zu reden, ihre Vorlieben und Abneigungen. Wir unterhielten uns ein wenig, aber sie kam nie unter die Decke. Aber später sagte sie, dass ihr kalt war, warum sie verdeckt war. Also sagte ich ihr, ich würde ins Bett gehen. Dann fragte sie, ob sie Pläne habe oder ob sie heute Nacht in meinem Zimmer schlafen würde. Sie antwortete, dass sie darauf wartete, dass ihre Freundin Sierra zurückkäme. Aber sie würde in meinem Zimmer warten, wenn es mir nichts ausmachte, ich stimmte zu, dass es in Ordnung war. Ich schaltete das Licht aus, aber Sie konnten in dem Raum wegen der Straßenbeleuchtung vor meinem Fenster sehen. Ich hob die Decke, um ihre kurzen, dicken Beine und ein weißes Höschen zu sehen. Das brachte mich dazu, dass ich dachte, ich wäre nett und legte mich hin, aber Trish wollte noch mehr reden, also unterhielten wir uns ein paar Minuten im Dunkeln, dann sagte sie, können wir Spaß haben, während wir beide im Bett waren. Ich stimmte zu, dann hob ich die Decke und fing an, ihr Hemd langsam hochzudrücken, es schien sie überhaupt nicht zu stören. Also sagte ich weiter, ich wollte sehen, was sie unter ihrem Hemd anhatte. Sie sagte, sie hätte ihren schwarzen BH darunter und wollte, dass ich ihn für sie entferne, dann sagte sie mir, dass ich es von vorne lösen müsste. Ich war mehr als bereit, ihr zu helfen, es für sie zu entfernen. Ich fuhr fort, es rückgängig zu machen. Ich rutschte ihr T-Shirt an ihr vorbei und löste es auf, ihre großen Brüste entblößend, die meine Aufmerksamkeit erregten, als sie zuerst hereinkam, als ich anfing, sie in meinen Händen zu packen und ihre großen Nippel damit zu drücken meine strampelnden Finger dann beuge ich mich hinüber, um sie zu küssen und langsam genieße ich sie mit meinem Mund, ich höre ein angenehmes, tiefes Stöhnen von ihren Lippen. Ich saugte sie immer härter und das Stöhnen wurde gurrend, fein strich meine Hand über ihren Bauchnabel und weiter zu ihrem weißen Höschen, das sie trug, langsam zwischen ihren dicken schwarzen Beinen und über ihre Muschi runter. Sie hat mich in keiner Weise gestoppt; Sie schien mich zu ermutigen, indem sie ihr Gesicht ansah und die Geräusche aus ihrem Mund kamen. Ihr Kopf lehnte sich zurück, ihre Augen waren geschlossen und sie leckte ihre Lippen. Als ich meine Finger rieb ihre Fotze durch ihre dünne Höschen Stück für Stück nahm ich meine Finger und kaum in ihre Vagina hören hören zu ihrem Stöhnen immer lauter werden. Aber ich musste sie nicht hören hören, ihr Slip war feucht. Als ich meinen Finger immer tiefer und tiefer in ihre willige Muschi wackelte, wurde sie immer dichter. Ich hob die Decke und ging zwischen ihre Beine Ich nahm beide meine Hand nahm beide Seiten ihres weißen Höschens und zog sie langsam an ihnen vorbei Als sie ihren dicken saftigen Arsch hinunterschlitterten, konnte ich ihren frischen Muschelduft riechen. Sie gingen fein über ihre Knöchel und an ihren Füßen vorbei. Dann nahm ich mir Zeit, die Außenseite ihrer Vagina zu lecken, ihre Beine zu spreizen und ihre Schamlippen zu trennen, um ihre Klitoris freizulegen. Sobald ich meine Lippen um ihre nasse Klitoris steckte und meine Zunge in ihre Muschi peitschte griff sie meinen Kopf und schob meine Zunge tiefer in ihre saftige Fotze. Ich penetrierte ihre Muschi mit meiner Zunge. Ich fühlte wie ihr Sperma in meinen Mund raste und sie wand sich und ihr Stöhnen verwandelte sich in ein tiefes Geschrei. Ich nahm zwei Finger und wackelte mit ihnen in ihr enges kleines Loch. Zuerst langsam, dann schneller und schneller füllte meine Fotze meinen Mund mit jeder Menge Sperma, und ich leckte jeden Tropfen auf. Ich steckte meinen Kopf von den Decken hoch und sah, wie sie sich vor Erregung ihre Brustwarzen rieb. Ich klappte die Decke komplett aus und zog meine Klamotten aus, um meinen erigierten Schwanz zu zeigen. Sie war wirklich aufgeregt, als sie mein vergrößertes Werkzeug in Richtung nasses ungeduldiges Maul kommen sah und ihre Lippen ungeduldig leckte, als ich meinen Schwanz zwischen ihre nassen Lippen steckte und langsam in sie eindrang, durch sie hindurch. Je leichter sie aus ihrem Mund glitt, je enger sie mit ihren Lippen wurde, desto stärker fuhr ich sie in den Mund zweite Fotze. Sie schmeckte meine Pre-cum, durch den Blick auf ihr Gesicht, nahm es den ganzen Weg zu meinem Ball zu ihren Lippen auf ihrem Gesicht. Währenddessen waren meine Finger damit beschäftigt, ihre enge kleine Fotze zu durchdringen, was sie dazu brachte, es mehr zu genießen. Ich zog schnell meine Erektion aus ihren willigen Lippen und bewegte sie zu ihrem Eingang ihrer einladenden offenen Beine. Sie sagte mir schnell, beruhige dich, ich bin eine Jungfrau und sagte mir, sie hätte ein Kondom in ihrer Hosentasche, also habe ich es rausgeholt. Öffne es, Schiebe es über meinen hungrigen Schwanz. Mein ungeduldiges vergrößertes Werkzeug. Betritt langsam ihre nasse Fotze, man konnte den Eifer auf ihrem Gesicht sehen Als der Kopf hereinkam, stöhnte sie und stöhnte, als ich meinen aufgerichteten Schwanz den ganzen Weg bekam. In ihre saftige Schnauze, dann als ich sie herauszog und wieder hineindrückte. Ihr Mund öffnete sich und gab laut los. Ich fragte, ob sie in Ordnung sei, sie sagte mir, dass es sich gut anfühlte, aber seltsam und weiter ging. Also pumpte ich es schneller und schneller als vorher ihre feuchte, enge, jungfräuliche Vagina wurde pleite. Zum ersten Mal fing ich an, es härter und härter zu knallen. hörte, dass sie von Sekunde zu Sekunde lauter wurde leg sie mir auf die Schultern. Ich fing an, daran zu gehen, ihre unberührte Scheide schlagend, meine Bälle hörend, die Agent ihre Muschi schlagen. Mit ihrem Sperma auf meinem Werkzeug ein- und ausgleiten, um meine Schicht zu schmieren. Ich kam zu einem Ziel, als wir beide unsere Säfte freigaben. Aber bevor ich mein Sperma an einen Ort meiner Wahl spritzte. Ich zog mich zurück und wies sie an, auf die Knie zu gehen und sich nach vorne zu lehnen. Und sagte ihr, dass das Doggystyle ist, also tat sie ihren süßen runden Arsch in der Luft. Ich nahm meine beiden Finger und trat in ihr süß riechendes Snatch ein, das sie so tief wie möglich in ihre nasse Fotze beförderte, um sie meinen harten Schwanz zu bekommen, meine Überraschung war sie gegen sie sehr begierig meinen Schwanz nicht meine Hand zu ficken. Also hörte ich sie mit einer fordernden Stimme sagen und legte sie jetzt rein. Ich schiebe es vorsichtig an ihren Platz und sie erledigt den Rest knallt ihren begabten Hintern auf meinem pochenden Schwanz hin und her. Ich lehne mich ihr zu, packt ihre Hüften und knallt sie so tief ein, wie sie ihre feuchte Muschi durchdringen würde. Sie explodierte, hielt sich aber zurück, zog es heraus und brach auf ihrem Rücken zusammen. Ich zog das Kondom ab und zielte mit meinem Sperma auf ihre großen, geschwollenen, reifen Nippel. Als ich meine heiße Ficksahne auf ihre Brüste losließ. Sie konnte ihre Erregung sehen auf ihrem Gesicht, als sie fühlte meine heißen Flüssigkeiten über ihre großen schwarzen Nippel Ich fiel auf das Bett griff ihren Hinterkopf und Französisch küsste sie, während sie meine Hand zwischen ihre Muschi, um sie noch einmal cum zu machen, die nicht eine Sekunde dauerte. Sie spritzte ihre heißen Säfte auf meine Hand. Wir zogen die Decke wieder auf, sie sagte mir, das sei besser als sie sich vorgestellt hatte. Wir schliefen beide in meinen Armen ein. Ein paar Stunden später hörte ich ein Klopfen an meiner Tür. Es war Sierra. Fragte sie, ob sie mit ihr nach Hause gehen würde. Sie sagte ihr, dass sie heute Nacht mit mir schlief, später fand ich heraus, dass sie wollte, dass sie mich ablenkte, weil sie mich auf diese Weise nicht mochte. Gut mit mir nahm ich Trishs jungfräuliche Muschi und machte es mir zu eigen.


Der Englischlehrer

Der Englischlehrer

Ich war ängstlich allein im Haus, ging durch das Wohnzimmer und beobachtete das Fenster, damit er kam. Ich war nervös und verwirrt und hatte keine Ahnung worum es ging. Was könnte mein alter Englischlehrer möglicherweise wollen? Er lud mich zum Kaffee ein und ich wollte wissen warum. Ich hatte Angst, dass mein Schwarm für ihn zeigen würde, dass ich nicht in der Lage sein würde, auf natürliche Weise zu handeln, dass er das Geheimnis, das ich ihm während seines gesamten Schuljahrs vorenthalten hatte, entdecken würde.

(Virgin stories)

Molly bekommt ihren kirschernoten Teil 2

Molly bekommt ihren kirschernoten Teil 2

Molly öffnete ihre Augen und sah das morgendliche Sonnenlicht gegen die Tür ihres Zimmers. Sie dachte darüber nach, was für ein verrückter Traum sie hatte, als sie die Decke zurückzog und auf ihren Körper hinunterblickte. Höschen, sie trug Höschen, das war verrückt, Molly trug nie Höschen ins Bett. Sie schwang ihren Körper hoch und spürte die Zärtlichkeit zwischen ihren Beinen, sie fühlte sich gestreckt, tief in ihrer Muschi war ein Schmerz, die Haut um ihre Öffnung herum war sehr zart.

(Virgin stories)