e-administracja.net

Snow Bunny Breeders - Part Eleven

Snow Bunny Breeders - Part Eleven

Der vierte der fünf Reparationsbefehle des Teams betraf die 22-jährige Single-Frau Kay Howard. Darnell und das Team untersuchten das Foto an der Vorderseite der Akte, als sie an einem Dienstagabend in den Büros der Abteilung saßen. »Ziemlich hübsch«, sagte Darnell und betrachtete die hübsche junge Frau mit dem hellbraunen Haar und den blauen Augen. "Scheint, dass sie aus religiösen Gründen eine Freistellung von der Abteilung beantragt hat, aber ihr Appell wurde abgelehnt und der Orden steht."

Das Team machte sich wie immer in Darnells Ford Explorer auf den Weg und hielt vor ihrer Wohnung in NCAAV-Kleidung und alle ihre üblichen Waffen und Ausrüstung tragen. Es war eine moderne Erdgeschosswohnung in einem vierstöckigen Block in gepflegter Anlage. Sie klingelten und die junge Frau antwortete. "Frau. Howard? «Fragte Darnell. "Abteilung für Reparationen. Wir sind hier, um Ihren Reparationsbefehl zu erzwingen, Frau Howard. "

" Oh ", sagte Kay Howard. "Du kommst besser rein." Sie sah die sechs riesigen bewaffneten schwarzen Männer besorgt an. Sie war ungefähr 5 Fuß 5, und Darnell ragte über sie mit einem Fuß auf. Sie war sehr hübsch mit ihren hellbraunen Haaren, die in einem kurzen Pferdeschwanz angeordnet waren. Ihre breiten blauen Augen und das sommersprossige Gesicht passten zu ihrer kleinen Stupsnase und dem vollen Mund. Sie trug eine weiße Bluse und einen blaugrauen Pullover, einen knielangen grauen Rock und vernünftige schwarze Schuhe mit einem niedrigen Absatz. Sie sah aus wie ein Highschool-Mädchen und trug kein Make-up.

Sie betraten die kleine Lounge und sie setzte sich auf das Sofa. "Bitte setz dich, wenn du irgendwo finden kannst", sagte sie lächelnd. Eine Bibel und einige religiöse Literatur lagen auf dem Kaffeetisch.

"Ist noch jemand in der Wohnung?" Fragte Darnell.

"Nein, ich lebe allein", antwortete sie. Darnell nickte Jalon zu, der ging und die anderen Zimmer kontrollierte. Er kam wenige Augenblicke später zurück. "Alles klar", verkündete er.

Sie war offensichtlich besorgt und eingeschüchtert von der Anwesenheit des Teams. "Bitte lassen Sie sich von der Kamera nicht stören, Frau Howard", sagte Darnell. "Es ist nur für interne und Überwachungszwecke." Er produzierte den Orden aus ihrer Akte.

Kay Howard errötete und stammelte nervös. "Ich habe eine Freistellung vom Department of Reparations beantragt", erklärte sie. "Ich bin ein engagierter Christ und ich glaube, Sex vor der Ehe ist sündhaft. Ich hatte noch nie Sex mit einem Mann. Ich bin eine Jungfrau. Ich glaube daran, meine Jungfräulichkeit als Geschenk für meinen Mann zu retten, wenn wir heiraten. "

" Wow ", sagte Trevon," du meinst, niemand hat deine Kirsche schon geknallt? Wie alt bist du Süße? Hast du noch nie einen Freund gehabt oder einen Typen geküsst? "

Kay errötete tiefer als scharlachrot. Es war so peinlich, über Sex mit Fremden zu reden. "Ja, ich habe Freunde, und ich habe vorher einen Mann geküsst", sagte sie leise. "Ich habe Männer auf einer christlichen Dating Seite getroffen. Ich habe versucht, einen christlichen Ehemann zu finden. Ich war kürzlich mit einem schwarzen Christen zusammen. Aber Sex vor der Ehe ist gegen meinen Glauben. Ich hatte gehofft, dass die Abteilung meine Überzeugungen respektieren und mir eine Befreiung gewähren würde. "

" Die Abteilung hat Ihre Bewerbung geprüft, Frau Howard ", sagte Darnell. "Aber wie Sie wissen, wurde Ihre Berufung abgelehnt, und ich fürchte, der Orden steht. Wir sind hier, um den Orden zu erzwingen. "

Kay sah niedergeschlagen aus und Tränen traten in ihre Augen. Sie begann leise zu schluchzen. "Ich möchte das Gesetz nicht brechen, aber ich kann das nicht tun. Ich kann einfach nicht. "

Darnell legte seinen Arm auf ihre Schulter, um sie zu trösten. "Ich respektiere Ihre Überzeugungen, Frau Howard", sagte er. "Das tue ich wirklich. Mein Onkel ist Baptistenminister und meine Familie sind alle Kirchgänger. Das respektiere ich wirklich. Ich hoffe, du findest deinen guten christlichen Ehemann. Aber das hat keinen Einfluss auf deine Bestellung. Das ist einfach nicht mehr deine Entscheidung. Und deine Kirche kann dir keine Vorwürfe machen, wenn du nicht mehr Jungfrau bist, weil du darüber nichts mehr sagst. Bitte kooperieren Sie mit uns. Es wird einfacher sein, wenn du es tust. "

Darnell nahm sie am Arm und führte sie in ein kleines Schlafzimmer, das ein Doppelbett, einen Kleiderschrank mit Spiegel, eine Kommode und einen Nachttisch mit einer Lampe enthielt und Wecker. Ein kleiner Holzstuhl stand in der Ecke. Es gab nur genug Platz für Trevon und Terrell mit der Kamera. Kay saß auf der Bettkante und hielt ihr tränenüberströmtes Gesicht in ihren Händen. "Muss ich das wirklich tun?", Fragte sie. "Muss ich mit euch allen Sex haben?" Darnell nickte. "Kannst du mir ein paar Minuten geben, um zuerst zu beten?", Fragte sie. Darnell nickte erneut und bedeutete den anderen Teammitgliedern, das Schlafzimmer zu verlassen.

Kay kniete auf dem Boden des Schlafzimmers und verschränkte die Hände vor sich, den Kopf gesenkt. Sie betete leise für ein paar Minuten. Sie wandte sich an Darnell, der in der Tür stand. "Danke", sagte sie. "Ich bin jetzt bereit." Sie stand auf und setzte sich auf das Bett.

Darnell legte seine Hände auf ihre Schultern und ragte über sie hinweg. "Hab keine Angst, Schatz", sagte er, "Es wird alles gut."

"Willst du, dass ich mich jetzt ausziehe?", Fragte sie, resigniert, was geschehen würde. Darnell nickte erneut. Er fühlte wirklich nach dem Mädchen. Kay zog ihren Pullover aus und legte ihn neben sich auf das Bett. Sie stand auf, öffnete ihren Rock, zog ihn an ihren Hüften herunter und trat heraus. Sie knöpfte ihre Bluse auf, schob sie über ihre Schultern, nahm dann ihren Rock und faltete ihn mit der Bluse auf dem Bett zusammen. Sie zog ihre Schuhe aus und setzte sich dann in ihrem BH und Strumpfhosen auf das Bett. Sie nahm ihren BH ab und befreite ihre kleinen festen Brüste. Sie zog ihre Strumpfhose herunter und richtete sie dann auf. Ihre Schlüpfer folgten und enthüllten ein kleines Dreieck aus Schamhaaren. Sie machte keinen Versuch, sich zu vertuschen. Sie nahm den kleinen Stapel der gefalteten Kleidung und legte ihn auf den Stuhl. Sie rieb sich die Augen und sah Darnell an, biss sich auf ihre Lippe. "Ich bin jetzt bereit", sagte sie.

Kay saß auf dem Bett als Darnell sich auszog und ihre Hand über ihren Mund legte. Sie sah zu ihm auf und dann auf den Boden. Darnells muskulöse, athletische Gestalt ragte über sie hinweg, sein riesiger Schwanz richtete sich auf. Kay hatte noch nie zuvor den Penis eines Mannes gesehen. "Oh mein Wort", rief sie aus. "Du bist so groß. Du bist so groß. Bitte sei sanft zu mir. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen. "

" Das werde ich ", sagte Darnell. Er legte seine Arme um ihre Schultern und zog sie zu sich. Er tat der jungen Frau leid. Es war ihr erstes Mal. Er wollte, dass sie es genießt. "Hab keine Angst. Wäre es einfacher für dich, wenn du etwas anhast? Willst du ein Nachthemd anziehen? "

Kay nickte. Sie ging zum Schrank und zog ein ärmelloses, knielanges weißes Nachthemd aus Baumwolle über ihren Kopf. "Danke", flüsterte sie. "Das ist nett von dir. Danke, dass du so nachdenklich bist. "

Darnell beugte sich vor und küsste sie leidenschaftlich. Sie machte keinen Versuch zu widerstehen. Er ließ sie sanft auf das Bett sinken und kletterte auf sie. Er streichelte ihre kleinen festen Brüste durch das Nachthemd und strich mit den Händen über ihre Seiten und Schenkel. Kay lag passiv und begann langsam auf ihn zu reagieren. Er bewegte ihre widerstrebenden Schenkel auseinander und drang langsam in sie ein, lockerte seine riesige Länge und seinen Umfang tiefer in ihr. Sie stöhnte leise und küsste ihn, ihre Hände hielten ihre Seiten an ihr fest. Er stieß rhythmisch tiefer und tiefer in ihren Leib und streckte ihre Muschi bis an die Grenze. Es schien kein Ende seiner enormen Länge zu geben. Sie wölbte ihren Rücken und bewegte sich auf ihn zu. Darnell packte ihre Schultern und Oberarme und erhöhte das Tempo seiner rhythmischen Stöße.

Kay stöhnte und wimmerte leise, küsste ihn leidenschaftlich, ihre Beine weit gespreizt. Sie kam zum Orgasmus, als er tief in sie ejakulierte, und ließ keuchend nach, als er sich von ihr zurückzog. Im Alter von 22 Jahren hatte Darnell endlich eine echte Frau von ihr gemacht. Kay nahm ihn an den Armen und zog ihn zu sich zurück. Er küsste sie wieder leidenschaftlich. Kay reagierte energisch, ohne auf die anderen zu achten. So etwas hatte sie noch nie erlebt.

Kay streckte die Hand nach Darnell aus, als er sich vom Bett erhob. Er wandte sich an die anderen. "Nimm es ruhig mit ihr, Jungs", sagte er. "Es ist ihr erstes Mal."

Wiederholte Action-Wiederholungen folgten, als Trevon, Jalen, Tyrone und Maurice jeweils ihren Missionarstil sanft aber energisch mit ihren riesigen Schwänzen fickte. Sie wurde bei jeder Gelegenheit immer lebhafter und lauter, krümmte und wand sich vor Ekstase und klammerte sich an jeden ihrer schwarzen Partner, als sie fertig waren, anscheinend nicht bereit, sie gehen zu lassen. Sie legte sich mit gespreizten Beinen zurück, stöhnte leise und berührte ihre Muschi, ihr cremiges schwarzes Sperma rieselte tief aus ihr heraus. Sie schien unersättlich zu sein.

Terrell reichte Trevon die Kamera und zog sich schnell aus. "Alles klar, Schatz?", Fragte er. "Willst du noch mehr?" Kay nickte. Sie konnte die verlorene Zeit mit aller Macht wiedergutmachen. Terrell zog sie sanft zu sich und platzierte sie in einer knienden Position auf dem Boden. Sie protestierte nicht und versuchte nicht zu widerstehen, als er seinen geschwollenen Schwanz in ihren Mund schob und nun ihre orale Jungfräulichkeit annahm. Sie reagierte sofort und begann an seinem Schaft zu saugen, ihr Kopf hüpfte auf und ab wie ein Naturtalent. Terrell nahm ihren Pferdeschwanz, um ihren Kopf zu kontrollieren und hin und her zu stoßen, bis er plötzlich in ihrem Mund explodierte und Sperma aus ihrem Gesicht auf den Boden spritzte. Sie hustete und stotterte und starrte Terrell und seinen Schwanz an. Sie blieb auf den Knien, die Arme ausgestreckt und der Mund offen, als würde sie um mehr bitten. Es schien, als könnten Darnell und sein Team alles wiederholen, was in der letzten Stunde passiert war, ohne dass Kay Howard sich beschwert hatte. Die Black Bulls standen Schlange, um sie zu küssen und zu umarmen. Sie klammerte sich abwechselnd an sie und schien sie nicht gehen lassen zu wollen.

Fortsetzung folgt.


Das Lot einer Polizistin - Part Eight

Das Lot einer Polizistin - Part Eight

WPC Cox versuchte ihre Gedanken zu sammeln, als sie mit den beiden Vergewaltigern auf der Decke lag und eine Menge widerstreitender Emotionen vor sich hatte. Demütigung, Angst, Scham, Schuld und Erleichterung, dass es vorbei war. So war es endlich passiert. Sie war vergewaltigt worden. In ihren vorherigen Begegnungen mit Männern hatte Alison bei mehreren Gelegenheiten tastende und sexuelle Übergriffe erlebt, und in ihrem Hinterkopf wusste sie, dass es möglich war, dass dies eines Tages passieren würde.

(Erotische romane)

Das Lot einer Polizistin - Teil Sieben

Das Lot einer Polizistin - Teil Sieben

WPC Cox starrte den Mann in der Sturmhaube hinter sich mit vor Entsetzen weit aufgerissenen Augen an. Sie hatte sich in ihrem ganzen Leben noch nie so hilflos und verletzlich gefühlt. Sie war allein, meilenweit vom Büro entfernt und den beiden Männern, diesen Terroristen oder was auch immer zum Teufel, ausgeliefert.

(Erotische romane)