e-administracja.net

Tagebuch des Poonhounds

Tagebuch des Poonhounds

Donnerstag, 13. August. 15:30 Uhr

Ich gehe in den Club. Die Musik spielt, aber niemand steht auf der Bühne. Der DJ sieht mich und befiehlt Sophie, sich fertig zu machen. Eine Frau schält sich von der Bar und in die Umkleidekabine. An zwei Tischen sprechen Frauen mit Männern. Ich wähle einen Tisch, wo ich die Bühne sehen kann, aber wo ich nicht zu nahe bin. Ich schaue mich um, um zu sehen, mit wem ich es zu tun habe.

Es ist die beste Zeit, in den Club zu gehen. Die meisten Tänzer sind alleinerziehende Mütter, deren Körper durch die Geburt verwüstet wurden. Weil sie am Abend zuhause für ihre Kinder sein wollen, arbeiten sie die Tagschicht. Beim Mittagessen haben sie weniger als fünfzig Dollar gemacht. Sie wollen eine große Punktzahl machen, bevor sie nach Hause gehen.

Sophie kommt auf die Bühne. Sie ist Mexikanerin mit einem dicken Torso und kleinen Gliedmaßen. Ich teile meine Aufmerksamkeit zwischen der Lichtshow und ihr. Mein Sichtfeld ist plötzlich behindert. Ich lehne mich zurück und konzentriere mich auf eine attraktive Frau, die sich über meinen Tisch drapiert hat. Sie hat ein süßes Gesicht, große Brüste, die ihr Babydoll-Nachthemd belasten, einen exponierten Bauch, der Dehnungsstreifen trägt, und einen Hüttenkäse-Hintern, der wackelt. "Willst du einen Tanz? Fragt sie.

Ich stehe auf und sie führt mich in ein privates Zimmer auf der Rückseite. Sie setzt mich, schält sich von ihrem Oberteil ab, um ein paar nette Melonen zu entdecken, setzt ihr Bein auf einen Tisch und zieht den Stoff ihres Slips zurück, um mir ihre Muschi zu zeigen. Ich rutsche meinen Reißverschluss runter. Sie greift in ihre Handtasche und zieht ein Kondom heraus. "Zieh das an", befiehlt sie.

Ich schiebe das Kondom auf. Sie senkt sich auf mein Werkzeug. Mit ihrem Arsch auf mich zu, pumpt sie für einige Minuten auf und ab und wechselt dann die Position, so dass sie mich anschaut. Wir werden beide verschwitzt. Sie lehnt sich streichelnd in meine Ohren und streicht mir durch die Haare. "Kann nicht kommen? " Sie fragt. "Nicht mit dem Gummi auf", antworte ich. "Nehmen Sie es ab."

Sie steigt für einen Moment ab, während ich den Gummi abziehe, dann nimmt sie mich wieder auf. Wir gehen einige Minuten darauf, dann bitte ich sie, sich umzudrehen. Ich beuge sie über einen Tisch und betrete sie. Es dauert nur ein paar Minuten, um meine Ladung in sie zu schießen.

Sie dreht sich um und küsst mich, bevor sie ein Taschentuch herauszieht und es zwischen ihre Beine legt, um den Fluss meiner Säfte von ihr abzuhalten. Sie fragt nach hundert Dollar. Ich fange fünfundzwanzig aus und frage, ob das ist. "Willst du mehr? " Sie fragt. "Ja, kannst du mir einen Rabatt machen, ich habe nur noch sechzig."

"Zahle mir die eine sechzig". Ich gebe ihr die acht Zwanziger, die sie in ihre Handtasche legt. Ich beuge sie wieder über den Tisch. Ich betrete sie, aber nur um Schmierung zu bekommen. Ich lege den Kopf meines Schwanzes auf ihren Arsch. Sie atmet geräuschvoll aus, als ich sie fülle. Ich packe ihre Hüften und pumpe kräftig. Ihr Arsch sieht aus wie Meereswellen, wenn sie mit jedem Schlag rollt.

Ich schieße meine zweite Ladung in sie. Sie schiebt sich zurück auf den Stuhl. Ich lege ihren Kopf auf meine Schulter und höre sie sagen "Ein Manager kommt". Sekunden später steckt ein Mann in einem Anzug den Kopf in den Raum und verschwindet dann. Sie hebt sich von mir ab, justiert ihr Höschen, lächelt und zieht ihr Oberteil wieder an. "Danke Schatz", sagt sie, bevor sie den Raum verlässt. Erst jetzt bemerke ich, dass unsere Säfte auf meinen Reißverschluss gelaufen sind.

Freitag, 15. April

Es war eine wirklich harte Woche bei der Arbeit. Ich muss wirklich eine Muschi bekommen. Ich gehe erst am 9. zur Arbeit. Die alleinstehenden Mütter sind vor Stunden nach Hause gegangen. Dies erfordert mehr Know-how. Ich wähle einen Tisch, wo ich alle drei Stufen sehen kann. Ich bin weniger als zwei Minuten dort, als sich ein Riese einer Frau in meinen Schoß fallen lässt. Auch ohne die vier Zoll Heels steht sie noch sechs Fuß. Sie sagt mir sofort, dass sie alles tun wird, was ich will.

Regel Nummer eins in nicht allein erziehenden Mutterstunden: NIEMALS mit der ersten gehen, die du siehst (wenn du mit alleinerziehenden Müttern wählerisch sein kannst - geh mit dieser Option)

Ich rate dem Riesen, wegzugehen. Es gibt mehrere mexikanische Frauen, die den Boden streifen. Der Grund, warum sie keine privaten Tänze geben, ist, dass sie nicht den ganzen Weg gehen werden. Jedes Mal wenn ich ihre Muschi berührt habe, sagen sie Nein und ziehen weg. Es gibt auch einige Silikonbarbies, die den Boden streifen. Ich bekomme keine privaten Tänze von ihnen, weil sie den Beruf des Tänzers als Karriere betrachten. Sie werden wahrscheinlich keine Muschi abgeben.

Zwei Mädchen, die aussehen wie in der High School, laufen herum. Sie sind süß, haben Mörderkörper, aber von den zwei 18-Jährigen, mit denen ich zusammen war, haben sie es sehr eilig und die Begegnungen waren unbefriedigend. Ich sehe auch ein paar College Girls. College Girls lassen dich an ihren Nippeln saugen, zeigen dir ihre Muschi, aber sie gehen nicht den ganzen Weg.

Meine ideale Tänzerin hat einen zierlichen Rahmen, kleine bis mittlere Brüste und ist Mitte Zwanzig. Wie alleinerziehende Mütter unterstützen sie jemand anderen, aber ihr Leben ist viel komplizierter.

Es ist 12:20, und keiner meiner Idealtypen ist aufgetaucht. Zum ersten Mal in den Clubs gehe ich für Null auf Null.

Samstag, 16. April, 6:30

Es ist die nächste Nacht, und ich muss immer noch verlegt werden. Ich bin immer noch ausgerüstet für eine Nacht Sex. Ich habe 360.00 in meiner Tasche, ich trage keine Unterwäsche (für leichten Zugang), und ich bin gut angezogen (Bluejeans werden dir keinen Sex bringen, es sei denn du hast diesen bösen Jungen besiegt).

Heute Nacht, da ist eine Mischung aus College-Studenten und Silikon-Barbies. Ich bemerke jemanden wie meine ideale Beute, die herumlungert. Wir schauen uns gegenseitig an. Sie ist blond 5'5 "(in Heels), mit orangefarbenen Titten aus ihrem Kleid. Sie setzt sich an den Tisch neben mir. Einen Moment später bewegt sie sich.

Sie setzt sich auf die Armlehne, lehnt sich an mich, küsst meinen Nacken und packt meinen Schwanz. Ding, Ding, Ding, wir haben einen Gewinner. "Kauf mir einen Drink? " Sie fragt. Ich will wirklich nicht, aber ich weiß, dass es mir ein bisschen Muschi bringt. Wir warten auf ihr (10.00) Getränk, bevor wir ins Hinterzimmer gehen.

Sie beginnt mit dem Standard-Lapdance, aber nimmt nur ihre Hand von meinem Schwanz, um die Position zu wechseln. Sie endet auf dem Boden. "Weißt du, was ich frage? Fragt sie mit einer Hand an meinem Schwanz, die andere zeigt auf ihren Mund. "Ich will Pussy", sage ich ihr.

Wir feilschen um den Preis und stimmen schließlich auf dreihundert zu. Sie zieht das Kleid an, mit dem Oberteil nach unten. Mit ihrem Hintern auf mich reitet sie mich für etwa fünf Minuten und kündigt dann an, dass sie fertig ist.

Es geht mir besser.

Samstagabend vor dem Super Bowl 19 Uhr

Es braucht Geduld, um das Ideal zu erreichen Tänzer. Die Tänzer treten in der Nacht vor dem Super Bowl in Kraft. Es gibt alle Arten hier, einschließlich der alleinerziehenden Mütter. Sie sind außerhalb ihrer Komfortzone. Ich bekomme einen privaten Tanz von einem von ihnen. Sie lässt mich meine Hand in ihr Höschen gleiten, aber die Begegnung ist viel zu kurz und sie zieht nervös meine Hand aus. Sie wird nie den ganzen Weg gehen.

Ich gehe wieder auf das Erdgeschoss. Ich winke ein halbes Dutzend Angebote ab. Eine der Tänzerinnen ist offensichtlich drogenabhängig, und eine andere ist eine Prostituierte, die versucht, hier zu arbeiten. Wenn dir die Pussy nur eine Pussy ist, dann geh doch auch, aber hier sind heute Abend ungefähr 100 Tänzer, und ich werde mir eine gute Pussy holen.

Sie geht kurz vor 9:30 auf die Bühne. Sie ist eine blendende Blondine mit kleinen Titten, die schlecht unter einem durchsichtigen Nachthemd verborgen sind. Es gibt nur einen Weg, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich renne und kippe sie dreißig Sekunden, nachdem sie die Bühne betreten hat. Die meisten Jungs geben Trinkgeld, nachdem das Mädchen ihr Oberteil ausgezogen hat, aber an einem Ort wie diesem muss man sich schnell bewegen. "Ein Tanz später? " Ich frage. Sie nickt.

Ich gebe ihr ein Trinkgeld, wenn sie auf der dritten Stufe ist. Sie fragt, wo ich sitze. Ich zeige auf meinen Tisch. "Ich muss mich danach anziehen", sagt sie mir.

Sie hält ihr Wort und verschwindet in der Umkleidekabine. Sie ist lange weg, und ich beginne mich zu fragen, ob ich noch übrig bin.

Eine halbe Stunde später erscheint sie wieder. Sie nimmt mich bei der Hand und führt mich in ein Privatzimmer. Alles ist vergeben. Sie zieht ihr Oberteil ab und legt einige winzige Titten frei. Ihre Brustwarzen sind winzig und braun. Sie legt sich auf meinen Schoß und legt eine Brustwarze auf meine Lippen. Ich nehme ihren Nippel, sauge ihn, während ich mit meiner Zunge herumlaufe. Nachdem ich eine volle Umdrehung gemacht habe, schaltet sie die Brustwarzen.

Ich streiche mit dem Finger über ihre G-Saite. Ich kann ihre Nässe fühlen. Sie dreht sich um und legt ihren Arsch in mein Gesicht. Ich streiche erneut mit dem Finger über ihre G-Saite. Sie hakt einen Daumen in ihren G-String und zeigt mir ihr Arschloch. Ich nehme den Hinweis und ziehe den dünnen Stoff zur Seite, um ihre Schamlippen zu sehen. Ich stecke meinen Finger in sie. Sie zieht sich zurück und legt den Stoff wieder über ihre Schamlippen.

Sie legt ihren Schritt neben meinen. Ich ziehe den Stoff zur Seite, um ihre Schamlippen freizulegen, dann ziehe meinen Reißverschluss nach unten. Sie stellt ihren Körper zwischen meinen und die Tür. "Hast du ein Kondom? " Sie fragt. Ich peitsche eins aus und ziehe es an. Sie steigt mich auf, legt mir aber auch eine Brustwarze in den Mund. Die Bewegung ihrer Hüften ist langsam. Wir streicheln einander, machen tatsächlich Liebe - nicht nur Sex.

Sie macht einen Moment Pause, um einen Orgasmus zu bekommen, dann geht sie wieder an mich arbeiten. "Kann Baby nicht kommen? " Sie fragt. Auch hier hat mich der Gummi davon abgehalten, den Deal abzuschließen. Ich versuche sie zu überzeugen, mich in einem Hotel zu treffen. Sie lehnt ab. Sie wird Sex mit mir an einem Ort haben, wo sie die Umwelt kontrollieren kann, aber sie sagt mir, dass sie nicht dorthin gehen möchte, wo sie nicht die Kontrolle hat. Ich zahle sie 240,00

Es wird andere Nächte und andere Mädchen geben.


Hot College Nympho während Finals

Hot College Nympho während Finals

Es war Finalmonate, und ich war ziemlich gestresst. Zumal ich seit fast einem Jahr keinen Kontakt mehr zu einer Frau hatte. Ich war so beschäftigt mit der Schule, dass sexuelle Frustration nur mit den akademischen Frustrationen gebaut wurde. Das härteste war mein letztes Finale. Und ich brauchte unbedingt eine Lerngruppe.

(Tagebuch geschichten)

Liebe Sadie

Liebe Sadie

Liebe Sadie, Ich werde dich Sadie nennen. Meine Mutter hat diese Zeitschrift vor einem Jahr gekauft und jetzt nenne ich dich Sadie. Wie Sie auf dem Bild sehen können, das ich in Ihrem Titelblatt aufgenommen habe, bin ich 5'2 ", 95 Pfund, mit langen roten Haaren und dicken Lippen. Meine Brüste beginnen gerade zu sprießen.

(Tagebuch geschichten)