e-administracja.net

J's Ausflug zu meiner Schule

J's Ausflug zu meiner Schule

Sie hat lange Beine, braune Beine, und trägt sie gut. Sie ist größer als ich, und wenn ich nur auf ihre Beine schaue, fühle ich mich zwar klein, obwohl sie realistischerweise einen Zentimeter in mir hat. Sie hat dunkle Haut und Haare und ein sehr hübsches Gesicht und beginnt es zu wissen. Wir gingen zusammen zur Schule, und in der sechsten Klasse war ich sehr in sie verknallt. Sie war noch nicht in Jungen und fängt gerade erst an, aus ihrer Schale zu kommen, obwohl Jungen sie seit Jahren bemerken. Wenn ich an sie denke, stelle ich mir vor, wie sie in Fersen herumhüpft und laut plaudert.

Mein Freund und ich haben immer darüber nachgedacht, wie es wäre, sie ins Schlafzimmer zu bringen. Wir redeten darüber, wie sie ihren prallen Arsch packte, ihre langen Beine verengten unsere Taille, als sie unter unserem Eindringen stöhnte. Wir kannten kaum jemanden, der nah genug war, um das Gefühl zu kennen.

Mein Freund, sie und ich waren einmal rum und sie war betrunken. Dies geschah im letzten Dezember. Sie gab viele Zeichen, dass sie unsere Aufmerksamkeit wünschte. Aber meine Freundin bekam die Oberhand und sie ging in sein Schlafzimmer, als ich ohnmächtig wurde. Ich hörte ihrem Ficken und ihrem Stöhnen zu und ich wollte mich selbst auspeitschen und weitermachen. Ich stellte mir das Klatschen vor und hörte es, und der Gedanke an ihre langen Arschbeine in der Luft schickte mich fast über die Kante.

Ich fühlte mich auch angepisst. Meine Ex war gut mit ihr befreundet, und ich hatte das Gefühl, dass sie nie für mich gehen würde, auch wenn sie vorher Hinweise gegeben hat. Ich hatte fast die Hoffnung aufgegeben und dachte, dass ich bis zum April desselben Jahres nur noch mit ihren Facebook-Bildern herumhantieren würde.

An diesem Freitagnachmittag erhielt ich eine Nachricht von ihr. Sie hat einen schlechten Tag an ihrem College und wollte in dieser Nacht hart feiern. Ich bot ihr an, dass sie für eine Nacht hier bleiben könnte und wir könnten rausgehen, ihren Kopf räumen. Sie zögerte, machte aber trotzdem den Ausflug mit dem Bus. Ich holte sie an der Bushaltestelle ab. Sie sah großartig aus; kurze Tan Shorts, ein Zoll Fersen und ein schwarzes enges Hemd. Wir haben gegrüßt und sind in mein Zimmer zurückgeklettert.

â € "Also, was ist heute Abend der große Plan?  € fragte sie.

â € žHmmm â € | na ja, ich könnte definitiv ausgehenâ € œ, antwortete ich suggestiv.

â € žUmmmâ € | YA. Ich bin nicht den ganzen Weg hierher gekommen, um hier zu bleiben ... â € |

â € žNein, natürlich nicht, ich will es dir zur Verfügung stellenâ € œ, schloss ich meine Tür auf.

â € žMhmâ € œ, sagte sie geantwortet. Sie ging anmutig an mir vorbei und stellte ihre Tasche ab. Ihr Arsch war über meiner Taille. Sie schaute in den Spiegel, als wollte sie sicherstellen, dass andere Leute für sie aufspringen würden. Ihre sonnengebräunten Beine sahen so lecker aus, dass mein tierischer Instinkt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.  »Aber wir können nicht ausgehen, bis wir etwas trinken! «

â € | Nun â € | na jaâ € | «Â» Dann fangen wir damit an, Maâ € ™ amâ € |

Wir haben gemischte Drinks geschenkt. Sie nippte an ihrem, als ich ihre Titten, ihren Arsch und ihre Beine untersuchte, wenn sie jemand anderem schrieb. Ich fühlte mich nicht allzu glatt und beendete schnell mein Getränk. Sie beendete auch ihre, also gossen wir noch eine. Ab unserem dritten schien sie das Summen zu spüren.

â € žIch fühle mich vergnügtâ € œ, sagte sie mehr zu sich selbst als zu mir: â € žWas ist der Plan?  € œ

â € |  »Nun, ich weiß von einer Party, die in einer halben Stunde beginnt â € |«

 »Großartig«, sagte sie,  »muss sich nur auffrischenâ € | nicht sehen«, sagte sie halb scherzhaft.

Sie zog ihre hellbraunen Shorts bis zum engsten roten, dünnen Höschen, das ich je gesehen habe, aus. Ich hätte ein Foto machen können, es an meine Wand gehängt und nie wieder ein anderes Mädchen angeschaut. Sie schlüpfte auf einen kurzen Jeansrock und drei Zentimeter hohe Absätze.

â € "Wie sehe ich aus?  € œ

â € žEhh â € | du bist gutâ € œ, sagte ich durch den Kloß in meiner Kehle.

â € žHmphâ € | Naja, besser. Ich brauche heute Abend einen Kerl, so schlimm. Sind das Leute hier?  € œ

â € žIch denke, dass es die Arbeit machen wirdâ € œ, antwortete ich, ohne wirklich zu wissen, was ich sonst noch sagen sollte.

â € žGutâ € | übrigens â € | übrigens! € | nur für den Fall ... hast du einen Campusplan? Vielleicht brauche ich einen Morgen morgen, um wieder hierher zu kommen â € | Finger überquertâ € | â € |

Ich hätte sterben können. Sie kam den ganzen Weg hierher, nur um das zu sagen? Ich hielt meine Wut zurück und sagte ihr, wir würden es später herausfinden.

Das Klicken ihrer Fersen war faszinierend. Ich hätte das alleine aufnehmen können und bin später abgehauen. Während sie unterwegs war, erhielt sie mehrere Hupen, und Leute, die vorbeigingen, musterten sie auf und ab. Als wir auf der Party ankamen, war es so, als ob jeder Kerl den Kopf magnetisch in ihre Richtung drehte. Plötzlich näherte sich ihr ein großer Typ in einem rückwärtigen Hut, und in dem überfüllten Raum geriet ich irgendwie zwischen die Wand und J, der von mir abgewandt war und mit ihrem neuen Freund sprach. Die Lichter gingen aus und der Raum begann zu tanzen; während ich noch dort gefangen war. Ihr Arsch streifte meinen Bauch auf und ab, ihr Oberschenkel erwischte mich manchmal direkt in meinem Schritt. Ihre Arme lagen um den Hals des anderen, als sie sich über die Musik unterhielten. Hinter ihr zu sein roch nach Sex; Ich wusste, dass sie es von ihm wollte, und ich sah, wie sie begannen, sich zu küssen. Ich konnte nicht glauben, was passierte. Er packte ihren Arsch und zog sie an sich; genug Platz für mich zu schaffen. Ich tippte ihr auf die Schulter, aber sie schaute nicht einmal hin; Ich packte fest ihren Arsch und sie schlug meine Hand weg. Ich war wütend.

Ich verließ die Party. Ich ging in den Hof und dachte darüber nach, die erste Person zu stoppen, die mir einen falschen Blick zuwarf. Ich ging und setzte mich für eine Weile an einen Baum, um meinen Kopf frei zu bekommen. Ich dachte an diesen glücklichen Bastard, der sie zurückbringen und auf sie schleudern würde, ihre süße Muschi würde sich zusammenziehen und Sperma auslaufen lassen, als ihre Beine nachgaben. Ich fühlte mich krank. Ich dachte mir, sie würde am Morgen vorbeikommen, ihre Tasche nehmen und den nächsten Bus nach Hause nehmen.

Ich lag falsch. Mein Handy vibrierte â € | es war sie. Ich schaute hinter mich und sie ging schnell rüber. Sie schien stinksauer zu sein.

â € žOh, also hast du beschlossen, dass du nicht allein hergekommen bist? ", Fragte ich zornig.

â € žLasst uns verdammt noch mal hier rauskommenâ € œ, antwortete sie  »Fein â € |, was auch immer die Königin willâ € |

Wir gingen schweigend. Sie hörte immer noch Pieps von den weniger vorbeifahrenden Autos, aber sie lächelte nicht wie zuvor.

â € žDer Kerl war ekelhaft. Er zog mich ins Badezimmer und schubste mich auf die Toilette. Er nahm seinen Schwanz heraus â € "großartig nebenbei, wie, meinen Arm groß, und schaufelte ihn mir in den Mund.

â € žHau abâ € œ, antwortete ich.

â € žEr hat angefangen, mich zu ficken; Seine Eier hingen so tief, dass sie praktisch auf meine Titten klatschten. Er schlug mir ein paar Mal ins Gesicht und vermasselte meine Haare. Er kam mir direkt in den Hals. Sein Schwanz war so groß, dass ich nicht einmal das Sperma schmeckte, es war so weit drin. Ich dachte, ich würde auch abspritzen, ich liebte es. "

" Wait, du hast es geliebt ??? " Ich dachte, du hättest gesagt, er wäre ekelhaftâ € | «

â € žJa. Er tat all das und bat mich nicht einmal, mit ihm wegzugehen. Er sagte nur â € ºdanke, Schlampeâ € ¹ und ging. Ich saß auf der Toilette mit meiner eigenen Spucke, die mir über das Kinn lief. Igitt. «» Ich bin froh, dass du Spaß hattest, Fräulein Prinzessin. Zu schade, dass du mit mir zurückkommen musst. ", Antwortete ich mürrisch.

Sie seufzte. Wir gingen schweigend weiter, bis auf das Klicken dieser verdammten Absätze. Endlich erreichten wir mein Gebäude nach Stunden. Ich schloss meine Tür auf, und sie klickte mich an.

"Ach, ich kann mich endlich hinsetzen." Sie saß. Sie kreuzte ihre prächtigen, glatten Beine und nahm einen Schluck Wasserflasche, die ich auf meinem Schreibtisch hatte. " Also, was jetzt? ", Sagte ich.

" So ... ", antwortete sie.

Ich hatte genug. â € žAlso, warum zum Teufel willst du nicht einfach mit mir reden? "Eine Pause.

â € žIch weiß nicht ... Ich meine, ich und deine Ex sind wirklich gute Freunde, was hast du erwartet?" â € žSie reden kaum! â € œ

â € žNun, sie würde sich aufregen, wenn etwas passiertâ € |

â € žCommon, das ist Schwachsinnâ € |

â € žUngâ € | Ich meine, ok â € | ich wollte das nie sagen, aber du machst mich ziemlich gut â € |

â € | was? â € ž

 »Ich mag große Schwänze, große Schwänze, und na ja, ich habe nur gehört ... â € | das bist du nicht â € |

â € žWas zum Teufel redest du da? â € œ

â € žIch binâ € ™ s! Ich habe gerade gehört, dass du, naja ... ein Cocktail-Weenie da unten ... "Sie fing an zu grinsen.

" Unglaublich. Sie können nicht ernst sein. Das hast du noch nie gesehen. «

» Beruhige dich, verdammt â € |.â € | es dreht sich alles darum, wie geil das Mädchen sowieso ist, im Moment könnte ich für jede Größe gehenâ € | obwohl esâ € |  »Sei rein, um zu versuchen, wegzukommenâ € | nichts mehr.«  »Na ja, wir gehen nicht wieder raus, also â € | ich oder diese Banane im Regal â € |

â € žNun, okay, sag dir was ... warum nimmst du es nicht raus und lass uns einfach sehen, mit was wir arbeiten â € |â € |

Ich hatte das Gefühl, ich würde es tun Scheiße selbst, J wollte meinen Schwanz sehen. Es war schon auf vollen Grüßen â € | praktisch war die ganze Nacht gewesen, und ich kam fast in Hosen.

Sie stand auf. Sie kam herüber und öffnete den Knopf meiner Hose. Sie zog sie herunter, als sie hockte. Sie ging auf die Knie und zog meine Boxershorts herunter. Der große Moment. Meine Männlichkeit zeigte auf die Decke. Mein Kopf schien mit Fülle. Meine Nässe waren dicht an meinen Körper gezogen. Es war der größte und schwerste, den ich jemals erlebt hatte.

Sie grinste. â € žEs istâ € | na jaâ € œ und lachte. Ihr heißer Atem traf meinen Penis und ließ ihn pulsieren. Sie legte ihre ungewöhnlich große Hand darum; der Kopf ragte an ihrem Daumen vorbei.

"Es ist süß! Aww â € | wie bezaubernd. Ich kam zu meinem 12-jährigen Cousin, und sein war größer weich!

"Fuck you, J. Lasst es vergessen."

"Nein, nein ... Ich fühle mich schlecht" sie sagte, immer noch grinsend. â € žLasst uns etwas Spaß machen.

Sie bewegte ihre Hand auf und ab. Sie schob mich auf meinen Stuhl und kniete sich vor mich hin. Ihr starker, brauner Arm hob mich praktisch von der Sitzfläche ab. Ihre Geschwindigkeit beschleunigte sich, aber sie schien vollkommen entspannt zu sein.

"Gefällt dir das?", Fragte sie, wusste die Antwort mit einem Lächeln zu wissen ...

"... .yeahhh", war alles, was ich schaffen konnte mein Cooles.

â € "Willst du, dass ich es etwas nasser mache? â € ž

Sie fing an zu saugen und nahm meine Größe leicht runter.

â € ž â € žMmmmâ € œ, sagte sie.  »Es ist wirklich nett, wenn ich nicht spüre, dass meine Mandeln von einem Schwanz erstochen werden.«  »Sie glitt auf und ab, mein Schaft glänzte von ihrer Spucke. Sie rieb ihre beiden Hände über meinen Bauch und sie saugte weiter. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er mit feinster Seide gerieben; ihre heißen, dunklen Lippen saugen fest zu und hinterlassen einen burgunderfarbenen Lippenstift auf meinem Schwanz.

â € žIch werde abspritzenâ € œ, spuckte ich aus.

Sie spuckte meinen Schwanz aus.  »Gut«, sagte sie.  »Jetzt hab ich dich satt. Zieh mich aus ...

Ich sah sie für einen Moment sprachlos an und stand auf. Mein Schwanz war violett vor Härte. Ich stand vor ihr und schnallte ihren Rock ab. Ich zog sie runter, als sie ihr Hemd auszog, ein roter BH, der ihre engen, braunen, kleinen C-Cups hielt.

"Mit so einem Schwanz wirst du dafür arbeiten.", Sagte sie in ein böser Ton.

Sie setzte sich und spreizte ihre Beine.  »Geh! « sagte sie,

Ich kniete vor ihr. Ich zog ihr Höschen zur Seite und leckte ihre wunderschöne dunkle Muschi. Ich steckte einen Finger hinein, sie stöhnte tatsächlich. Sie war überraschend eng. Ich leckte an ihrer nassen Muschi, als ich sie schnell mit meinem Finger durchdrang. sie fing an zu stöhnen.  »Nun, wir wissen etwas, bei dem du gut bist! « Sie breitete die prächtigen hellbraunen Beine breiter aus und drückte meinen Kopf tiefer hinein. Ich fing an, an ihren inneren Oberschenkeln zu leckenâ € | sie bekam eine Gänsehaut. â € žOh mein â € | GOTTâ € œ. Sperma begann aus ihrer Muschi zu lecken. Es schmeckte so süß. â € žJaâ € | Ja! ", sagte sie und stemmte ihre Hüften in mein Gesicht. â € žJa! â € œ Ihre Muschi krümmte sich an meinem Finger.

â € žHör aufâ € œ, befahl sie. Sie stand. Sie mußte in ihren langen Fersen 5â € ™ 11 sein.

â € žFick mich!  € œ, rief sie. â € žPasse das kleine Ding drinnen! â € œ

 »Lass mich einfach ein Kondom bekommen â € |

«  »Scheiße, ohne Sattel! «

Sie drehte sich um und beugte sich vor. Ihr glorreicher Arsch und fast 4 Fuß Beine standen vor mir.

"Deine Pussy ist zu hoch ..."

"Deshalb mag ich große Typen", antwortete sie, als sie ihre Haltung erweiterte .

Auf meinen Zehenspitzen glitt ich in sie hinein. Ich fing an zu stoßen. Ihr Arsch schlug um meinen Schwanz. Sie stöhnte tatsächlich, ich konnte nicht glauben, dass sie sich wirklich so fest fühlte. Ich sagte ihr, sie solle auf ihre Hände und Knie gehen. Sie tat. Ich ritt sie wie ein Stier, packte ihre Haare, würgte sie und kniff sie in die Brüste. Ich war immer noch zornig auf das, was vorher passiert ist, und es ist einfach aus mir herausgeflossen.

â € "Du magst diesen kleinen Schwanz immer noch nicht, Schlampe?! Â € |

â € žUghhhâ € œ War alles, was sie sagte. Ich zog sie heraus und steckte sie in ihren jungfräulichen Arsch.

"Ohhhhh! Aggghhh!  «antwortete sie. Ich verdeckte ihren Mund und drückte härter. Ich steckte den Finger, mit dem ich sie gefingert hatte. Sie saugte gierig. Ich drehte sie um und fickte ihren Missionar. Wir haben uns tief geküsst. Sie wickelte die langen Oberschenkel um mich. Ich schaute nach links auf den großen Spiegel an der Tür. Ich sah aus wie ein Kind, das diese große, sexy Göttin fickt, obwohl sie eigentlich jünger ist als ich. Ihre dicken, langen Schenkel haben mich so klein aussehen lassen.

â € "Ich werde abspritzen, sagte ich

Sie schubste mich weg, stand auf und kam hinter mich.

Sie hat mich so schnell weggerissen, dass meine Eier tatsächlich flattern. Ihre Titten waren praktisch um meinen Hals.

> Kommst du, Baby? Wird dieser mächtige kleine Schwanz abspritzen?

â € žUghhhâ € |

Ich habe geschossen. Sie zog ihr Cocktailglas aus dem Nichts und ich ließ eine Menge mächtiger, langer Strähnen ab.

"Ohhhh!", Sagte sie "Mein Gott!", Als ich wiederholt in das Glas explodierte. Sie nahm es, setzte sich und trank es in einer sanften Bewegung aus.

> Steck die Banane in mich â € |

â € "... hm? Â € sagte ich benommen.

œFick mich mit dieser Banane. Es tut mir leid, aber die einzige Art, wie ich vom Sex abspritze, ist mit großen Dingen. Du warst wirklich gut, aber ich brauche das. «Ich nahm es und schob die 10-Zoll-Banane in sie hinein. Erst dann erkannte ich ihre wahre Enge.

Sie stöhnte und bockte darunter, aber ich schob weiter. Bald war ein guter Teil der Länge da und ich konnte nur sagen, dass es sich viel besser anfühlte. Ich stieß hinein und in ein paar Minuten spritzte sie überall hin; alles an meiner Vorderseite, wo ich spürte, wie ihr heißer Saft in Klumpen auf meinem Schwanz landete.

Sie drehte sich um und fiel auf den Boden, ihr BH und ihr Höschen waren noch immer angezogen, obwohl ich nackt war.

sagte sie nach einer Weile. â € žIch war in letzter Zeit gestresst, und ich brauchte das wirklich. "

â € žUch, das war so gut.â € œ

â € žEs war viel besser als ich erwartet hatte, nicht lügenâ € œ Sie sagte. â € žIch dachte wirklich, ich würde mit jemandem nach Hause gehen, was ganz unerwartet war.â € œ Sie schloss die Augen, die Arme um meinen Hals gelegt. Sein Oberschenkel rutschte zwischen meinen Beinen, was meinen kleinen Schwanz in den Schatten stellte.

â € žIch glaube, ich werde einschlafen. Normalerweise kann ich die ganze Nacht aufbleiben, aber meine Aufregung ist irgendwie weg. Es tut mir früher leid. Ich will es wieder gut machen. Sie können meinen BH und Höschen behalten. Betrachte mich heute Nacht als deine Sexpuppe. Wenn ich schliefe und du ein Gefühl verkraften oder mich ficken willst, dann mach weiter. Ich werde versuchen, aufzustehen. «

Sie entließ mich aus ihrem Griff und wandte sich von mir weg auf den Boden. Ich nahm eine Decke und ein Kissen und legte den Kopf darunter, während wir uns die Decke teilten. Sie zog ihre Absätze aus und legte sich in ihren roten BH und Tanga. Ihr Arsch war neben meinem Schwanz, und ihre Füße an meinem vorbei, sogar mit ihren Beinen ein wenig gebogen.

Ich war so glücklich, sie unter diesen Umständen zu haben, fühlte mich fast krank zu wissen, dass es wahrscheinlich nie wieder passieren würde.

Ich spürte ihre Beine auf und ab, während sie schlief, gelegentlich küsste sie ihren Hals, roch ihr blumiges Haar und rieb mit meinem Schwanz an ihrem Arsch. Ich schob es wieder in ihre warme, feuchte Muschi und innerhalb von 20 Pumps schossen sie eine heiße Ladung hinein.

Sie stöhnte gelegentlich, bewegte sich aber sonst nie. Sie war ziemlich gut von der Banane ausgestreckt und sie hat meinen Schwanz vielleicht nicht bemerkt.

Ich bin eingeschlafen. Als ich erwachte, war sie weg. Ihre Tasche war weg, die Absätze waren verschwunden, und selbst das Cocktailglas, in das ich kam, war verschwunden. Es war früster Nachmittag, sie mußte den 10-Uhr-Bus nehmen und war wahrscheinlich schon wieder in ihrer Schule. Um meinen Schwanz, in einer Verbeugung, war ihr Höschen gefesselt. Eine Notiz auf meinen Bällen lautete: "Danke, dass du mich hast und dass du mir meine Scheiße genommen hast. Ich bin sicher, du hast letzte Nacht geliebt, es war nicht so schlimm. Ich werde bald mit dir reden? Xoxo, J


Living Glory Hole

Living Glory Hole

Als meine Freundin mir unterwürfig war, gab ich ihr den Auftrag, die heißeste Szene zu schreiben. Er sagte, das sei meine Strafe für meine Eitelkeit. Also hier bin ich, in der Mitte des Männerbadezimmers auf einer Spielparty, mit dem Gesicht nach unten bis zur Toilette gefesselt. Er band zuerst meine Beine fest, die Waden an den schwarzen Industriesitz gebunden und zur Wand gerichtet.

(Humilliation geschichten)

J's Ausflug zu meiner Schule

J's Ausflug zu meiner Schule

Sie hat lange Beine, braune Beine, und trägt sie gut. Sie ist größer als ich, und wenn ich nur auf ihre Beine schaue, fühle ich mich zwar klein, obwohl sie realistischerweise einen Zentimeter in mir hat. Sie hat dunkle Haut und Haare und ein sehr hübsches Gesicht und beginnt es zu wissen. Wir gingen zusammen zur Schule, und in der sechsten Klasse war ich sehr in sie verknallt.

(Humilliation geschichten)